RSS

Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern – Tag 22

Herzlich Willkommen zu einem weiteren Tag der #Sommerlochklassiker.sommerloch1

An Tag 6 habe ich einen Klassiker der Moderne vorgestellt, der gerade einmal 27Jahre alt ist, doch heute gehe ich sehr viel weiter in der Zeit zurück.

Das Buch, welches ich gelesen habe, ist bereits über 200 Jahre alt und damit diesmal ein unstrittiger Klassiker. Es wurde vielfach übersetzt und mehrfach verfilmt.

Neugierig? Dann folge mir in die Welt von
Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Der 1. #TagDerTrinkhallen

432553_web_R_by_Rike_pixelio.de

Quelle: Rike/pixelio.de

Als ich vor ca. 20 Jahren ins Ruhrgebiet zog, kannte ich das Phänomen der Trinkhallen nicht.
Weder an meinem Geburtsort, noch bei meinen Urlauben habe ich sie wahrgenommen, und doch waren sie stets da.
Als mir später einmal, an einem Sonntag, ein Liter Milch fehlte, klingelte ich bei meiner damaligen Nachbarin. Auf meine Bitte bekam ich allerdings nur zur Antwort

„Hab ich nich. Geh ma vorne anne Bude, da krisse allet“.

Damals fand ich diese Aussage doch etwas befremdlich, ebenso wie das Ruhrplatt, aber ich lernte zumindest die Trinkhallen (oder auch Buden) schnell zu schätzen.



26020_web_R_K_B_by_joakant_pixelio.de

Quelle: joakant/pixelio.de

Doch was steckt für eine Geschichte hinter den Büdchen?
In kurze Worte gefasst: die alkoholisierten Mitbürger, die überwiegend der Arbeiterschicht angehörten, wurden als Bedrohung für Ordnung und Moral angesehen. So entstanden Mitte des 19. Jahrhunderts, von der Stadt mit günstigem Baugrund geförderte Seltersbuden bzw. Trinkhallen. Mineralwasseranbieter errichteten sie in den Industriestädten, um die Volksgesundheit zu heben, denn Leitungswasser war damals ungenießbar.

Um die Jahrhundertwende erweiterten die Besitzer das Sortiment und boten auch Tee, Kaffee, Milch und Tabakwaren an. Bald kamen die ersten Speisen hinzu, nicht viel später Zeitungen. Auch der Verkauf von Dingen des täglichen Bedarfs und sogar Alkohol wurde mit der Zeit erlaubt.
Die Buden erreichten ihre Blütezeit in den 60er Jahren, doch als sich später die Schwerindustrie immer weiter zurück zog und 1996 das Ladenschlussgesetz gelockert wurde, schlossen viele wieder ihre Türen und Fenster.

Trotzdem sind sie nicht unter zu kriegen. Es gibt noch ca. 8000 Büdchen, Buden, Kioske und Trinkhallen im Ruhrgebiet, und dies soll heute, am 1. Tag der Trinkhallen, gefeiert werden.

8743_web_R_K_B_by_magicpen_pixelio.de

Quelle: magicpen/pixelio.de

Wenn du Lust und Zeit hast, dann schau vorbei. Es erwartet dich an vielen Orten ein buntes Programm aus z.B. Musik, Lesungen, Poetry-Slam und vielem mehr.
Nähere Infos dazu und weiteres über den Budenkult findest du hier

Ich wünsche dir viel Spaß!
Möge der Budenzauber beginnen!🙂

 
2 Kommentare

Verfasst von - 20/08/2016 in Land und Leute, Uncategorized

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

[Rezension] „Interview mit einem Mörder“, Bernhard Aichner (Haymon)

Ausgabe: gebunden mit Schutzumschlag7133.jpg.thumb-380x550-keepratio
Seiten: 288
Verlag: Haymon Verlag
Erscheinungsdatum: 20. Juli 2016
ISBN-10: 3709971330
ISBN-13: 978-3709971338

Hier gibt es eine Leseprobe

Inhalt
Ein (Max-Broll-)Krimi (Achtung: Mini-Spoiler-Gefahr)
Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 08/08/2016 in Bücher, Krimi, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern – Tag 6

Hallo,sommerloch1
und herzlich willkommen zum 6ten Tag unserer Aktion #sommerlochklassiker

Man kann darüber streiten, was ein Klassiker der Weltliteratur ist. Muss er 60, 90 oder über 100 Jahre alt sein? Muss er ein brisantes Thema mit möglichst viel Tragik/Drama beschreiben oder nur die damalige Zeit gut abbilden? Es ist Definitionssache.

Das Buch, welches ich euch heute vorstellen möchte, gehört für mich zu den „Klassikern der Moderne“, denn es ist erst 27Jahre alt.
Ich wollte es schon lesen, seit ich den gleichnamigen Film das erste mal sah, denn dieser beeindruckte mich sehr. Wenn auch das Buch Streitpunkte bietet, so ist der Film einer der ganz großen seiner und unserer Zeit. Mehrfach nominiert und ausgezeichnet mit verschiedenen Awards, kam er mit dem Tod von Robin Williams 2014 erneut zu Ruhm.
Habt ihr eine Ahnung, um welchen Film bzw. welches Buch es sich handelt?

Ob ja oder nein: folgt mir zu meiner Darstellung Buch vs. Film

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Der August wird klassisch – #sommerlochklassiker

Im Sommer herrscht traditionell immer eine kleine, meist urlaubsbedingte Blogging-Flaute.
sommerloch1
Doch da hatte Nicole von About Books eine Idee und animierte dazu, dass man mal wieder Klassiker lesen könnte. Letztlich wollten sich 25 Blogs an der Aktion beteiligen.

Diesen Monat wird euch täglich auf einem der teilnehmenden Blogs ein anderes Werk vorgestellt, wobei der jüngste „Klassiker“ erst ca. 35 Jahre alt ist, die meisten anderen sind jedoch deutlich älter.
Es wird nicht nur Buchbesprechungen geben, sondern Beiträge ganz unterschiedlicher Art, daher schaut vorbei und lasst euch überraschen🙂

Ganz toll wäre es, wenn ihr für unseren Endbeitrag noch eine kleine Umfrage ausfüllen könntet, denn wir wollen erfahren, wie ihr zu Klassikern in der Literatur steht.
Zur Umfrage geht es hier (klick) – sie dauert auch nicht lange😉

Und nun: viel Spaß!

Hier die einzelnen Stationen im Überblick:

  1. August – About Books – Startbeitrag
  2. August – Scattys Bücherblog
  3. August – Johannisbeerchens BücherSturmhöhe
  4. August – Books on PetrovaFire
  5. August – About Books
  6. August – lesen und mehr – also bei mir😉
  7. August – Lesemonsterchens Buchstabenzauber
  8. August – Lu’s Buchgeflüster
  9. August – itsabookwormthing
  10. August – Schmökereck
  11. August – Mein Buch – Meine Welt
  12. August – itsabookwormthing
  13. August – Bookdibluempfdie_physiker
  14. August – Johannisbeerchens Bücher
  15. August – Goldkindchen
  16. August – About Books
  17. August – Vanessas Bücherecke
  18. August – Leselurch
  19. August – Ricas fantastische Bücherwelt
  20. August – Yvonnes Lesewelt
  21. August – Büchernest
  22. August – lesen und mehr – wieder bei mir😉
  23. August – His and her books
  24. August – Nicos BücherweltClub der toten Dichter
  25. August – Maddy Rosarot
  26. August – Schlunzen-Bücher
  27. August – Buchstabengeflüster
  28. August – Lisa liest
  29. August – Johannisbeerchens Bücher
  30. August – Evys kleine Wunderkiste
  31. August – Büchernest – Lasst uns reden über Klassiker – Endbeitrag

 

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

[Rezension] „Too fast for love“, Skylar Grayson (rouven-finn)

Format: Kindle Edition6450206_orig
Dateigröße: 1358 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 230 Seiten
Verlag: rouven-finn Verlag
Erscheinungsdatum: 14. Juni 2015
ASIN: B00ZPIRK2I

Inhalt
Rennsport und Liebe – passt das zusammen?
Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

[Challenge] Das Jahr des Taschenbuchs – Juli #jdtb16

Herzlich Willkommen zu einem weiteren Monat #jdtb16 !

Die Hälfte der Challenge ist schon geschafft, und ich habe bisher 14 Taschenbücher gekauft. Daneben zogen natürlich auch etliche Hardcover, Klappenbroschuren, eBooks und Hörbücher bei mir ein, aber die zählen nicht für die Challenge.
An mir krankt die Buchbranche zumindest nicht, soviel ist klar :mrgreen:

Meine #jdtb16 -Bücher des Monats Juli sind:

Herzfischen, Britta Sabbag & Maite Kelly (Bastei Lübbe)
Klappentext:
Der ehemalige Kinderstar Josy kommt im Alltag nur schwer zurecht. Als dann das Café ihres geliebten Patenonkels Hugo vor dem Ruin steht, hat sie eine nicht ganz so legale Idee: Sie fischt flirtwillige Männer aus dem Meer der Partnerschaftsseiten im Internet, deren Herzen und Geldbeutel weit offenstehen. Doch einer ihrer ausgenommenen Fische engagiert eine Online-Security-Agentur, und so ist ihr bald der ehrgeizige Simon auf der Spur. Simon und Josefine werfen nun beide ihre Köder aus – doch was passiert, wenn gleich zwei Herzen im Netz landen?

BöfflaMord, Hrsg. Ingrid Werner (Wellhöfer)DSC04505
Klappentext:
Erdäpfelkas, Böfflamott, Gwichste und saurer Gickerl – Niederbayern hat nicht nur eine wunderschöne Landschaft, sondern auch schmackhafte Spezialitäten zu bieten. Eine Region in Bayern, die so richtig zum Wohlfühlen und Urlauben einlädt. Wenn nur nicht die Mordlust wäre!
Die Krimiautorin Ingrid Werner hat Kolleginnen und Kollegen dazu angestiftet, die kriminellen Energien Niederbayerns aufzuspüren. In 29 skurril-heiteren, abgründigen und spannungsgeladenen Geschichten wird betrogen, verraten und gemordet, garniert mit köstlichen Rezepten aus der Region.
Mit dabei sind: Janet Clark, Doris Fürk-Hochradl, Lisa Graf-Riemann, Gesine Hirtler-Rieger, Nicole Neubauer, Ottmar Neuburger, Manuela Obermeier, Edith Anna Polkehn, Regina Ramstetter, Dagmar Isabell Schmidbauer, Lothar Wandtner und Ingrid Werner
An Guadn!

Ich bin auf beide Bücher gespannt, doch besonders bei BöfflaMord sprach mich die Kombination von kurzen Krimis und Kochrezepten an. Solche Bücher kenne ich schon aus dem Verlag Ulrich Burger (UBV), die mir auch sehr gefallen haben.

Wie war euer Monat? Waren auch Taschenbücher dabei, oder lest ihr lieber HCs und Broschuren?

 
 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 457 Followern an

%d Bloggern gefällt das: