RSS

Schlagwort-Archive: Tipps

Last minute Tipps für den Besuch der Frankfurter Buchmesse #fbm2019

[WERBUNG]66302_Ehrengast Norwegen 2019 CMYK deutsch Negativ
Am Mittwoch öffnet die Frankfurter Buchmesse wieder ihre Messetore. Im Zeitraum vom 16. bis 20. Oktober 2019 ist es wieder Zeit für die weltweit größte Buchmesse und Norwegen ist dieses Jahr Ehrengast.
Ich persönlich musste nach mehrfacher Messeteilnahme in den letzten zwei Jahren pausieren und freue mich riesig, dass es dieses Jahr wieder in die Mainmetropole geht 🙂

Da ich schon „ein alter Hase“ bin dachte ich mir, dass einige Tipps für alle „Ersttäter“ von Interesse wären und diese habe ich hier aufgelistet.

Bevor es losgeht

  • akkreditieren: Blogger können, wenn sie den Richtlinien entsprechen, die Messe an allen Tagen und kostenlos besuchen. Dafür muss man sich im Vorfeld einen Presseausweis besorgen, aber es gibt auch vor Ort die Möglichkeit. Dann achtet darauf, dass ihr entsprechende Nachweise mit zur Anmeldung nehmt.

  • „normales“ Besucherticket: diese können Samstag oder Sonntag erworben werden. Alle anderen Tage sind reine Fachbesuchertage

  • Termine: manuell auf der Buchmesse-Seite raussuchen, sortieren oder die App der Frankfurter Buchmesse laden und dort Termine suchen/in den Kalender eintragen
    Hinweis: mach nicht zu viele Termine und schaff dir einen Puffer zwischen den Veranstaltungen. Die Wege sind manchmal lang und die Gänge voll

  • Packliste: was außer Klamotten etc. nicht fehlen sollte ist…
    1. Ticket, ggf. auch Tickets für die Sonderveranstaltungen
    2. Messeplan
    3. Terminplan
    4. Notizbuch/-block und Stift
    5. kleine Verpflegung/Getränke
    6. zu signierende Bücher (nicht zu viele)
    7. Handy und/oder Kamera
    8. Powerbank
    9. Visitenkarten
    10. Rucksack oder andere, bequem zu tragende Tasche
    11. bequeme Schuhe (!!!!)
    12. Nicht zu warme Kleidung und eine (leichte) Jacke für die Agora
    13. ggf. einen kleinen Regenschirm

Anmerkung:
Nimm besser keinen Trolley oder eine zu große Tasche mit. Es ist verlockend und oft meint man, dass man möglichst viel mitnehmen muss (Bücher etc.). Aber schon am Einlass dauert es ewig, bis dieses Ding durchsucht ist. Zum anderen wirst du feststellen, dass er dir und auch den anderen Besuchern oft im Weg steht. Die Gänge sind, besonders an den Besuchertagen nicht allzu breit… Daher wäre zu großes Gepäck dann eher Be- als Entlastung.

Wenn man da ist

  • Im Presseausweis ist ein kostenloser Parkplatz inbegriffen. Ich empfehle das Rebstock-Parkhaus (Zum Messeparkhaus Rebstock, 60486 Frankfurt am Main), von da aus geht es mit dem Shuttle-Bus weiter. Um an das Parkticket zu kommen, musst du in der unteren Halle (vor den Shuttle-Bussen) an den Schalter gehen, den Presseausweis vorzeigen und dich in eine Liste eintragen. Das geht vor und nach der Messe
    Achtung: die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist mit Presseausweis nicht möglich, sondern nur mit „normalem“ Besucherticket!

  • Die Garderobe war für Pressevertreter/Blogger in den letzten Jahren kostenlos nutzbar, ansonsten zahlt man 2€ (falls sich der Preis nicht geändert hat). Man kann dort auch Gepäckstücke hinterlegen lassen. Aber: erkläre dem Personal, dass du Pressevertreter bist und zeig den Ausweis vor. Von sich aus können sie es nicht wissen.

  • Stell dich zu Signierstunden rechtzeitig an! Besonders an den Publikumstagen (Samstag/Sonntag) kann das Warten schon mal eine Stunde oder auch viel länger dauern.
    Bei manchen Signierstunden gibt es auch nur limitierte Plätze, für die man Signier-, Einlass-, Duchlasskarten oder wie auch immer die Dinger heißen mögen braucht. Kümmere dich rechtzeitig darum und frag ggf. die Verlagsvertreter danach.

  • Buchverkauf: Mittwoch bis Freitag gibt es Bücher nur zu kaufen, wenn Signierstunden mit Buchverkauf stattfinden. Samstag (dieses Jahr erstmals) und Sonntag kann man alle Bücher käuflich erwerben. Einige Verlage geben Presserabatt… frag einfach nach.

Der beste Tipp zum Schluss65506_FBM Logo 2019 Ehrengast Deutsch CMYK EPS

Lass dich nicht stressen! Ich weiß, dass das schwierig ist, besonders wenn man nur ein oder zwei Tage auf der Messe verbringen kann. Man möchte so viel wie möglich sehen.
Daher ist gute Planung alles, aber dazu gehört auch das einplanen kleiner Pausen. Such sechs oder sieben Vorträge, Lesungen, Signierstunden etc. pro Tag heraus, die sich nicht überschneiden und lass den Rest des Tages die Atmosphäre auf dich wirken und stöbere einfach nur im größten Buchladen der Welt herum.
Machst du zu viele Termine, bist du schnell überfordert, gehetzt und verlierst komplett den Überblick.

Ich hoffe, dass mein kleiner Exkurs hilfreich war oder ist.
Später erzähle ich euch noch von einigen Terminen, an welchen ich teilnehme oder die ich interessant finde.

Vielleicht sehen wir uns, ich würde mich freuen 🙂

 

Schlagwörter: , , ,

 
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: