RSS

Schlagwort-Archive: Buchmesse

Last minute Tipps für den Besuch der Frankfurter Buchmesse #fbm2019

[WERBUNG]66302_Ehrengast Norwegen 2019 CMYK deutsch Negativ
Am Mittwoch öffnet die Frankfurter Buchmesse wieder ihre Messetore. Im Zeitraum vom 16. bis 20. Oktober 2019 ist es wieder Zeit für die weltweit größte Buchmesse und Norwegen ist dieses Jahr Ehrengast.
Ich persönlich musste nach mehrfacher Messeteilnahme in den letzten zwei Jahren pausieren und freue mich riesig, dass es dieses Jahr wieder in die Mainmetropole geht 🙂

Da ich schon „ein alter Hase“ bin dachte ich mir, dass einige Tipps für alle „Ersttäter“ von Interesse wären und diese habe ich hier aufgelistet.

Bevor es losgeht

  • akkreditieren: Blogger können, wenn sie den Richtlinien entsprechen, die Messe an allen Tagen und kostenlos besuchen. Dafür muss man sich im Vorfeld einen Presseausweis besorgen, aber es gibt auch vor Ort die Möglichkeit. Dann achtet darauf, dass ihr entsprechende Nachweise mit zur Anmeldung nehmt.

  • „normales“ Besucherticket: diese können Samstag oder Sonntag erworben werden. Alle anderen Tage sind reine Fachbesuchertage

  • Termine: manuell auf der Buchmesse-Seite raussuchen, sortieren oder die App der Frankfurter Buchmesse laden und dort Termine suchen/in den Kalender eintragen
    Hinweis: mach nicht zu viele Termine und schaff dir einen Puffer zwischen den Veranstaltungen. Die Wege sind manchmal lang und die Gänge voll

  • Packliste: was außer Klamotten etc. nicht fehlen sollte ist…
    1. Ticket, ggf. auch Tickets für die Sonderveranstaltungen
    2. Messeplan
    3. Terminplan
    4. Notizbuch/-block und Stift
    5. kleine Verpflegung/Getränke
    6. zu signierende Bücher (nicht zu viele)
    7. Handy und/oder Kamera
    8. Powerbank
    9. Visitenkarten
    10. Rucksack oder andere, bequem zu tragende Tasche
    11. bequeme Schuhe (!!!!)
    12. Nicht zu warme Kleidung und eine (leichte) Jacke für die Agora
    13. ggf. einen kleinen Regenschirm

Anmerkung:
Nimm besser keinen Trolley oder eine zu große Tasche mit. Es ist verlockend und oft meint man, dass man möglichst viel mitnehmen muss (Bücher etc.). Aber schon am Einlass dauert es ewig, bis dieses Ding durchsucht ist. Zum anderen wirst du feststellen, dass er dir und auch den anderen Besuchern oft im Weg steht. Die Gänge sind, besonders an den Besuchertagen nicht allzu breit… Daher wäre zu großes Gepäck dann eher Be- als Entlastung.

Wenn man da ist

  • Im Presseausweis ist ein kostenloser Parkplatz inbegriffen. Ich empfehle das Rebstock-Parkhaus (Zum Messeparkhaus Rebstock, 60486 Frankfurt am Main), von da aus geht es mit dem Shuttle-Bus weiter. Um an das Parkticket zu kommen, musst du in der unteren Halle (vor den Shuttle-Bussen) an den Schalter gehen, den Presseausweis vorzeigen und dich in eine Liste eintragen. Das geht vor und nach der Messe
    Achtung: die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist mit Presseausweis nicht möglich, sondern nur mit „normalem“ Besucherticket!

  • Die Garderobe war für Pressevertreter/Blogger in den letzten Jahren kostenlos nutzbar, ansonsten zahlt man 2€ (falls sich der Preis nicht geändert hat). Man kann dort auch Gepäckstücke hinterlegen lassen. Aber: erkläre dem Personal, dass du Pressevertreter bist und zeig den Ausweis vor. Von sich aus können sie es nicht wissen.

  • Stell dich zu Signierstunden rechtzeitig an! Besonders an den Publikumstagen (Samstag/Sonntag) kann das Warten schon mal eine Stunde oder auch viel länger dauern.
    Bei manchen Signierstunden gibt es auch nur limitierte Plätze, für die man Signier-, Einlass-, Duchlasskarten oder wie auch immer die Dinger heißen mögen braucht. Kümmere dich rechtzeitig darum und frag ggf. die Verlagsvertreter danach.

  • Buchverkauf: Mittwoch bis Freitag gibt es Bücher nur zu kaufen, wenn Signierstunden mit Buchverkauf stattfinden. Samstag (dieses Jahr erstmals) und Sonntag kann man alle Bücher käuflich erwerben. Einige Verlage geben Presserabatt… frag einfach nach.

Der beste Tipp zum Schluss65506_FBM Logo 2019 Ehrengast Deutsch CMYK EPS

Lass dich nicht stressen! Ich weiß, dass das schwierig ist, besonders wenn man nur ein oder zwei Tage auf der Messe verbringen kann. Man möchte so viel wie möglich sehen.
Daher ist gute Planung alles, aber dazu gehört auch das einplanen kleiner Pausen. Such sechs oder sieben Vorträge, Lesungen, Signierstunden etc. pro Tag heraus, die sich nicht überschneiden und lass den Rest des Tages die Atmosphäre auf dich wirken und stöbere einfach nur im größten Buchladen der Welt herum.
Machst du zu viele Termine, bist du schnell überfordert, gehetzt und verlierst komplett den Überblick.

Ich hoffe, dass mein kleiner Exkurs hilfreich war oder ist.
Später erzähle ich euch noch von einigen Terminen, an welchen ich teilnehme oder die ich interessant finde.

Vielleicht sehen wir uns, ich würde mich freuen 🙂

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , ,

[Festival] 3. Nachlese zur Phantastika: John Sinclair, Klingolaus, Mara und ein Fazit

Nachdem ich am Samstag ganz schön geplättet nach Hause kam,KlingolausDarthRendier
habe ich es am Folgetag lockerer angehen lassen.
Erst nochmal in Ruhe umsehen, und ein Schwätzchen mit Klingolaus und seinem Mad Darth Reindeer halten, ob ich auch artig gewesen sei 😉

Dann musste ich mal langsam in Richtung der Veranstaltung von Ian Beattie gehen. Er erzählte locker drauf los, von sich, natürlich von GoT und beantwortete Fragen des Publikums. Super sympathisch, so wie ich ihn auch gestern schon erlebt hatte.
Dann war Tommy Krappweis´„Mara und der Feuerbringer“ dran. Nachdem Tommy u.a. etwas zur Buchverfilmung selbst und der Arbeit mit der Produktionsfirma erzählt hatte, schloss sich die Filmvorführung an. Dieser lief im Kino nicht so gut, über die Gründe kann man spekulieren, aber auf DVD ging es deutlich besser. Schade eigentlich, denn ich muss sagen, dass er mir super gefallen hat! Hätte ich das vorher gewusst, dann wäre ich auch ins Kino gegangen. Vielleicht haben viele so gedacht…Mara
ABER: wenn die nächsten Bücher gut laufen, dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass es eine TV-Produktion geben wird! ALSO KAUFT DIE BÜCHER :mrgreen: 💡

Später ging ich dann noch zu Dr. Dr. Mittring, um festzustellen, dass ich zu spät dran war. Egal…
Hier wurden Sternenzeiten und andere Trekki-Phänomene berechnet und es war sehr interessant dem Kopfrechenkünstler dabei zuzusehen. Auch hier gab es ein ABER: Ich verstand kein Wort, bzw. keine Zahl 😯
Viele um mich herum nickten sehr wissend, wenn er eine Herleitung erklärte… und ich dachte nur „äh…aha…“ 😳 🙄 Ohne Frage war es aber faszinierend!

Dann nochmal Bücher shoppen, wobei ich schon am Vormittag verärgert festgestellt hatte, dass „Die Spur der Bücher“ ausverkauft war. Na gut, dafür kann Kai nun nichts, daher machte ich einen anderen Autor/Verlag glücklich 😉
Dann habe ich am Stand von Torsten Low noch Fabienne Siegmund getroffen. Ich nehme ja momentan an der Blogtour zu „Die Herbstlande“ teil (heute letzter Tag!!). Schaut mal rein, entweder hier oder auf Facebook, es ist ein ganz tolles Buch 🙂

Als letzte Station vor der Abschlussveranstaltung, ging ich dann noch zum „Bundesamt für magische Wesen (BafmW)“.
BAFMW

Hier wurde für Toleranz geworben und ein Plakat gezeigt, was demnächst das offizielle Gebäude in Bonn zieren wird. Hass gegen Homosexuelle und Migranten war das Hauptthema, aber es gab auch Anekdoten aus dem Bundesamtsleben zu hören.
Last, but not least, führte mein Weg zügig zur Abschlussveranstaltung, die (leider) zum Teil parallel zum Vortrag des BafmW stattfand. Es wurde nochmals allen gedankt, einige Projekte stellten sich nochmal vor und es wurde ein Resümee gezogen.
Das war´s… Schluss, Ende, Aus…

Mein Fazit:
Es war toll! Vielleicht nicht alles, aber fast alles, und dass auf einer Erstveranstaltung auch mal etwas schief gehen kann oder zumindest nicht optimal läuft, versteht sich fast von selbst.
Einige Stände fand man kaum, daher möchte ich zwei an dieser Stelle nochmal besonders erwähnen.

  • Zum einen die „Star Wars“ Ausstellung samt Team, dass sich für Fotos zur Verfügung stellte.
  • Das Team von dergeisterjaeger.de , dass hoch engagiert, seit einigen Monaten ein komplettes Merchandise für John Sinclair aus der Taufe gehoben hat. Es gibt schon etliche Produkte, von Schlüsselanhängern und Postkarten, über Kalender, T-shirts und viel, viel mehr, doch das Sortiment wird stetig erweitert.

Nun bleibt mir noch DANKE zu sagen: allen Sponsoren, Verlagen, Autoren, Darstellern, Ausstellern und dem ganzen Phantastika-Team!

ICH KOMME GERNE WIEDER!!

Wenn ich euch neugierig machen konnte, dann SAVE THE DATE:
Die 2. Phantastika findet nächstes Jahr am 01. + 02. September statt.

ICH FREU´ MICH DRAUF!!

Hier noch einige Fotos, natürlich auch von den Büchern, die ich mitgebracht habe (und dann ist aber gut 😉 ):

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

[Festival] 1. Nachlese zur Phantastika in Oberhausen (Samstag, Part 1)

Am letzten Samstag stand für mich die Phantastika auf dem Plan.Plakat.jpg
Sie versprach keine Convention und keine Buchmesse zu sein, sondern ein All-in-One-Event. Ob sie das halten konnte, lest ihr hier.

Viele Lesebegeisterte kennen die Buchmessen in Leipzig oder Frankfurt, rannten sich dort schon die Füße platt, redeten mit Verlagsvertretern, Autoren, anderen Bloggern/Lesern und hörten sich Vorträge an. Am Ende, platt aber glücklich, fuhr man nach Hause, mit vielen Eindrücken im Gepäck.
Nun war das Congresscenter von recht übersichtlicher Größe, doch das täuschte. Denn: am Ende, platt aber glücklich, verließ ich Samstag das Gebäude – soviel vorweg.Fahnen.jpg

Als ich ankam war der Ansturm übersichtlich. Vielleicht war das Wetter einfach zu gut, um den Tag drin zu verbringen. Für den Veranstalter war das natürlich sehr schade, ich persönlich fand das aber nicht schlecht, denn so herrschte nicht das übliche Gedränge.
Nach der Taschenkontrolle ging es auch schon los.

In fünf Räumen fanden Veranstaltungen statt, und wer das Staraufgebot vorher kannte, der wusste, dass die Entscheidung schwer werden würde. Ob Fantasy oder Science Fiction, hier wurde viel geboten.
So führte mich mein erster Weg zu Rebecca Hohlbein & Knödelbert. Rebecca stellte ihr neues Buch vor, der Moderator/Youtuber Knödelbert unterstützte sie dabei. So erlebte ich eine Lesung mit lockerem Dialog, wobei man merkte, dass die beiden noch nicht ganz eingespielt sind. Das wirkte aber nicht störend, sondern eher liebenswert.
Danach nahm ich mir ein wenig Zeit, begutachtete schon mal die ersten Stände, bevor ich mich auf ein Experiment einließ.LievenLLitaer
„Klingonisch lernen“ stand auf dem Plan…. na dann 😉 Lieven L. Litaer, einer der wenigen Menschen weltweit, die perfekt klingonisch sprechen, hat seinen Zuhörern einen Eindruck dieser Kunst vermittelt. Ich kann jetzt nicht viel mehr als vorher, aber ich bin tatsächlich nachhaltig beeindruckt! Großes Kino, kann ich nur sagen.
Dann ging es für mich nochmal zu den Buchständen und von dort weiter zu einem Weltstar.
Ian Beattie, bekannt durch die Rolle des Königsgardisten Meryn Trant in der TV-Serie „Game of Thrones“, gab sich die Ehre. Er leitete, zusammen mit einem Stunt-Coordinator, einen Schwertkampf-Workshop. Dabei wurde nicht nur gekämpft, es wurde auch munter geplaudert und ich erlebte einen lustigen, mitteilsamen Schauspieler, der sich nicht zu schade war, auch mal auf die Knie zu gehen oder sogar auf dem Boden herum zu kriechen. Er nahm sich selbst nie zu wichtig, und sparte gegenüber den Teilnehmern nicht mit Lob. Wenn man dann aber während der Kämpfe seine Mimik und Gestik begutachtete, konnte man den ehrgeizigen Schauspieler in ihm erkennen. Das war schon sehr beeindruckend!
IanBeattie3    IanBeattie2.jpg
Natürlich, gab es noch viel mehr zu sehen und zu erleben, aber ich mache hier eine kurze Pause. Freut euch schon auf den zweiten Teil, in dem es auch um den deutschen Phantastikpreis gehen wird 🙂

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Auslosung des Buchmesse-Nachlese Gewinnspiels #1

Hallo Ihr Lieben!dsc05485
Ich habe auf der Buchmesse viel erlebt, und außerdem habe ich mir viel von dort mitgebracht 🙂 Im einzelnen könnt ihr das hier nachlesen.
Aber ich habe nicht nur an mich gedacht, sondern auch an euch.

Daher folgte direkt nach der Messe die erste Verlosung,
und zwar zum Buch „Aschenkindel“ von Halo Summer. Dieses Buch gewann den diesjährigen kindle storyteller Award. Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , ,

[Buchmesse-Nachlese] Gewinnspiel #1

In den vergangenen Tagen gab es jede Menge Artikel,dsc05450
was ich auf der Buchmesse erlebt habe.
Hier findet ihr alles zu Tag 1, Tag 2, Tag 3, Tag 4 und Tag 5.
Nun will ich aber auch noch zeigen, was ich von dort mitgebracht habe. Ich konnte an vielen Büchern einfach nicht vorbeigehen… ich musste sie kaufen. Wie könnte es auch anders sein 😉

Doch ich habe auch an meine LeserInnen gedacht, dazu weiter unten mehr.

Nun erstmal zu meinen Büchern und Mitbringseln:

Wie gesagt habe ich auch an euch gedacht, und daher starte ich heute die erste Verlosung.
Ich hatte bisher noch keine Gelegenheit das Buch zu lesen, aber was lag näher, als einen Preisträger zu verlosen (oder zumindest sein Buch 😉 )

dsc05504

Daher habt ihr jetzt die Gelegenheit das Buch „Aschenkindel“ (signiert) zu gewinnen, wenn ihr mir folgende Frage beantwortet:
Kennt ihr Märchenadaptionen und wenn ja, welche hat euch bisher am besten gefallen?

Na, schon eine Idee? 💡 Dann hinterlasst mir einem Kommentar  🙂

Hier noch die Teilnahmebedingungen:
– Teilnahme ab 18Jahre oder mit Erlaubnis der Eltern
– Keine Barauszahlung des Gewinns
– Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
– Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland
– Gewinner werden per Blogpost bekannt gegeben
– Bitte hinterlasse eine (gültige!) eMail-Adresse für die Kontaktaufnahme

Das Gewinnspiel endet am 07.November 2016, 23.59Uhr
Viel Glück!  ⭐

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

[Buchmesse-Nachlese] Tag 5, Sonntag

Herzlich willkommen zum 5ten und damit letzten Tag meines Buchmessemarathons!
Es freut mich, dass ihr bis heute durchgehalten habt :mrgreen:kferkumpel

Was mich direkt beim betreten der Halle 3.0 erstaunte war, dass es mir nicht so voll erschien, wie ich es aus anderen Jahren in Erinnerung hatte. Daher war ich positiv überrascht und schlenderte recht entspannt erstmal zu Carlsen, denn dort wollte ich mich über die Vorschau für´s kommende Frühjahr informieren.
Die Vorschau ist noch nicht veröffentlicht, aber ich verrate euch schonmal, dass mir persönlich die „Königskinder-Titel“ große Vorfreude beschert haben. Sie erscheinen im April, und ein Titel liest sich besser als der andere 🙂
Außerdem wird es eine Kampagne für „Käferkumpel“ geben. Dieses Buch ist nicht nur europaweit sehr gelobt worden, und es ist Umwelt-Buchtipp der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. im November 2016.
„Käferkumpel“ ist ein spannender, fesselnder, ungewöhnlicher Insektenkrimi.
Wenn du Lust hast hineinzuschnuppern, dann klick hier.dsc05673

Nach diesem informativen Carlsen-Termin gönnte ich mir erstmal eine Pause und schlenderte zu Bastei Lübbe, weil dort Cody McFadyen signierte. Ich gönnte mir sein Buch „Der Menschenmacher“, lies es jedoch nicht signieren, weil ich wenig Lust hatte mich geschätzte 45 Min. anzustellen. Auch wenn ich finde, dass signierte Bücher etwas besonderes sind, so bleibt der Inhalt des Buches ja ohnehin der selbe. Daher begnügte ich mich mit einem Foto und schlich von dannen.

Danach traf mich mit einer Bekannten auf einen Kaffee. Ich kannte sie bisher nur online, aber wir verstanden uns auf Anhieb sehr gut und plauderten munter drauf los. „Liebe Britta, ich winke hier mal virtuell zu dir rüber!“ 😉

Anschließend verschlug es mich noch ins Lesezelt,dsc05672
weil hier etwas für´s Herz geboten wurde, und das ist ja total mein Ding. Es lasen und erzählten Emma Wagner, Jessica Koch, Mira Morton und Violet Truelove.
Nach dem Ende der Lesung begab ich mich dann noch an einen Ort, der bisher sträflich von mir vernachlässigt wurde → „Das Autorensofa“
Ich lese auch sehr gerne freie Autoren, Selfpublisher, Indies oder wie man sie auch nennen mag. Umso schöner, dass ich noch hierher gefunden und die sehr sympathische Elke Becker kennen gelernt habe. Ich habe mich sehr über unser Gespräch gefreut,q30a9106
durfte noch eine Goodietüte mitnehmen und
…. ach, dazu später 😉

Zum Abschluss noch ein gemütlicher Bummel, ein Foto hier und da und ein paar Bücher kaufen… dann war sie um, die Frankfurter Buchmesse 2016.
Hier noch ein paar Impressionen und der Tipp:
Morgen Kinder wird’s was geben… ich hatte es schon angekündigt.
Also schaut rein, ich freu´ mich drauf 🙂

 
5 Kommentare

Verfasst von - 30/10/2016 in Bücher, Buchvorstellung, Lesung

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

[Buchmesse-Nachlese] Tag 3, Freitag Teil 1

Ich hatte euch am Mittwoch „kleine Häppchen“ versprochen… Da aber am Freitag jede Menge los war, splitte ich den Artikel heute mal. Ich hoffe das ist o.k. 🙂
tamar
Heute führte mich mein erster Weg zu Carlsen, denn ich wollte ein Gespräch mit Tamara Bach führen. Sie hat schon mehrere Preise gewonnen, u.a. erhielt sie 2004 den deutschen Jugendliteraturpreis in der Sparte Jugendbuch.
Ihr letztes Buch „Vierzehn“ konnte mich sehr begeistern. Sie schreibt kurz und knackig, was ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig fand, mich letztlich aber voll überzeugen konnte. Die Buchbesprechung kannst du hier nachlesen.
Unser Gespräch hat mir sehr gut gefallen. Ich fand die Autorin sehr sympathisch, und die Zeit verging wie im Flug. Es ging
(natürlich) um ihre Bücher und das Schreiben, aber auch um ihren
Werdegang, Pädagogik und andere Themen.
Am 08. Dezember liest sie in Köln.
Merkt euch den Termin, denn es lohnt sich!
img_2510
Danach ging ich zum #orbanismspace zum „BloggerFuturPlace“. Die im Vorfeld festgelegten Themen wurden nicht nur vorgetragen, sondern nach dem Vorbild des Heidelberger Literaturcamps anschließend für alle Anwesenden zur Diskussion gestellt.
Einige Themen trafen nur bedingt meinen Nerv, weil ich ich mich z.B. ohnehin um einen (möglichst) fehlerfreien Text bemühe oder mich nicht mit einer Kommerzialisierung des Blogs beschäftige/beschäftigen möchte. Als es aber dann um Vernetzung, Suchmaschinen und Lesergewinnung ging,
wurde ich etwas hellhöriger. An den Themen sieht man schon,
dass es abwechslungsreich war, so dass jeder etwas für sich
finden konnte.
img_2501
Mitlerweile war auch meine Freundin auf der Messe angekommen, die sich als erstes ins Lesezelt setzte. Dort gaben sich Julia Lange, Ivo Pala und Markus Heitz die Ehre. Ich wäre auch gerne dorthin gegangen, denn die beiden Autorinnen kannte ich noch nicht, und nun muss das erst auch mal so bleiben. Aber leider, leider geht ja nicht alles gleichzeitig.
Aber ich habe mir sagen lassen, dass es sehr interessant war.

Das war der erste Teil des Freitags. Den zweiten Teil kannst du am Nachmittag lesen, wenn du denn möchtest 🙂

 

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: