RSS

Schlagwort-Archive: Vampir

[Rezension] „Dunkle Flammen der Leidenschaft“, Jeaniene Frost (blanvalet)

Inhalt
Das dritte Spinn-off der „Night Huntress-Serie“ – Vlad und Leila, Teil 1

Meinung und Fazit
Mein erster Gedanke war: Noch eine Auskopplung der „Night Huntress-Serie“, muss das sein? Die Antwort ist eindeutig „ja“, geht es doch hier um einen meiner Lieblingscharaktere. Vlad Tepesh, alias Dracula sollte nun auch eine Gefährtin bekommen – oder auch nicht, man würde sehen.
Ich muss gestehen, dass ich anfangs doch etwas irritiert drein blickte, denn der Vlad, den ich aus der „Night Huntress-Serie“ kannte, war irgendwie…. anders.
Ich kannte einen Vlad, der den anderen Figuren zwar hin und wieder etwas distanziert gegenüberstand, aber überwiegend spitzbübisch und durchaus charmant rüber kam. Nun sah ich mich einem Vlad gegenüber, der herrisch, dominant und arrogant ist. Ein recht krasser Gegensatz.
Erst nach und nach erschloss sich mir warum das so ist. In der „Night Huntress-Serie“ war er nur Helfer und Freund, doch jetzt ging es um sein eigenes Volk und seine eigenen Gefolgsleute. Diese Rollenverschiebung war es, die die Persönlichkeitswandlung mit sich brachte. Hier war er Herr, Meister, Beschützer und somit vorrangig alleine für das Wohl Aller verantwortlich. Schwäche ließ er nicht zu, denn sie macht angreifbar.
Trotz der anfänglichen Irritation schaffte er es aber auch in dieser Gestalt zu überzeugen, weil er diese Rolle schlicht authentisch spielte, und ich fing sogar an auch diese andere Seite zu mögen.
Als Leila in sein Leben trat wurde es gewohnt turbulent und kampfbetont. Auch erotische Komponenten, wie man sie von Jeaniene Frost gewohnt ist, fehlten nicht.
Vlads und Leilas Beziehung ist schwierig, um nicht zu sagen kompliziert. Ich fand, dass sie zusammen passen könnten, denn auch ihre „Fähigkeiten“ harmonieren perfekt, aber die Figuren scheinen leicht anderer Meinung zu sein. Da diese Auskopplung allerdings aus drei Teilen besteht, muss man abwarten…. Der Schluss hinterlies mich etwas ratlos, und ich freue mich daher schon auf Teil 2, um zu sehen was weiter passiert.

Ein must-have für Liebhaber der Nighthuntress-Serie, die Gefallen an Vlad gefunden und Interesse an seiner wahren Natur haben.

Die Autorin
Jeaniene Frost lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund in Florida. Obwohl sie selbst kein Vampir ist, legt sie wert auf einen blassen Teint, trägt häufig schwarze Kleidung und geht sehr spät zu Bett. Und obwohl sie keine Geister sehen kann, mag sie es, auf alten Friedhöfen spazieren zu gehen. Jeaniene liebt außerdem Poesie und Tiere, aber sie hasst es zu kochen. Zurzeit arbeitet sie an ihrem nächsten Roman. (Quelle: .randomhouse)

Buchdatenblanvalet
Ausgabe: Paperback, Klappenbroschur
Seiten: 384
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013
ISBN: 978-3-442-26992-1

 
3 Kommentare

Verfasst von - 04/01/2014 in Fantasy, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , ,

[Rezension] „In sanguine veritas – Die Wahrheit liegt im Blut“, Jennifer Wolf (Oldigor)

Inhalt
Miriam, 16 Jahre, begegnet im Sommerurlaub ihrer ersten großen Liebe. Doch kaum beginnt die Schule, hat sie nur noch In Sanguine VeritasAugen für Elias, den Vampir! Er übt eine sonderbare Macht auf Miriam aus. Doch als ihre Mutter ihr offenbart, dass Miriam kein Mensch, sondern eine Gestaltenwandlerin ist, gerät ihre Welt erst recht aus den Fugen, denn sie ist eine Feindin der Vampire!

Das hält sie aber nicht davon ab, Elias das Leben zu retten und einer Prophezeiung zu folgen, damit das Schicksal Miriam für immer an Elias bindet … (Quelle: oldigor)

Meinung und Fazit
Nach den ersten Seiten war ich doch etwas erstaunt, denn nach einem sehr guten Einstieg waren die Parallelen zum ersten Biss-Roman meines Erachtens nach nicht ganz weg zu diskutieren. Trotzdem konnte ich mich dem Zauber der Geschichte nicht entziehen, denn der Schreibstil und die beeindruckende Rasanz der Geschichte zog mich magisch in seinen Bann. Außerdem wich die Autorin sehr gekonnt immer weiter von gängigen Klischees ab, was mich auch zum weiter lesen bewog.
Ich wurde mehr als belohnt, denn schon nach wenigen Seiten entwickelte sich eine wunderbare, eigenständige Geschichte. Sie war abwechslungsreich und wirkte dabei sehr ungewöhnlich und frisch, was nicht zuletzt an der nicht alltäglichen Konstellation der Charaktere lag.
Die Hauptfiguren haben mir alle sehr gut gefallen. Sie waren nicht aalglatt, sondern zeigten auch ihre Ecken und Kanten. Das lies sie sehr echt und lebensnah wirken. Neben Miriam und Elias, haben mir persönlich Anastasija und David am besten gefallen. Sie stachen unter den sehr gut ausgearbeiteten Charakteren nochmals heraus. Es gab zwar durchaus Situationen, wo ich wenig Verständnis für das Verhalten einzelner Figuren aufbringen konnte, aber unsympathischer machte sie das nicht. Eher das Gegenteil war der Fall.
In einem Jugendbuch darf natürlich die Romantik nicht fehlen, und auch davon hat die Geschichte einiges zu bieten. Ich hatte zwar den Eindruck, als ginge es etwas hoppla hopp, doch je mehr man in die Geschichte eintauchte, umso erklärlicher wurde diese schnelle Verliebtheit. Außerdem wurde das Ganze abgemildert durch wirklich zaghaft, romantische anmutende Passagen, die sich mit knisternden Szenen abwechselten, die ich für ein Jugendbuch recht ungewöhnlich und direkt, aber auch sehr gut fand.
Wer jetzt allerdings meint, dass dies ein gefühlsduseliges Werk ist, der irrt sich sehr. Für Spannung und Action ist reichlich gesorgt, und auch hier fand ich die kreativen Ideen der Autorin mehr als beeindruckend. Es gab diverse packende Szenen, in welchen die Spannung nach und nach aufgebaut wurde, um sich auf dem Höhepunkt schlagartig zu entladen. Auch an diesen Stellen konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen und war wiederholt beeindruckt von den Ideen der Autorin, sowie deren Umsetzung.

Anfängliche Parallelen zu einem recht berühmten Vorgänger-Werk zum Trotz, überzeugt die Autorin durch eine gut durchdachte Geschichte. Das Buch wartet mit frischen Ideen, Witz, Spannung und einer gefühlvollen, romantischen Liebesgeschichte auf, die aber alles andere als abgedroschen wirkt. Sehr lesenswert!

Die Autorin
Jennifer Wolf, verheiratet und Mutter einer Tochter, wurde 1984 in Bonn geboren. Sie besuchte ein Gymnasium für Mädchen und hat eine Ausbildung zur Versicherungskauffrau und das Fachabitur abgelegt. Heute arbeitet Sie als Kundenberaterin und Vertriebsassistentin in einer Versicherungsagentur.

Ihre Großmutter erweckte schon früh ihre Leidenschaft zum Lesen und die Liebe zu Büchern. Mit vierzehn Jahren wurde ihr bewusst, dass ihr das Schreiben mindestens genau so viel Spaß macht wie das Lesen. Für lange Zeit schrieb sie nur Kurzgeschichten, bis sie 2007 das Vampirfieber packte und sie die Arbeit an der Trilogie um die Gestaltenwandlerin Miriam und dem Vampir Elias begann, die nun im Oldigor Verlag erscheint. Zurzeit schreibt sie an einem Engel-Roman.

Homepage: www.jennifer-wolf.com
Facebook: Jennifer-Wolf-Autorin
(Quelle: oldigor)
oldigor
Buchdaten
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: ca. 468
ISBN: 978-3-943697-23-0
Erscheinungstermin: März 2013

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

[Montagsfrage] Welche Romanfigur würdest du gerne treffen?

Heute ist wieder die Montagsfrage von paperthin dran, und die ist diesmal garnicht so leicht zu beantworten.montagsfrage_banner

Janine schreibt auf paperthin, dass sie gerne Hildegunst von Mythenmetz treffen würde. In der Tat wäre dies auch fast meine erste Wahl gewesen, Mythenmetz1obwohl ich mit den Buchlingen vielleicht noch lieber sprechen und mit ihnen durch die Katakomben stromern würde.

ABER: es gibt eine Person, mit der ich mich noch ein klein wenig lieber unterhalten würde, und das ist die Romanfigur Dracula bzw. Vladimir Tepes.

Ich weiß, dass Einige jetzt vielleicht genervt die Augen verdrehen, von wegen Vampire u.s.w., aber ich stehe zu dieser Affinität.
Was ich nämlich zu gerne wüsste ist, wie es der Roman-Dracula findet, dass Vlad III.  seiner Person als Vorlage gedient hat. Vielleicht findet er das ja gar nicht so toll…. Außerdem gibt es so viele Abwandlungen in der Literatur, wie Dracula ausgesehen hat oder vom Wesen her war. Doch wie ist er wirklich, wie sieht er sich und seine Rolle selbst? Ist er gerne überzeugter Einzelgänger? Was hält er von dem „Kuschelkurs“, den manche Artgenossen eingeschlagen haben? Und nicht zu vergessen: von glitzernden Vampiren….

Alles fiktiv, aber das zu erfahren wär schon was 🙂

 
2 Kommentare

Verfasst von - 13/05/2013 in Bücher, Blogtour

 

Schlagwörter: ,

[Buch-Woche] #27

In dieser Woche lautet mein aktueller Lesestoff Nubila – das Erwachen. Dieses Buch wurde geschrieben von HannahNubila Siebern und es handelt sich um Vampir-Fantasy. Bisher gefällt mir das Buch sehr gut.
Die Neuzugänge der Woche lauten
– Dann press doch selber, Frau Dokta! von Dr. Josephine Chaos
– Geisterfjord von Yrsa Sigurdardottir
– Unterholz von Jörg Maurer
– Das Leben in 5 Sekunden von Matteo Civaschi
– Ostfriesenmoor von Klaus-Peter Wolf

Über diese Bücher freue ich mich besonders, weil es ein gewonnenes Buchpaket des Fischer-Verlages ist. Zwei der Bücher habe ich zwar schon gelesen, aber das ist egal 🙂 In Sachen Büchern habe ich  mir für die folgende Woche folgendes vorgenommen: noch eine Rezi posten, „Nubila“ beenden und „Der Schwarze Prinz“ beginnen .

Trilogien/Buchreihen lese ich auch sehr gerne und habe schon viele davon im Regal stehen. Wieviele genau kann ich nicht sagen, aber es sind mindestens 12, wobei einige Reihen noch nicht komplett sind.

Dunkle Flammen der LeidenschaftBevorzugterweise lese ich da ganz gerne die Night-Huntress-Serie (Cat&Bones) inkl. der Spin-offs und Black Dagger. Aber eigentlich mag ich alle Trilogien/Reihen.

Ich möchte meine Lieblingsbücher nach Reihen und Genre geordnet im Buchregal stehen haben und somit in Szene setzen.

Meine beiden Kinder haben schon so viele Bücher, dass ich den Überblick verloren habe wieviele es sind 😉

Mir persönlich ist es auch sehr wichtig, dass sie alleine lesen und dass ich ihnen vorlese. Darum haben wir immer ein Buch, aus welchem ich abends ein paar Seiten vorlese.

Bücher sind für mich ein sehr wichtiger Bestandteil des Lebens, weil ich sehr gerne lese und in den Geschichten eine anregende Abwechslung zum Alltag habe. Meine Kinder haben diese Haltung übernommen, lesen auch sehr gerne und darüber freue ich mich sehr.

Danke an Soli und Bibi für den Lückentext dieser Woche 🙂Buchwoche

 
2 Kommentare

Verfasst von - 29/03/2013 in Bücher, Blogtour

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

[Buch-Woche] #22

In dieser Woche lautet mein aktueller Lesestoff „Das Wispern Der Schatten“. Dieses Buch wurde geschrieben von BuchwocheAdam J. Dalton und es handelt sich um einen Fantasy-Roman. Bisher gefällt mir das Buch mittelmäßig . Aber es hat ja bei 600+ Seiten noch Zeit sich zu entwicken.
Die Neuzugänge der Woche lauten „Das Wispern Der Schatten“, „Die Känguru-Chroniken“ und „Dunkle Flammen der Leidenschaft“. Und besonders freue ich mich über das Buch: „Dunkle Flammen der Leidenschaft“. In Sachen Büchern habe ich  mir für die folgende Woche folgendes vorgenommen: Ich möchte „Das Wispern der Schatten“ Dunkle Flammen der Leidenschaftund „Dunkle Flammen der Leidenschaft“ lesen, außerdem habe ich vor, mindestens drei Rezensionen zu schreiben.

Mein Buchleidenschaft hat begonnen mit den Büchern von „Burg Schreckenstein“ (von Oliver Hassenkamp) und (später) „Zwei Frauen“ (von Diana Beate Hellmann). Das erste Kinderbuch, dass ich einem anderen Kind vorgelesen habe war glaube ich „Die kleine Raupe Nimmersatt“ und zuhören durfte meine Nichte. Eine Challenge an der ich teilnehme lautet Lesechallenge 2013 und ich habe deshalb damit begonnen,  weil sie mir letztes Jahr schon viel Spaß gemacht hat. Außerdem nehme ich (klar ;-)) an der Buch-Woche teil, damit ihr etwas mehr über mich erfahrt. Die beste Buchreihe, die ich bis jetzt gelesen habe Schreckensteinkann ich garnicht benennen, da es einige Reihen gibt, die mir sehr ans Herz gewachsen sind. Eine aktuelle Buchreihe, die ich gerade lese ist die „Night-Huntress-Serie“ (Cat&Bones) von Jeaniene Frost und bisher ist sie bis auf ein Buch absolut spitze ! Kann ich sehr empfehlen 🙂

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

[Buch-Woche] #21

Meine Güte, heute bin ich wieder mal sehr spät dran. Cornelia hat sich wieder einen schönen Lückentext ausgedacht, den ich noch schnell füllen möchte.

Sobald es wieder etwas wärmer wird, werde ich meinen Leseplatz vom Sofa im Wohnzimmer wieder in meinen Lesesessel Lesestuhlim Lesezimmer verlegen. Jetzt ist es dort trotz meiner Kuscheldecke nicht besonders warm, daher weiche ich aus.

Wenn ich ein Buch mit Frühling in Verbindung bringen müsste, dann wäre es „Die verborgene Sprache der Blumen“, weil die ersten Blumen für mich den Anfang des Frühlings symbolisieren.

Ein Buch als Geschenk zum Valentinstag fände ich überflüssig und da würde ich mir keins wünschen. Ich brauche keinen speziellen Tag zum „lieb-haben“

VampircocktailMomentan ist ja Fasching, die Zeit des bunten Treibens und der Narren, „Vampire Cocktail“ ist ein Buch, welches ich vom Cover und Inhalt als besonders bunt empfunden habe, weil das Cover überwiegend in knalligem rosa/rot gehalten ist und die Kurzgeschichten eine bunte Mischung bieten.

Rechtschreibfehler in Büchern stören mich nur bedingt, da kann ich auch mal drüber weglesen, wenn es nicht zu viele/zu gravierende Fehler sind.

Im Frühling lese ich am liebsten die selben Bücher, die ich sonst auch lesen würde, denn meine Lesevorlieben sind nicht von der Jahreszeit abhängig.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 14/02/2013 in Bücher, Buchvorstellung

 

Schlagwörter: , , , ,

[Buch-Woche] #20

Ui, ui…. da startet doch morgen schon die 21. Buchwoche, und ich habe die 20. noch garnicht beantwortet.
Das hole ich hiermit schnellstens nach 🙂

Im Januar habe ich insgesamt 10 Bücher gelesen und mein Highlight im vergangenen Monat war: Das verbotene Eden – Logan und Gwen“ von Thomas Thiemeyer. das verbotene eden
Für Februar habe ich mir folgende Bücher bereits vorgenommen zu lesen: Der Sarg“ von Arno Strobel, „Vergiftet“ von Thomas Enger, „Dunkle Flammen der Leidenschaft“ von Jeaniene Frost und so einige andere Bücher.
elbenthal-saga-2Eine Februar-Neuerscheinung, die ich sehr gern rezensieren würde, wäre „Elbenthal-Saga 2: Der schwarze Prinz“ von Ivo Pala.
Wenn ich mich entscheiden müsste, den Anfang oder das Ende eines Buches vorab lesen zu dürfen, so wäre es natürlich der Anfang, weil ich es schade finde das Ende vorher zu kennen.
Ein Buch das ganz oben auf meiner Wunschliste steht ist „Soul Seeker 2 – Das Echo des Bösen“ von Alyson Noel. Auf das Buch gekommen bin ich durch eine Lesung bei lovelybooks, wo der erste Band vorgestellt wurde.
Ich lese Bücher in der Regel immer komplett, da ich der Meinung bin, dass jedes Buch es verdient hat zu Ende gelesen zu werden.

 
2 Kommentare

Verfasst von - 07/02/2013 in Bücher, Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: