RSS

Schlagwort-Archive: Geschichte

Adventskalendertürchen Nr. 13 – Buchvorstellung und Verlosung

Hallo und herzlich willkommen zum 13. Türchen am Freitag den 13ten!

Obwohl dieser Tag als Unglückstag gilt, ist es bei meinem Adventskalender vielleicht ein Glückstag, denn heute startet die 4. Verlosung auf meinem Blog ❤
Diesmal ist es kein Blind-Date, sondern du wirst gleich erfahren, um welche Bücher es sich handelt. Doch vorher möchte ich nochmal daran erinnern, dass die Nikolausverlosung noch bis heute Abend läuft und auch an der Blind-Date-Verlosung Nr. 3 kannst du noch teilnehmen 🙂

Jetzt aber zu den zwei Büchern, die es heute zu gewinnen gibt…
[Werbung wg. Verlinkung]

Kleine Weihnachtsschmökerei“ von Sally WestKleine Weihnachtsschmökerei

Inhaltstext:

Die „Kleine Weihnachtsschmökerei“ enthält ein Best-of bekannter und neuer Geschichten und Gedichte von Sally West – zum Schmunzeln, zum Nachdenken, zum Träumen und erinnern.
Geschichten über turbulente Weihnachtseinkäufe mit unerwartetem Ausgang gehören ebenso dazu wie Erzählungen von magischen Christbäumen, Feen oder wunderlichen Eichhörnchen. Nicht zu vergessen die hektischen Vorweihnachtstrubeleien, wie zum Beispiel den folgenschweren Fotoshootings mit dem Weihnachtsmann, an die sich bestimmt noch jeder von uns gut erinnern kann. Zur Krönung verrät Sally außerdem einige ihrer liebsten Rezepte für die Adventszeit.

Die „Kleine Weihnachtsschmökerei“ nimmt Euch mit in das magische Reich des Weihnachtszaubers und bringt liebevolle, manchmal leider fast vergessene Erinnerungen vom Geist der Weihnacht zurück.

Anmerkung: Ich kenne bisher nur die Leseprobe, aber die hat mir gut gefallen 🙂 Wenn du dir selbst ein Bild machen möchtest, dann schau hier auf amazon (externer Link)
Dieses Verlosungsexemplar wird mir von Sally West zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür ❤
_________________________________

Single Bells: Ein Sportler zum Verlieben, Single BellsAurelia Velten

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an … oder aus?

Pixie
Eigentlich hatte ich nie vor, ausgerechnet dem Eishockeystar unserer Uni Nachhilfe zu geben, doch als ich meinen Kellnerjob verlor, blieb mir keine andere Wahl. Zac Goldwin war ein Hüne von Mann, muskulös, hatte ein perfektes Lächeln und wurde von Groupies umschwärmt.
Und ich? Ich war genau das Gegenteil: Physikgenie, stolze Besitzerin von Superhelden-T-Shirts und pechschwarzem Humor. Dem dämlichen Sportler Nachhilfe zu geben, konnte ja heiter werden!
Aber vielleicht tat ich ihm Unrecht …

Zac
Wenn ich meine Noten nicht in den Griff bekäme, würde ich nicht mehr spielen dürfen. Allein die Vorstellung war ein Albtraum für mich, denn ich strebte nach der Uni eine Profikarriere in der NHL an.
Laut meines Professors war Pixie die Beste, also tat ich alles, damit sie meine Tutorin wurde. Seltsamerweise hatte mein Charme keinerlei Effekt auf sie, ihre bissigen Kommentare waren aber einfach zum Schreien komisch. Je mehr Zeit ich mit ihr verbrachte, desto häufiger fragte ich mich, ob mir die kleine, leicht verrückte Frau schon immer gefehlt hatte, um meine Träume zu erreichen.

Anmerkung: Dieses Buch habe ich schon gelesen und fand es richtig toll! Zu haben ist es bei Hippomonte Publishing (externer Link)
_________________________

Was gibt es nun zu gewinnen?
1 x die signierte TB-Ausgabe von „Kleine Weihnachtsschmökerei“

1 x das eBook (Kindle-Format) von „Single Bells: Ein Sportler zum verlieben“

Was musst du tun?
Schreib einfach in die Kommentare, welches Buch du gewinnen möchtest. Du kannst natürlich auch für beide Bücher in den Lostopf hüpfen 😉

Teilnahmebedingungen und Datenschutz

  1. Dieses Gewinnspiel wird von lesen und mehr organisiert und steht in keiner Verbindung mit Facebook/Instagram und wird auch nicht von diesen Plattformen unterstützt (auch wenn es dort gepostet wird).
  2. Daten, die im Gewinnfall weitergegeben wurden, werden nicht für weitere Zwecke entfremdet. 4 Wochen nach Gewinnversand, werden die Daten gelöscht.
  3. Im Gewinnfall erklärt sich der Gewinner bereit, seine Daten für den Versand des Gewinns, zur Verfügung zu stellen.
  4. Weitere Informationen zum Datenschutz von „lesen und mehr“ finden sich in der Datenschutzerklärung.
  5. Der Gewinner muss sich im angegebenen Zeitraum (steht im Auslosungspost) selber melden, um Adressdaten zu hinterlassen
    Gewinner werden in der Regel öffentlich genannt (Name, der für die Bewerbung benutzt wurde)
  6. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel wird automatisch bestätigt, das man das 18. Lebensjahr erreicht hat und voll geschäftsfähig ist.
    Teilnehmer unter 18 Jahren müssen eine Erlaubnis haben und auf Nachfrage eine Einverständniserklärung der Erziehungs- /Sorgeberechtigten vorlegen.
  7. Der Gewinnversand erfolgt als Bücher-/Warensendung bzw. elektronisch und ausschließlich nach Deutschland.
  8. Für einen Verlust auf dem Postweg wird keine Haftung übernommen.
  9. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  10. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  11. Das Gewinnspiel läuft vom 13.12.2019 bis 18.12.2019, 23.59Uhr
    Der Gewinner wird bis Freitag, den 20.12.2019 auf dem Blog bekannt gegeben

    Auf die Kommentare, fertig los…. Ich wünsche viel Glück!

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Adventskalendertürchen Nr. 11 – Adventskranz

Hallo und herzlich willkommen!

Auch wenn sich schon der 3. Advent mit riesen Schritten nähert, habe ich im heutigen Türchen die Geschichte des Adventskranzes versteckt. Ich wünsche viel Spaß mit dem „Wissen light“-Türchen 🙂

Die Geschichte des Adventskranzes*DSCI0508
Er ist aus den Wohnzimmern kaum noch wegzudenken: der Adventskranz. Im Gegensatz zu anderen Weihnachtbräuchen ist dieser allerdings noch recht jung.
1833 gründete der Theologe Johann Hinrich Wichern das „Rauhe Haus“ in Hamburg, ursprünglich als Einrichtung für verwaiste, vernachlässigte oder heimatlose Kinder und Jugendliche. Ihm war die Vorweihnachtszeit immer sehr wichtig und er beging sie mit Andachten und Liedern. Als die Kinder immer wieder fragten, wann denn nun Weihnachten sei, kam er 1839 auf die Idee des Adventskranzes.
Dieser bestand ursprünglich aus einem Wagenrad, auf welches 4 dicke, weiße Kerzen und 19 dünne, rote Kerzen gesteckt wurden. Die weißen Kerzen symbolisierten die Adventsonntage, die roten Kerzen standen für die Werktage dazwischen. Die Anzahl der roten Kerzen variierte seitdem von Jahr zu Jahr, da der Abstand von ersten Advent bis zum heiligen Abend in jedem Kirchenjahr unterschiedlich lang ist (22-28 Tage).
1860 wurde der damalige Kranz erstmals mit Tannengrün geschmückt, so wie wir ihn heute noch kennen. Im Lauf der Zeit zog der Adventskranz in immer mehr Häuser ein, denn Johann Hinrich Wichern erzählte sehr oft in der Kirche davon, so dass sich die Idee verbreitete.
1925 übernahm die katholische Kirche die Idee, allerdings schmückte sie den Kranz nur mit den 4 dicken Adventskerzen.
So kennen wir den Kranz auch heute noch. Dass er mittlerweile generell nur noch mit 4 Kerzen geschmückt wird ist DSCI0508dem Umstand geschuldet, dass die Wohnungen in der Regel zu klein waren und sind, um einen Kranz von ca. 2m Durchmesser dort aufzuhängen. Daher verkleinerte man den Kranz und verringerte die Anzahl der Kerzen.

Der Adventskranz besitzt bei den Christen immer noch eine hohe Symbolkraft.
Der Kranz ist schon sehr lange ein Zeichen des Sieges. In Zusammenhang mit der Tanne steht er für ein Stück (grünes) Leben und damit für den Sieg über die kalte Jahreszeit. Die roten Kerzen stehen für die Liebe Gottes, und das Licht dieser Kerzen für Wärme und Hoffnung. „Ich bin das Licht der Welt! Wer mir nachfolgt, wird nicht mehr in der Dunkelheit umher irren, sondern folgt dem Licht, das ihn zum Leben führt. (Joh 8,12)

*Quellenangaben: http://www.allesumdiekinderkirche.de/textsuche/wichern.pdf, http://www.ndr.de/geschichte/adventskranz1289.html

Ich hoffe dieser kleine Ausflug in die Geschichte des Adventskranzes hat dir gefallen.
Ich wünsche allen eine schöne vorweihnachtliche Zeit!

 
4 Kommentare

Verfasst von - 11/12/2019 in Adventskalender, historisch

 

Schlagwörter: , , ,

Adventskalender von „Steffi bloggt“, Türchen 5

Ich mache beim facebook-Adventkalender von Steffi bloggt mit und habe heute eine kleine, in Ansätzen „medizinische“ Geschichte im Gepäck. Viel Spaß damit 🙂

Der SCHOKOLADENWEIHNACHTSMANN chocolate-santa-claus-490825_1920.jpg

Eine klinische / notfallmedizinische Studie
Die eigentliche Herkunft der Weihnachtsmaenner ist unklar, sie liegt quasi im Dunkeln. Schon das periodisch massive Auftreten bereits im Herbst, sowie das schlagartige Verschwinden nach der Wintersonnenwende bedarf noch intensiver Untersuchungen. Die vorliegende Studie befasst sich mit notfallmaessigen Gesichtspunkten, wobei im Wesentlichen die traumatologischen Aspekte im Vordergrund stehen sollen.

ANATOMISCHE VORBEMERKUNGEN
Die interessante Spezies „Schokoladenweihnachtsmann“ ist makroskopisch recht gut untersucht worden. Umgeben ist der Patient von einer festen Haut, welche die verschiedensten Farbnuancen aufweisen kann. Die Farbgebung als solches laesst menschenaehnliches Gesicht und Gestalt vermuten. Hinweise auf einen funktionstuechtigen Bewegungsapparat finden sich nicht. Die Extremitaeten sind wie bei einer Syndaktylie verschmolzen. Die aeussere Haut (Pellicula aluminica) dient dem Schutz des Individuums vor dem Unbilden der menschlichen Spezies; verhindert aber offensichtlich auch den Verlust koerpereigener Substanzen bei der AEnderung des Aggregatzustandes der Koerpersubstanz. Diese Grundsubstanz liegt als Exoskelett nach innen dicht der Pellicula an und umhuellt die grosse zentrale Vakuole, welche in ihrer Form ein getreues Abbild des Weihnachtsmannes darstellt. Die Herkunft dieser Grundsubstanz ist umstritten. Biochemisch scheinen aber Zusammenhaenge mit dem Abraum der Oetker`schen Schokoladenbergwerke zu bestehen. Der Schokoladenweihnachtsmann kommt in den verschiedensten Groessen und Formen vor. Dies hat er mit den Gartenzwergen gemeinsam, denen er allerdings nur aeusserlich aehnlich ist. Es wurden Exemplare von 20 – 4000 g gesehen. Ueber Wachstum, Nahrungsaufnahme sowie raeumlichen Veraenderungen raetselt die Wissenschaft noch heute.

UNFALLMECHANISMEN
Die Welt der Menschen ist fuer Schokoladenweihnachtsmaenner an sich als extrem feindlich zu betrachten. Eine Hyperthermisierung des Corpus kann zu irreversiblen Schaeden fuehren. So ist bereits das Auflegen einer Kinderhand oder die Positionierung auf einem Heizkoerper fuer das Objekt sehr gefaehrlich. Intensive Sonnenstrahlung oder Badewasser hinterlaesst beeindruckende Schaeden. Frakturen treten schon bei Bagatelltraumen auf. Polytraumen werden allerdings eher bei Stuerzen aus groesseren Hoehen beobachtet.

DIAGNOSTIK
Die Pupille des Patient hat sich nach mehreren Testserien als lichtstarr erwiesen. Es ist keinerlei Reaktion bei der Konvergenz zu bemerken. Selbst ein Ausleuchten der Augenhoehlen mittels Softlaser hat zu keinerlei neuer Erkenntnis beigetragen. Vor einer Inspektion der Mundhoehle muss dringend gewarnt werden, da es neben einer irreversiblen Schaedigung der Pellicula zu Gesichtschaedelfrakturen (meist Typ LeFutch II.) sowie massiven Kieferfrakturen kommen kann. Die Perkusion kann sehr aufschlussreich sein. Bei intakter Aura ist ein hypersonorer Klopfschall zu vernehmen. Bei Hitzetraumen wird der Klopfschall meist klebrig, bei Polytrauma ist er nicht zu registrieren. Eine Auskultation erscheint unsinnig und belanglos. Die Temperaturmessung des Patienten erweist sich als aeusserst schwierig, da physiologische Koerperoeffnungen oder Hauttaschen fehlen. Somit ist es ohne Verletzung des Probanden nicht moeglich Rezeptoren einzufuehren. Es gibt Untersuchungen, welche belegen, dass es sich bei dieser Spezies um Poikilotherme handeln koennte.

THERAPIE
Fuer die klinisch relevanten Traumen ist bislang seitens der Physiotherapie keine Studie bekannt geworden. Recherche haben keine Hinweise finden koennen, ob thermische Traumen mit anschliessenden Gestaltsverlust erfolgreich zu therapieren sind. Frakturen des Exoskelett sind heute noch therapieresistend. Eine Heilung im Sinne der Kallusbildung konnte leider nicht herbeigefuehrt werden. Eine primaere oder sekundaere Wundheilungen findet nicht statt. Kleinere Fissuren koennen als Bagatelle unbeachtet gelassen werden, da sie den Allgemeinzustand nicht beeintraechtigen. Eine Applikation von Analgetika ist grundsaetzlich kontraindiziert!

ZUSAMMENFASSUNG
Grundsaetzlich scheinen Traumen jeglicher Form therapieresistend und ohne Aussicht auf Erfolg. Mit der Frage, ob der Verzehr der durch grobe Gewalt laedierten Patienten der richtige Weg zur Beseitigung des Corpus Delikti ist, wird sich in naechster Zeit die Kriminologie beschaeftigen. Es sind Hinweise eingegangen, dass nach der Wintersonnenwende Schokoladenweihnachtsmaenner zu Schokoladenosterhasen transmutieren.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 05/12/2018 in Bücher

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Das 11. Türchen des blogtastischen Adventkalenders…

Heute ist der Adventskalender bei der lieben Verena zu Gast,
und sie hat uns „feierliches“ zu berichten.

Klickt auf das Türchen, schaut nach und lasst euch überraschen 🙂

Ich wünsche euch

blogtastisch

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 11/12/2013 in Blogtour

 

Schlagwörter: , , , ,

Das 10. Türchen des blogtastischen Adventkalenders…

… findet ihr heute bei Nicole. 

Was dieses Türchen für euch bereit hält wird nicht verraten, aber ihr könnt es herausfinden, indem ihr auf das Keksbild klickt 🙂

Ich wünsche euch

blogtastisch

 
 

Schlagwörter: , , , ,

Das 9. Türchen des blogtastischen Adventkalenders…

findet ihr heute wieder bei mir 🙂

Am 01.12. schrieb ich etwas über die Geschichte des Adventskranzes.
Heute möchte ich euch „Weihnachten in Australien“ vorstellen.
Warum gerade Australien? Weil mir ein Bekannter mal davon erzählt hat, und ich die Vorstellung, dass Weihnachten im Sommer gefeiert wird, einfach am lustigsten fand 😉 Denn genau das ist in Australien der Fall.
Die Weihnachtszeit fällt in den australischen Hochsommer, doch natürlich lassen es sich die Australier nicht nehmen, auch ausgiebig zu feiern.
Da Tannenbäume selten und teuer sind, und bei der Hitze auch schnell nadeln würden, stellen die Australier in der Regel einen künstlichen Baum auf. Dieser steht oft schon am 01. Dezember und wird reichlich geschmückt. Ebenso bunt ist es im Haus. Girlanden, Kugeln und Lametta überall. Die Häuser werden oft nach amerikanischem Vorbild hergerichtet. Wer Chavy Chase kennt, der weiß was ich meine 😉

Die Kaufhäuser toppen das Ganze nochmal, indem sie die Ladenpassagen sehr, sehr bunt schmücken.
Mein Bekannter empfand es sogar als äußerst kitschig. Außerdem erzählte er, dass es für Europäer doch recht befremdlich sei, dass man braun gebrannt, in kurzen Hosen ein Kaufhaus betritt, und mit Glitzerglanz und „Jingle Bells“ empfangen wird – in Australien ist das ganz normal, es weihnachtet schließlich….
Ganz anders als bei uns, sieht auch die Weihnachtsfeier in der Familie aus. Am 24.Dezember stellen die Kinder abends Karotten und Milch vor das Haus und hoffen, dass es dem Weihnachtsmann und seinen Rentieren gefällt, sie einen Stopp einlegen und natürlich viele Geschenke da lassen… In Australien ist erst Morgens am 25.12. Bescherung. An diesem Tag trifft sich auch traditionell die ganze Familie, um entweder mit einem Barbecue im Garten, einer Poolparty oder einem Strandausflug diesen Tag zusammen zu feiern.

Natürlich ist das hier beschriebene Bild nur eine Momentaufnahme, beruht auf Erzählungen und es ist vielleicht auch nicht immer die Regel. Aber bei meinen Recherchen stellte ich fest, dass es traditionell wohl so ist, wie mein Bekannter es beschrieben hat.
Daher hoffe ich, dass euch dieser kleine Ausflug in die weite Weihnachtswelt gefallen hat 🙂

Wie feiert ihr denn Weihnachten ?

 
3 Kommentare

Verfasst von - 09/12/2013 in Blogtour

 

Schlagwörter: , , , ,

Das 8. Türchen des blogtastischen Adventkalenders…

findet ihr bei Jessica, wenn ihr auf das Türchen klickt.

Dahinter verbirgt sich heute eine süße und bestimmt sehr leckere Überraschung.

Ihr dürft gespannt sein 🙂

Ich wünsche euch

blogtastisch

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 08/12/2013 in Bücher

 

Schlagwörter: , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: