RSS

[Hörbuch-Rezension] „Man wird ja wohl noch träumen dürfen“, Kristina Günak (Lübbe Audio)

Tolle Figuren, super in Szene gesetzt

Die Hausgemeinschaft, die man hier zunächst kennenlernt, ist einfach Zucker. Alle Figuren haben etwas Eigenes, wirken auf unterschiedliche Weise leicht exzentrisch und sind dabei so liebenswert, dass man sie einfach nur gerne haben kann. In ihrer Unterschiedlichkeit passen sie wunderbar zusammen und ergänzen sich hervorragend.

Die Hauptfigur ist zunächst Physiotherapeuten Thea, wobei ihr Nachbar Schröder nach und nach die zweite Hauptfigurenrolle einnimmt. Ich fand von Anfang an, dass sie hervorragend zueinander passen würden, aber irgendwie wollte das nicht so wirklich gelingen. Stattdessen verlässt sich Thea auf Partnerschafts-Weissagungen ihrer Oma, was zu sehr lustigen und interessanten Begegnungen mit anderen Männern führt.

Apropos: auch die Nebenfiguren haben es wirklich in sich. Auch diese sind sehr liebevoll ausgestaltet, wobei „liebevoll“ jetzt nicht unbedingt bedeutet, dass ich alle gemocht habe. Es gab auch Nebendarsteller, wo ich mich gezwungen sah genervt mit den Augen zu rollen. Nichtsdestotrotz wirkten sie absolut authentisch in ihrer Rolle. Es gibt ja auch im wahren Leben Menschen, mit denen möchte man freiwillig nichts zu tun haben. Genau so war es hier auch.

Abwechslungsreich und turbulent

Neben dem Zusammenleben der Hausgemeinschaft ist Theas „Männersuche“ ein Bestandteil der Geschichte. Außerdem geht es, wie im Klappentext beschrieben auch darum, dass der Hausgemeinschaft gekündigt wurde, was auch zu sehr merkwürdigen, teils unfreiwillig lustigen Situationen und zu viel Aktionismus seitens der Haus-WG führte.
Wäre ich bisher nicht schon von der Geschichte sehr begeistert gewesen, so hätte mich spätestens das letzte Drittel gepackt. Denn hier ging es noch mal richtig zur Sache und neben einem ziemlichen Gefühlshinundher kam es auch zu so einigen Aha-Effekten. Einiges davon hatte ich schon im Vorfeld vermutet, aber auch hier ergab das Gesamtpaket, dass mir beim Hören keineswegs langweilig wurde.

Ein Hörgenuss

Dass dieses Hörbuch so unterhaltsam war, liegt natürlich an der Schreib- und Ausdrucksweise von Kristina Günak. Allerdings hat auch die Sprecherin maßgeblichen Anteil daran.
Ich mag die Stimme von Vanida Karun ohnehin, aber hier hat sie sich wieder mal selbst übertroffen. Sie liest das Buch auf der einen Seite sehr unaufgeregt, schafft es aber immer wieder mit kleinen Veränderungen in der Stimmfarbe den einzelnen Figuren und Szenen das richtige Gewicht und den passenden Raum zu geben. Ich finde sie war für dieses Hörbuch die perfekte Wahl.

Wem die Geschichte bekannt vorkommt dem sei noch gesagt, dass sie ursprünglich schon 2014 unter dem Titel „Verliebt noch mal“ erschienen ist. Ich kannte sie allerdings noch nicht und ich finde es schön, dass dieser tollen Geschichte eine zweite Chance gegeben wurde. Außerdem wurde das Cover geändert, so dass es perfekt zu den anderen Büchern von Kristina Günak passt.

Es war mir eine große Freude dieses Hörbuch zu hören. Ich fühlte mich bestens unterhalten und empfehle es daher sehr gerne weiter!

________________________________________________

WERBUNGMan wird ja wohl noch träumen dürfen

Tracks: 125
Hördauer: 7 Std. 4 Min.
Verlag: Lübbe AudioHörbuch (Download)
Sprecherin: Vanida Karun
Vom Verlag empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-9461-7
Herkunft: Hörrundenexemplar der Lesejury

Sterne

Bewertung: 5 von 5.
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 14/07/2020 in Bücher

 

[Rezension] „Als du mich sahst“, Robinne Lee (Lübbe)

Liebe kennt kein AlterAls du mich sahst

Im Wesentlichen geht es in dieser Geschichte um die Liebesbeziehung zwischen einer Frau/Mutter und einem deutlich jüngeren Mann, der zudem aus einer Boyband stammt. Ähnliche Geschichten kennt man aus dem realen Leben, aktuell z.b. von Heidi Klum und Tom Kaulitz.
Die Autorin hat dies in eine sehr schöne Geschichte verpackt, die sich leicht und sehr locker liest, was nicht zuletzt am Sprach- und Schreibstil liegt.

Rockstar-Leben

Die Geschichte hat mich direkt am Anfang gepackt, weil ich mich wunderbar mit der weiblichen Hauptfigur (Solène) identifizieren konnte. Direkt zu Beginn gab es schon eine Szene, die ich in ähnlicher Form erlebt habe. Meine damaligen Gedanken dazu waren fast dieselben wie Solènes, was mich einerseits sehr schmunzeln lies und mir den Einstieg in die Geschichte darüber hinaus sehr einfach machte. Überhaupt muss ich sagen, dass Solène bestimmt für viele Frauen um die 40 Jahre reichlich Identifizierungspotenzial bietet.
Ihr gegenüber steht der Boyband-Star Hayes, den ich auch einfach nur toll fand. Er ist gut 20 Jahre jünger, wirkt aber überhaupt nicht so. Er erscheint reifer und abgeklärter, was vermutlich seiner Erziehung zu verdanken ist. Ich konnte schon verstehen, warum sich Solène von ihm angezogen fühlt.
Man reist in relativ kurzen Kapiteln mit ihnen um die ganze Welt, da Hayes mit seinen Jungs auf Tournee geht. Nicht nur das macht das Lesen kurzweilig und abwechslungsreich.

Ein hin und her der Gefühle

Die Liebesgeschichte führt durch diverse Höhen und Tiefen. Dabei werden die beiden Hauptfiguren mit diversen Vorurteilen/Klischees bis hin zum Hass konfrontiert und müssen damit umgehen. Die vielen kleineren Begebenheiten und vor allem die Sichtweisen der Fans, als auch des Umfeldes von Solene sorgen dafür, dass es nie langweilig wird und man immer wieder etwas zum Nachdenken hat. Konfliktpotential bietet auch, dass Solene eine pubertierende Tochter hat. Manchmal konnte ich es nachvollziehen, manchmal war ich auch wirklich schockiert.
Auch Solene selber wirkt oft hin und hergerissen. Das konnte ich auf der einen Seite natürlich sehr gut nachvollziehen, auf der anderen Seite ging mir ihr Verhalten manchmal gehörig auf den Nerven. Immer wieder betonte sie, wie viel jünger Hayes doch wäre, dass auch seine Schönheit vergänglich wäre etc.. Ich habe mir dann immer gedacht „naja, das wusste sie ja vorher“. Ich konnte ihr Gejammer in diesem Punkt nicht nachvollziehen und fand es auch recht übertrieben.

Zu gerne würde ich noch etwas über das Ende schreiben, aber das lasse ich an dieser Stelle, da ich nicht spoilern möchte.

Hier bekommt man eine schöne, allerdings nicht unkomplizierte Liebesgeschichte. Trotz der Kritik fühlte ich mich gut unterhalten und empfehle das Buch deshalb gerne weiter.

__________________________________________________________________
Werbung

Broschiert: 432 SeitenAls du mich sahst
Verlag: Lübbe
Erscheinungsdatum: 29. Mai 2020
Übersetzer: Nicole Hölsken
ISBN-10: 3785726791
ISBN-13: 978-3785726792
Vom Verlag empfohlenes Alter: ab 16 Jahren
Herkunft: Leserundenexempar der Lesejury

Bewertung: 3.5 von 5.
 
5 Kommentare

Verfasst von - 28/06/2020 in Bücher

 

Prost Neujahr!

Hallo und herzlich willkommen!20191231_120437

Am heutigen Tag und zu dieser Stunde bleibt mir nur noch eins zu sagen:

Danke für eure Besuche und Beiträge auf meinem Blog. Ich hoffe es hat euch Freude gemacht hier vorbeizulesen 🙂

Kommt gut und unfallfrei in den morgigen Tag, der gleichzeitig Monats-, Jahres- und Jahrzehntstart ist, wie meine Tochter letztens bemerkte.

Macht dieses Jahr zum besten eures Lebens!

Ich wünsche einen guten Rutsch!

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 31/12/2019 in privates

 

Schlagwörter: , , ,

[Auslosung] Türchen 19, 21 + 22

Hallo und herzlich willkommen!

Asche auf mein Haupt… ich habe die letzten Türchen erst jetzt, zwei davon verspätet ausgelost. Daher gibt es heute direkt drei Gewinner, die sich so kurz vor Jahresende über einen Gewinn freuen dürfen 🙂

Es geht auch ohne Umschweife los… ausgelost wurde wieder mit dem Tool von Super-Anton

Die GoT-Dose geht an

GoT-GewinnspielAuslosung
____________________________

Das Hörbuch gewonnen hat

HörbuchAuslosung

______________________

und über den historischen Roman freuen kann sich

Auslosung historisch

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte schickt mir die Adresse bis 03.01.2020 zu, damit ich die Gewinne rausschicken kann. Email: lesenundmehr[at]gmx.de

Ich wünsche euch viel Freude mit eurem Gewinn 🙂

 
 

Schlagwörter: , , ,

1000 Fragen an mich selbst #30

Hallo und herzlich willkommen!1000fragen

Letzten Sonntag fielen die 1000 Fragen aus, weil ich es über den Arbeitsstress schlicht vergessen habe, aber heute geht es weiter…

Noch ein kleiner Hinweis: bis heute Abend läuft noch die Verlosung eines historischen Romans. Nutzt noch die Chance! 🙂

Aber jetzt zu den nächsten 10 von 1000 Fragen.

291. Was hast du früher in einer Beziehung getan, tust es heute aber nicht mehr?
Mich bedingungslos unterordnen. Leider neige ich dazu, aber ich achte jetzt auch mehr auf mich selbst.

292. Was hoffst du, nie mehr zu erleben?
Vor ein paar Jahren wurde bei uns eingebrochen. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie das für mich war…. und ich will das nicht nochmal erleben.

293. Gilt für dich das Motto „Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss“?
Ja, in weiten Teilen schon. Manchmal finde ich es aber auch besser Dinge zu wissen, egal wie unangenehm sie sind. Nur dann kann man angemessen reagieren.

294. Wie wichtig ist bei deinen Entscheidungen die Meinung anderer?
Ich finde andere Meinungen nicht nur interessant, sondern auch hilfreich. Wie schwer ich sie bei meinen Entscheidungen gewichte kommt allerdings darauf an, worum es geht. Ich höre mir gerne andere Meinungen an, bastele mir aber dann allerdings oft meine eigene Strategie/Meinung daraus.

295. Bist du ein Zukunftsträumer oder ein Vergangenheitsträumer?
Von jedem ein wenig 😉 Ich lebe allerdings gerne in der Realität.

296. Nimmst du eine Konfrontation leicht an?
Nein, zumindest nicht gerne. Konfrontationen sind manchmal unausweichlich, aber ich lege Wert darauf, dass es nur konstruktive Gespräche werden.

297. In welchen Punkten unterscheidest du dich von deiner Mutter?
Ich habe einen Führerschein und fahre meine Kinder ständig durch die Gegend 😉 Außerdem arbeite ich wieder, jetzt wo die Kinder alt genug sind sich auch mal um sich selbst zu kümmern.

298. Wo bist du am liebsten?
Mit einem Buch auf dem Sofa, im Garten, am Strand oder….

299. Wirst du vom anderen Geschlecht genug beachtet?
Vermutlich werde ich nicht besonders beachtet, aber ich brauche das auch nicht für mein Seelenheil 😉 Daher: Soweit wie ich beachtet werde reicht es mir 🙂

300. Was ist dein Lieblingsdessert?
Mousse au chocolat, Rote Grütze, Tiramisu und ganz aktuell: Zimtsterncreme

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 29/12/2019 in privates

 

Schlagwörter: , ,

Adventskalendertürchen Nr. 24 – Frohe Weihnachten

Hallo und herzlich willkommen !Pyramide

Ich wünsche dir ein wundervolles Weihnachtsfest!
Ich hoffe, dass du mit denen feierst die du magst,
und dass es besinnlich, gemütlich, unterhaltsam, lustig, geschenkereich  – kurz: ganz nach deinem Geschmack verläuft.

Frohe Weihnachten, Merry Christmas, Joyeux Noël, Feliz Navidad!

 
3 Kommentare

Verfasst von - 24/12/2019 in Adventskalender

 

Schlagwörter: , , , ,

[Auslosung] Türchen Nr. 15

Hallo und herzlich willkommen!20191130_205446

So kurz vor dem Heiligabend-Endspurt will ich noch schnell, aber wirklich ganz schnell, das Auslosungsergebnis des Krimi-Gewinnspiels bekannt geben.

Ausgelost wurde erneut mit dem Tool von Super-Anton, da es meine früher so geliebte Fruitmachine ja leider nicht mehr gibt…

Den Krimi gewinnt:
*Trommelwirbel*

Auslosung Krimi

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte schick mir deine Adresse bis 27.12.2019 zu, damit ich das Buch (nach Weihnachten) rausschicken kann. Email: lesenundmehr[at]gmx.de

Ich wünsche dir viel Spaß beim entdecken und lesen des Buches 🙂

 

Schlagwörter: , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: