RSS

Schlagwort-Archive: Interview

Die 2. LitBlogConvention – Part 2

Hallo ihr Lieben!

Gestern habe ich euch schon meine ersten Eindrücke und Erfahrungen mit dem ersten Workshop geschildert. Heute geht es nahtlos weiter mit

Workshop 2, „Blackbox Herstellung“WS2_1

Der Untertitel lautete nicht umsonst „Content rein, Buch raus – wie geht das?“, denn genau das war das Thema.
Hanne Mandik von KiWi gab uns einen umfassenden Einblick, wie ein Produktionsprozess inkl. aller Planungsdaten abläuft. Sie erklärte einiges dazu, was z.B. mit Schriftauswahl, Entwicklung der Farb- und Fotogestaltung oder dem Einband zu tun hat. Dabei erläuterte sie zwischendurch verschiedene Fachbegriffe, so das ich jetzt z.B. weiß, was ein „Hurenkind“ ist. Letztlich wurden wir noch nach unserer Meinung gefragt und durften, unter Zuhilfenahme der Farbkarten, Vorschläge für ein bald erscheinendes Buch abgeben.DSC07752

FAZIT: Ein komplexes Thema, verständlich und kurzweilig dargestellt

Danach ging es für mich zu

Workshop 3, „Heimatgefühle“WS3_2

mit Petra Hülsmann und Anna Basener, und hier wurde ich mehr als positiv überrascht.
Petra Hülsmanns neuer Roman stand ohnehin auf meiner Wunschliste, aber Anna Baseners Roman weniger. Cover und Titel sind stimmig, keine Frage… aber nä… ich komm ja selbs aus´m Ruhrpott wech, aber dat? Nä, dat is nich meins…

Wenn ich mich da mal nicht irren sollte 😉WS3_1

Die beiden plauderten munter drauf los, wobei es um  die Arbeit mit Bastei Lübbe/Eichborn, sie selbst, ihren Heimatbezug, Mundart und natürlich um ihre Bücher ging.
Nun weiß ich, dass Anna gerne Schauspielerin geworden wäre, dann aber über den Groschenroman zum Buch kam. Erstaunt (oder schockiert?) hat mich, dass sie mal einen „Lassiter“ geschrieben hat o_O
Petra hat schon immer gerne Geschichten erzählt. Als Teenie fing sie an Kurzgeschichten zu schreiben, bis sie vor ca. 4 Jahren ihr erstes Buch veröffentlichte, und sie ist ein Nachtmensch – sehr sympathisch 😀

FAZIT: Es war derart lustig und kurzweilig, dass ich gerne noch länger zugehört hätte.
Was Anna angeht, so konnte sie mich mit Leichtigkeit für ihr Buch gewinnen. Mittlerweile habe ich es schon angelesen und wurde nicht enttäuscht 😀

Danach habe ich mit Workshops in Form von Autorengesprächen weiter gemacht.
Wen ich noch getroffen habe, erfahrt ihr morgen.

Bis dahin alles Liebe! ❤

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

[Buchmesse-Nachlese] Tag 3, Freitag Teil 1

Ich hatte euch am Mittwoch „kleine Häppchen“ versprochen… Da aber am Freitag jede Menge los war, splitte ich den Artikel heute mal. Ich hoffe das ist o.k. 🙂
tamar
Heute führte mich mein erster Weg zu Carlsen, denn ich wollte ein Gespräch mit Tamara Bach führen. Sie hat schon mehrere Preise gewonnen, u.a. erhielt sie 2004 den deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Jugendbuch.
Ihr letztes Buch „Vierzehn“ konnte mich sehr begeistern. Sie schreibt kurz und knackig, was ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig fand, mich letztlich aber voll überzeugen konnte. Die Buchbesprechung kannst du hier nachlesen.
Unser Gespräch hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die Autorin sehr sympathisch, und die Zeit verging wie im Flug. Es ging
(natürlich) um ihre Bücher und das Schreiben, aber auch um ihren
Werdegang, Pädagogik und andere Themen.
Am 08. Dezember liest sie in Köln.
Merkt euch den Termin, denn es lohnt sich!
img_2510
Danach ging ich zum #orbanismspace zum „BloggerFuturPlace“. Die im Vorfeld festgelegten Themen wurden nicht nur vorgetragen, sondern nach dem Vorbild des Heidelberger Literaturcamps anschließend für alle Anwesenden zur Diskussion gestellt.
Einige Themen trafen nur bedingt meinen Nerv, weil ich ich mich z.B. ohnehin um einen (möglichst) fehlerfreien Text bemühe oder mich nicht mit einer Kommerzialisierung des Blogs beschäftige/beschäftigen möchte. Als es aber dann um Vernetzung, Suchmaschinen und Lesergewinnung ging,
wurde ich etwas hellhöriger. An den Themen sieht man schon,
dass es abwechslungsreich war, so dass jeder etwas für sich
finden konnte.
img_2501
Mitlerweile war auch meine Freundin auf der Messe angekommen, die sich als erstes ins Lesezelt setzte. Dort gaben sich Julia Lange, Ivo Pala und Markus Heitz die Ehre. Ich wäre auch gerne dorthin gegangen, denn die beiden Autorinnen kannte ich noch nicht, und nun muss das erst auch mal so bleiben. Aber leider, leider geht ja nicht alles gleichzeitig.
Aber ich habe mir sagen lassen, dass es sehr interessant war.

Das war der erste Teil des Freitags. Den zweiten Teil kannst du am Nachmittag lesen, wenn du denn möchtest 🙂

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

[Buchmesse-Nachlese] Tag 2, Donnerstag

Herzlich willkommen zum nächsten Tag der Buchmesse-Nachlese!

eckert_horst_c-kathie-wewer

Foto: © Kathie Wewer

Heute standen bei mir nur zwei Termine auf dem Programm, und ich war sehr gespannt.
Um 11.00Uhr führte mich mein Weg zu Rowohlt (bzw. Wunderlich), denn dort war ich mit Horst Eckert verabredet. Sein Thriller „Wolfsspinne“ hat mich sehr begeistert, denn er ist komplex, spannend und behandelt ein aktuelles Thema, die NSU-Morde.
Für mich war „Wolfsspinne“ der erste Thriller des Autors, und das obwohl er schon viele andere Titel veröffentlicht hat. Zudem war er mir bis dato unbekannt, obwohl er schon mehrfach für Preise nominiert und auch mit einigen ausgezeichnet wurde. Nach unserem Gespräch möchte ich diese Unkenntnis fast als unverzeihlich bezeichnen, denn er ist sehr offen, redegewandt und vor allem sehr sympathisch. Wir U1_978-3-8052-5099-3.inddunterhielten uns über berufliches und auch privates, so dass es ein abwechslungsreiches, kurzweiliges Gespräch wurde. Ich werde in absehbarer Zeit noch ein Interview mit ihm führen, auf das du dich freuen darfst! Unser persönliches Gespräch fand ich hochinteressant 🙂
Wenn du mehr über Horst Eckert erfahren willst, dann klick hier.

Der nächste große Termin an diesem Tag war der „Kindle Storyteller Award“.

Er wurde im letzten Jahr ins Leben gerufen und verzeichnete dieses Jahr schon eine 81%ige Mehreinsendung an Titeln gegenüber dem Vorjahr. Aus über 1900 deutschsprachigen Einreichungen wurden fünf Finalisten ausgewählt und von einer prominenten Jury begutachtet/bewertet.

Gewonnen hat „Aschenkindel – Das wahre Märchen“ von Halo Summer,
ein hochgelobter Fantasy-/Jugendroman und eine Märchenadaption.dsc05485
Meine Buchbesprechung hierzu wird bald folgen.
Mehr Infos, auch zu den anderen Storyteller-Büchern, erhältst du auf der Seite von Amazon (klick).

Im Anschluss stellte Arno Strobel ein sehr spannendes, neues Projekt vor. Matthias Schweighöfer produziert derzeit die erste „Amazon Originals Serie“ mit Namen „You are wanted“, in der er gleichzeitig als Produzent, Regisseur und Hauptdarsteller fungiert. Arno Strobel arbeitet eng mit ihm zusammen, denn er wird das Buch zur Serie herausbringen, auf das man sehr gespannt sein kann. Denn wer Arno Strobel kennt der weiß, dass er sehr gute Thriller schreibt.
Wenn du mehr Infos zum Buch haben möchtest, dann schau hier (auf Amazon).

Das war dann auch schon der zweite Tag. Er endete mit platten Füßen und einem guten Essen beim Chinesen 😉

Ich hoffe es hat dir gefallen!

dsc05488

Die Jury (von re. nach li.): Dr. Uwe Kullnick, Präsident des FDA – Astrid Korten, Autorin – Poppy J. Anderson, Autorin – Jobst-Ulich Brand, Focus – Andreas von der Heydt, Director Kindle Contend Deutschland

dsc05484 dsc05484 dsc05504  dsc05513  dsc05515  dsc05517

 

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 27/10/2016 in Bücher, Fantasy

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

[Buchmesse-Nachlese] Tag 1, Mittwoch

Hallo und herzlich willkommen zu meiner Messenachlese!dsc05450

Auch wenn du vielleicht schon den einen oder anderen Bericht gelesen hast, möchte ich es mir trotzdem nicht nehmen lassen, dir meinen Rückblick auf „5 Tage Bücher, Bücher, Bücher“ zu präsentieren.
Aber keine Angst, es wird kleine, hoffentlich leicht verdaulich Messehäppchen geben.

Außerdem kannst du am letzten Tag etwas gewinnen :mrgreen:
Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 26/10/2016 in Bücher, Land und Leute

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Die 1. LitBlogConvention in Köln – mein Rückblick

Wenn die Verlage rufen, dann kommen die Blogger.Logo

Am letzten Samstag war es soweit, und die 1.LitBlogConvention öffnete ihre Tore.
Obwohl ich den Starttermin des Ticketverkaufs kannte, überlegte ich ein wenig zu lang und ging daher leer aus. Wer konnte auch schon ahnen, dass die Tickets innerhalb von noch nicht mal zwei Stunden ausverkauft sein würden? Naja, bei genauerer Betrachtung und Kenntnis der Bloggerszene hätte man vielleicht drauf kommen können – ich tat es nicht :-/
Ein glücklicher Zufall, oder genauer gesagt ein Gewinn zum 5jährigen Bestehen von Blog dein Buch sorgte aber dafür, dass ich doch noch nach Köln reisen durfte. Meinen herzlichen Dank dafür, es war ein Erlebnis! ❤ Read the rest of this entry »

 
8 Kommentare

Verfasst von - 07/06/2016 in Bücher, Interview, Lesung

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

[Messe-Nachlese] Tag 2.2 – Wo ich mich Samstag sonst noch so rum trieb

Ich berichtete euch gestern schon von den Bloggertreffen, aber das war natürlich nicht alles was ich Samstag sah. Die Buchmesse ist jaDSC04052 immer ein unerschöpflicher Pool an Veranstaltungen – und gefühlt finden alle gleichzeitig statt 😉

Das habe ich sonst noch erlebt:

In Halle 3.0 führte es mich zum Stand von Harper Collins bzw. Mira und ich unterhielt mich mit Petra Schier. Ich lese ihr historischen Romane sehr gerne und auch ihre Weihnachts-Hundebücher begeistern mich immer wieder. Genau so ein Hundebuch hatte sie auch im Gepäck, denn es erscheint erstmals bei Mira. Sie verriet mir bei dieser Gelegenheit zu meiner großen Freude, dass es diese tollen Romane bald vermutlich sogar zweimal pro Jahr geben wird 🙂 Ich habe es mir nicht nehmen lassen euch etwas mitzubringen, aber mehr wird noch nicht verraten…DSC04026

Auch die ARD-Bühne war wieder Ziel meiner Begierde. Hier hörte ich Matthias Steiner zu, der sein Buch „Das Steiner Prinzip“ anpries. Der Olympiasieger im Gewichtheben (2008) hat kein Diätbuch verfasst, aber eine Art Ratgeber, der viele Tipps, Tricks und so manch Wissenswertes enthält, um sich bewusster zu ernähren und somit das Gewicht zu optimieren. Ich fasste mir hier einfach mal an die eigene Nase und das Buch wanderte auf die Notizliste.
Später war ich nochmal an dieser Bühne zu Gast, denn Mario Adorf wollte ich mir nicht entgehen lassen.
Er erzählte von sich, seinen Schauspielanfängen und Zeiten als DSC04042Filmbösewicht, aber natürlich war er auch da um sein neues Buch „Schauen sie mal böse“ vorzustellen. So stellte er sich auch Fragen zu Schreibgewohnheiten und erklärte wie es dazu kam, dass seine eigenen Illustrationen das Buch schmücken. Sehr interessant, ein schönes, offenes Gespräch.
Alle ARD-Bühnen-Gespräche findet ihr hier

Wie ich schon schrieb, trieb es mich vom lovelybooks-Blogger-/Lesertreffen zu einer Lesung des emons Verlages. Patrick Brosi las aus seinem Buch „Der Blogger“, DSC04062
und welches Buch hätte thematisch besser zu mir gepasst? 😉 Die Lesung hat mir schon mal gut gefallen und ich verspreche mir, dass der Krimi sehr spannend wird. Daher habe ich auch direkt vor Ort erworben. Schau´n mer mal….

Letztlich hörte ich mir noch einen Poetry-Slam an. Ich mag ja Gedichte aller Art, wobei mir diese Vortragsart trotz Julia Engelmann und den tollen Büchern über Will&Layken immer etwas fern blieb. Ich habe hier aber wieder einmal die Erfahrung gemacht, dass sich das hinhören lohnt. Ich muss mal drauf achten, wann bei mir in der Nähe so ein Slam stattfindet.

Gegen Ende verschlug es mich ein letztes mal an die Agora-Bühne, wo ich mir noch Jennifer Estep ansah und -hörte, und nun freue ich mich noch mehr darauf, dass ich ihr neues Buch bald lesen werde. Abschließend ging ich DSC04063noch in Halle 3.0.
Dort lief ich Silke von Siljas Bücherkiste über den Weg, und möchte auch auf diesem Weg noch einmal DANKE sagen – du weißt warum 🙂

Ich ziehe für mich folgendes Fazit:

Ja, diese Messe war nicht unbedingt meine, doch trotz Pleiten, Pech und Pannen nehme ich wieder viele positive Eindrücke mit.
Nächstes Jahr komme ich wieder, so Gott will aber lieber wieder drei Tage, vermutlich von Donnerstag bis Samstag.

Also dann: SEE YOU AGAIN NEXT YEAR, BOOKFAIR!

DSC04030      DSC04028      DSC04027

DSC04025      DSC04058      DSC04060

DSC04072      DSC04076      DSC04050

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

[Geistesblitze] Heute: Elke Pistor

VITA: Foto1-Elke Pistor
Elke Pistor wurde 1967 geboren, ist verheiratet, hat zwei Kinder, drei Katzen und zahllose rote Accessoires. Sie liebt gute Freude, gutes Essen und gute Bücher und hasst Fanatiker jeglicher Couleur, Intoleranz und Ungerechtigkeit. Andere mögen an ihr ihren rheinländischen Humor, ihre Loyalität, Zuverlässigkeit und Selbstironie. 2011 fand sich ihr Name auf der Short-List zum „NordMordAward“, 2014 erhielt sie das Töwerland-Stipendium. Im Jahr 2012 war sie Jurymitglied für den Friedrich-Glauser-Preis in der Sparte Debüt und 2013 Juryorganisation. Zudem wurde sie 2014 zum zweiten Mal in die Jury des Jacques-Berndorf-Preis (Eifel-Krimi-Förderpreis) berufen. 2014 wurde sie zur Sprecherin des Syndikats gewählt und leitet die Geschäftsstelle. Mehr über Elke Pistor finden Sie unter:
www.elkepistor.de

Liebe Elke ! Danke dass Du Dir Zeit für die Geistesblitze nimmst 🙂

Steckbrief
(Real-)Name: Elke Pistor
Wohnort: Köln
Alter: 47
Sternzeichen: Wassermann
Größe: zu klein für mein Gewicht
Haarfarbe: wie sagt mein Friseur? „Blond mit wachsendem Weißanteil“
Augenfarbe: grün

und nun zu den Geistesblitzen:

Mein liebstes Reiseziel – das Meer, egal wo

Auf eine einsame Insel würde ich folgende drei Dinge mitnehmen – Schreibzeug, ein Taschenmesser, ein Rückfahrticket.

Diese Person würde ich gerne mal treffen – Da gibt es keine bestimmte Person. Aber ich liebe es, mich mit Leuten zu unterhalten, die es schaffen, mich neugierig zu machen. Auf das, was sie tun (weil sie es mit Begeisterung tun), auf die Art wie sie leben (weil sie es aus Überzeugung tun) und darauf, ob aus dieser Bekanntschaft etwas mehr (dienstlich oder privat) werden kann, von dem beide Seiten profitieren.

Mein Lebensmotto  außer im Karneval unterwerfe ich mich keinem Motto.

Ein optimaler, erfüllter Tag sieht für mich so aus – Zeit genug zu haben, mich auf alles, was ich tue richtig einzulassen – meine Familie, meine Arbeit und ein bisschen Pausenzeit für mich – und am Ende das Gefühl zu haben, Dinge fertig bekommen zu haben.

Mein liebstes Hobby – meine Katzen.

Ich schreibe, weil – es mir Spaß macht mit Texten zu jonglieren … weil ich meine Neugierde auf diese Weise wunderbar befriedigen kann … weil ich mit jedem Recherchethema etwas neues dazu lerne … weil ich dafür brenne, was ich tue.

Mein nächstes Projekt/Buch – Der zweite Folgeband zur Krimireihe mit Verena Irlenbusch und Christoph Todt und im Anschluss daran der fünfte Eifelkrimiband mit Ina Weinz und Judith Bleuler.

Für die Zukunft wünsche ich mir – Ein ganzes Buchregal voll mit meinen eigenen Büchern.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 11/09/2014 in Bücher, Interview, Krimi

 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: