RSS

Schlagwort-Archive: Kinderbuch

[Rezension] „Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers“, Tanya Stewner (Oetinger)

Ausgabe: gebunden4867210f175a2a02d6540a10fde499ba
Seiten: 320
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 17. Juli 2015
ISBN-10: 3789147478
ISBN-13: 978-3789147470
Vom Verlag empfohlenes Alter: 10 – 12 Jahre

Hier gibt es eine Leseprobe

Inhalt
Auftakt einer neuen, magisch-abenteuerlichen Kinderbuchreihe von Tanya Stewner Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

[Rezension] „Mysterium – Der schwarze Drache“, Julian Sedgwick (Aladin)

Ausgabe: Hardcover, SpotlackMysterium
Seiten: 328
Erscheinungsdatum: September 2014
Verlag: Aladin
ISBN: 978-3-848-92037-2
Altersempfehlung des Verlags: ab 10 Jahren

Inhalt
Ein verwaister Zirkusjunge trifft in Hongkong auf jede Menge Geheimnisse und versucht diese zu lüften

Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 17/01/2015 in Bücher, Fantasy, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

[Rezension] „Ein Nerd auf Wolke Sieben“, Tanja Janz (Loewe)

Ausgabe: Taschenbuch7238
Verlag: Loewe
Seiten: 224
Erscheingsdatum: 11.08.2014
ISBN: 978-3-7855-7991-6
Altersempfehlung: ab 11Jahre

Die Leseprobe findest du hier

Inhalt
Ein Nerd entdeckt die Welt der Hormone
Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 21/11/2014 in Bücher, Humor, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

[Rezension] „Die Thea Sisters und die geheime Stadt“, Thea Stilton (rororo)

Inhalt
Ein spannendes Abenteuer für alle Freunde von Geronimo Stilton

Meinung und Fazit
Ebenso wie in den Büchern von Geronimo Stilton, bekommt man es hier mit einer bunten Mäuse-Bande zu tun. Diese besteht hauptsächlich aus Geronimos Schwester Thea, die die Geschichte erzählt und fünf weiteren Mäuse-Mädchen, die spannende Abenteuer bestehen müssen.

Besonders schön und ansprechend fand ich die graphische Gestaltung. Sehr lebendig, sehr bunt, einfach was für´s Auge. So ist es auch kaum verwunderlich, dass besonders meine Kinder viel Spaß an diesen Zeichnungen hatten und jedes Detail studierten.
Doch nicht nur die Bilder luden zum hinsehen ein. Im Text waren einzelne Worte auf besondere Art und Weise hervorgehoben. Hier wurde z.B. „zittrig“ in krakeliger Schrift geschrieben, oder bei dem Wort „Pfote“ wurde jeder Buchstabe auf eine Pfote gedruckt. Das fand ich nicht nur kreativ, sondern es regte die Kinder auch zum genauen hinsehen, mitlesen und verstehen an.

Die Geschichte fanden meine Kinder und ich sehr schön, interessant und spannend.
Im Vorfeld werden die einzelnen Mäuse vorgestellt und man stellt hier schon fest, dass sie alle recht unterschiedlich sind. So kann sich jedes Kind seine Lieblingsmaus aussuchen. Doch dann geht es auch schon los. Einmal quer durch Südamerika, wobei der Hauptteil der Geschichte in Peru spielt. Die Thea Sisters wollen dort einem guten Freund helfen und erfahren ganz nebenbei, dass ganz in der Nähe ein verborgener Schatz liegen soll….
Jüngere Kinder dürften vorrangig an der reich bebilderten Geschichte Spaß haben, doch auch für ältere Kinder gibt es viel zu entdecken. Immer wieder sind Infokästen einfügt, wo Details über Südamerika, Peru, die Inka etc. zu lesen sind. So erfuhren wir nebenbei viel wissenswertes über Land und Leute. Alles war sehr kindgerecht erklärt und regte, zumindest meine Kinder, zum Nachfragen an.

Eine tolle, neue Reihe für die Fans von Geronimo Stilton, die ich besonders Mädchen ans Herz legen kann.

„Die Autorin“
Hi, ich bin Thea Stilton, die Schwester von Geronimo Stilton. Anders als mein ängstlicher Bruder Geronimo liebe ich aufregende Abenteuer und verreise total gern. Im Mausford-College habe ich fünf ganz besondere Mäusemädchen kennengelernt: Nicky, Colette, Violet, Paulina und Pamela. Jede der fünf ist einzigartig, aber bei ihren Abenteuern sind sie ein tolles Team, das jeden Fall löst.

Buchdaten
Ausgabe: gebundenrowohlt_logo_neu
Seiten: 176
Erscheinungsdatum: 01.04.2014
Verlag: rororo rotfuchs
ISBN: 978-3-499-21246-8
Meine Altersempfehlung: 6-11 Jahre

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 08/06/2014 in Bücher, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Gewinnspiel zum 1. Advent

Ich mache dieses Jahr beim „blogtastischen Adventkalender“ mit, der von 24 Blogs veranstaltet wird. blogtastisch
Am 1.12. (1. Advent) startete dieser Kalender mit meinem BeitragDie Geschichte des Adventskranzes„.
Ihr habt ihn noch nicht gelesen? Dann solltet ihr das schnell nachholen, denn wenn ihr die dort versteckten Buchstaben gefunden habt, gibt es etwas zu gewinnen. 🙂

Zum Gewinnspiel:
Habt ihr alle unterstrichenen, fett gedruckten Buchstaben (8) in „Die Geschichte des Adventskranzes“ gefunden? Dann sortiert sie in der richtigen Reihenfolge.
Kleiner Tipp: auch das Lösungswort hat etwas mit Weihnachten zu tun, allerdings ohne christlichen Hintergrund.

Bitte beachtet:
1. Das Lösungswort, euren Namen und Adresse tragt ihr in das unten stehende Gewinnspielformular ein.
2. Wenn ihr nur ein bestimmtes Buch gewinnen möchtet, dann gebt das bitte im Kommentar hier auf der Seite(!) ein.
3. Einsendeschluss ist der 07.12.2013, 23.56Uhr
4. Ich kann leider keine Gewähr für auf dem Postweg verloren gegangene Gewinne übernehmen.

Das sind die Gewinne:DSCI0507

  • „Die Sandmann Gute-Nacht-Geschichten vom neugierigen Kalli“
    Andreas Strozyk (Junge Welt)
  • „Die verborgene Sprache der Blumen“, Vanessa Diffenbaugh, (Knaur TB)
  • „Göttlich verliebt“
    Josephine Angelini (Dressler)
  • „Macht und Schatten“
    Andrew Gross (Scherz)

Nun wünsche ich euch eine schöne Adventszeit und viel Glück beim Gewinnspiel! 🙂

 
10 Kommentare

Verfasst von - 01/12/2013 in Bücher

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

[Advent-Gewinnspiel] Tag 4 mit Marita Sydow Hamann

Heute könnt ihr das eBook (Coupon oder per Email: epub, mobi oder pdf) „Die blutende Quelle im Wald“ von Marita Sydow Hamann gewinnen!

Die Gewinnspielfrage und weitere Details findet ihr am Ende der Leseprobe

Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

[Buchmesse] Freitag: Blogreportertour (Teil 3)

Nachdem wir schon vier Verlage besucht hatten, ging es zur

5. Station: Mira Taschenbuch Verlag
Am Stand wartete bereits Julius Arens auf uns, der für die Bereiche Online PR und Öffentlichkeitsarbeit bei MIRA IMG_1530Taschenbuch verantwortlich ist. Auch hier erfuhren wir viel Neues.
Dass Mira ein Imprint der CORA Verlag GmbH & Co ist wusste ich zwar schon, aber dass dahinter zudem ein kanadischer Gesellschafter (Harlequin Enterprises) steht war mir neu. So erklärt es sich allerdings zumindest zum Teil, dass der Verlags-Schwerpunkt bisher auf nordamerikanischen Autoren lag. Herr Arens deutete allerdings an, dass sich das in Zukunft ändern wird.
Was ich bisher auch nicht wusste war, dass der Verlag streng genommen zweigeteilt ist, denn die redaktionelle Arbeit findet in Hamburg statt, wohingegen das Marketing in Köln sitzt.
Das Repertoire des Verlages ist breit gefächert. Es reicht von Fantasy, Erotik und Young Adult, bis hin zu Krimi, Thriller und Romance. Da sollte für jeden Leser etwas dabei sein.
Seit 2013 gibt es bei Mira auch das Label Darkiss, welches für genreübergreifende All-Age-Literatur steht.Speechless
In den kommenden Monaten dürfen wir uns bei Mira auf interessante Neuerscheinungen freuen. Was mich spontan angesprochen hat, war das Debüt von Rebecca Hamilton „Forever – das ewige Mädchen“, welches kommenden November erscheint. Im Dezember 2013 kommt mit „Speechless“ von Hannah Harrington ein weiteres interessantes Werk im Jugendbuchbereich heraus, und auch Lynsay Sands lässt wieder von sich hören. Mit „Die Jungfrau aus den Highlands“ wird es im März 2014 wieder sehr romantisch. Wer im Romance-Bereich natürlich auch nicht fehlen darf ist Nora Roberts. Sie bringt nächstes Jahr direkt drei neue Bücher heraus, und im kommenden Dezember erscheint eine ihrer Kurzgeschichten in dem Buch „Magische Winternächte“.
Wenn ihr mehr erfahren wollt, dann klickt einfach auf den Autorennamen oder das Buch.

6. Station: Ravensburger VerlagIMG_1547
Weiter ging es zum Ravensburger Verlag, der zwar hauptsächlich für Kinderbücher und Puzzle bekannt ist, aber auch im Jugend- und Erwachsenenbuchbereich einiges zu bieten hat, wie uns Heike Herd-Reppner erzählte. Sie ist für die Presse im Bereich Kinder- und Jugendbuch verantwortlich.
Ihr zur Seite stand Stephanie Harjes, die u.a. das Buch „Kafka“IMG_1557 illustriert hat. Sie zeichnet schon nahezu ihr gesamtes Leben und erzählte uns viel über ihre Arbeit. Das betraf zum einen die Bildentstehung selbst, aber auch die nicht immer ganz einfache Zusammenführung von Bild und Text. Ähnlich wie bei Romanfiguren kommt es auch bei Bildern vor, dass sie ein Eigenleben entwickeln, und letztlich einem anderem als dem ursprünglich vorgesehenen Text zugeordnet werden. Ich persönlich glaube, dass man das selbst erlebt haben muss, um es zu verstehen…
Als Abschluss wurden Auszüge aus dem Buch „Kafka“ gelesen. Parallel wurden die Bilder gezeigt, die den Text widerspiegeln. Das hat mir sehr gut gefallen und unterstrich, dass Ravensburger auch anspruchsvolle Literatur für Erwachsene herausbringt, was ich zum einen nicht wusste und auch nicht unbedingt erwartet hätte.
Im Kinder- und Jugendbuchbereich ist Ravensburger schon recht gut aufgestellt. Ich habe kürzlich „Mystic City“ gelesen, und es hat mir sehr gut gefallen.

7. Station: Dr. Oetker VerlagIMG_1585
Hier erwartete uns eine kulinarische Überraschung, denn Johann Lafer stand hinter dem Herd und bereitete live unser Essen zu. Pastinakenpüree, rote Beete und Kalbsrückenfilet – sehr, sehr lecker!
Danach standen uns Carola Reich und Jessica Knapmeier Rede und Antwort, erzählten uns etwas über die Verlagsgeschichte. Nahezu von Beginn an gab es die Rezepte auf z.B. den Backpulvertütchen, dann folgten verschiedene Rezeptsammlungen, das erste, legendäre „Dr. Oetker Schulkochbuch“ und IMG_1599schließlich wurde 1950 der Verlag gegründet. Mittlerweile sind etliche Koch- und Backbücher erschienen, die es i.d.R. nicht in digitaler Form gibt, doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Das neue „Dr. Oetker Grundkochbuch“ enthält z.B. QR-Codes, die zu kleinen, den Rezepten zugehörigen Videos führen. Eine schöne, hilfreiche und zeitgemäße Idee.
Außerdem gibt es die bekannte, breite Palette an Koch- und Backbüchern für Anfänger und Fortgeschrittene, sowie Bücher zu Spezialthemen (Einmachen, Kräuter, Desserts etc.).
Darüber hinaus haben mir die beiden Bücher für Teens besonders gut gefallen, weil ich selber ein backwütiges Kind zu Hause habe. Das Party- bzw. Backbuch wurde von Teenagern für Teenager entwickelt. Beide Bücher wirken jung, frisch, bunt, modern, und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Jugendliche Diese gerne zur Hand nehmen.

Das war die letzte Station der Blogreportertour, und so ging es mit vielen Eindrücken zurück zur Blogger Lounge, wo ein IMG_1622letztes Treffen statt fand.
Es wurden Eindrücke und Meinungen ausgetauscht, und auch für Kritik, Anregungen und Ideen war das „Blogg Dein Buch“ -Team offen.

Mir bleibt nur zu sagen: DANKE!
DANKE für die Organisation und das Durchhaltevermögen
DANKE für Rede, Antwort und Geduld
DANKE für die vielen großen und kleinen Überraschungen
DANKE für einen tollen, ereignisreichen Tag

Und zum Abschluss noch ein paar Bilder zum genießen….
(Bilder: © Christiane Aulich)DSCI0453
IMG_1527   IMG_1533   IMG_1575   IMG_1565   IMG_1582   IMG_1587   IMG_1592

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: