RSS

Schlagwort-Archive: Frankfurt

[Buchmesse-Nachlese] Das war mein Donnerstag

[WERBUNG]
In der letzten Woche hatte ich gar keine Zeit für Messe-Blues, da ich das Wohnzimmer mit Laminat ausgestattet habe (ich möchte hier sehr lobend meinen Mann erwähnen ❤ ).
Das ist auch der Grund, warum meine Messeberichte erst heute und in den folgenden Tagen kommen.
HarperCollins Bloggertreffen
Die Anfahrt war schon eine Katastrophe. Ich bin so früh losgefahren, dass ich um 9.00Uhr angekommen wäre, entspanntes schlendern durch Halle 3 war geplant, bevor ich um 11.00Uhr zum Bloggertreffen mit Harper Collins gehen wollte. So zumindest der Plan.
Die Wirklichkeit sah so aus, dass ich aufgrund des starken Verkehrs vollkommen abgehetzt um 10.45Uhr an der Messe und beim Bloggertreffen ankam…
Als es losging streikte der Beamer des angemieteten Raumes, aber Paula und Kathrin von Harper Collins improvisierten die Präsentation so toll, dass wir alle Spaß hatten 🙂 Die Vorschau hat mich sehr neugierig gemacht und man darf sich auf tolle Neuerscheinungen freuen! Es wird auch eine leichte Umstrukturierung der Genres innerhalb des Verlags geben, daher bitte nicht irritiert sein, wenn z.B. die Romane von Anne Barns demnächst nicht mehr unter Mira, sondern unter Harper Collins erscheinen…
Ruth Moschner Kindle Storyteller
Dach ging es zum Lesezelt, diesmal wirklich im entspannten Schlenderschritt, denn dort wurde der „Kindle Storyteller Award“ verliehen. Die Jury war mit Ruth Moschner, Adriana Popescu, Anne Freytag, Jobst-Ulrich Brand und Frank Euler hochkarätig besetzt und die Autoren, wie auch das Publikum waren sehr gespannt. Ich muss gestehen, dass ich Michele Schrenk die Daumen gedrückt habe, aber als ich die Bücher der Konkurrenz kennenlernte war klar, dass das schwer werden würde. Gewonnen hat Jutta Maria Herrmann mit dem Psychothriller „Böse bist du“. Sehr verdient wie ich zugeben muss, denn ich lese das Buch gerade. Den ersten Platz beim „Storyteller X“ erreichte zu meinem Erstaunen das „Regenbogen Märchenbuch“ von Jule Markwald. Als ich allerdings erfuhr, was es für Märchen sind, war auch diese Entscheidung mehr als verständlich, denn sie setzen sich in jeglicher Form über Rollenklischees hinweg.Böse bist du Kindle Storyteller
Ich möchte aber betonen, dass alle Finalisten den ersten Preis verdient hätten. Ich wünsche allen eine breite Leserschaft!
Nach einem abschließenden Yogitee, den ich wieder sehr genossen habe, machte ich mich dann auf zum Gmeiner Verlag, um mir dort die Vorschau anzusehen.

Petra Wendler empfing mich und dann ging es auch schon los. Wer Krimis mag, der wird hier sicher fündig, denn auch diese Vorschau war großartig. Ich habe den Verlag erst kürzlich für mich entdeckt und war überrascht, wie breit und gut sortiert das Angebot ist. Ich persönlich werde bald mit weihnachtlicher Lektüre anfangen und da fielen mir besonders die Krimis „Advent, Advent, die Zeche brennt“ von Margit Kruse und „Glück Auf – Oje du fröhliche“ von Petra Steps ins Auge. Als Ruhri lese ich natürlich auch gerne etwas regionales 😉DSC02389

Da ich auch (immer noch) gerne Jugendbücher lese, ging ich danach zum Oetinger Bloggertreffen. Der Saal war gut gefüllt und auch hier fand ich die Vorschau super. Besonders angetan war ich von einem Buch: „Die Tribute von Panem X“. Es ist das Prequel zur drei Panem-Trilogie und erzählt von der Zeit vor den Hungerspielen. Ich bin schon sehr neugierig… Aber auch auf Reckless-Fans kommt etwas zu und es wird schöne „Stand-alones“ geben.

Damit war der Messetag zwar offiziell beendet, aber noch nicht vorbei, Jo Nesbodenn ich hatte eine Karte für Jo Nesbo. Diese Veranstaltung begann um 20Uhr im Congress-Center und der Saal war voll. Kein Wunder, denn solch einen Autor zu erleben ist schon etwas tolles. Die Veranstaltung wurde von Alf Mentzer (hr2) moderiert und er sprach mit dem Autor nicht nur über sein Buch, sondern u.a. auch über seinen Werdegang. Die Gespräche wurden von der kapitelweisen Lesung seines neuesten Harry-Hole-Krimis „Messer“ unterbrochen. Hier glänzte Oliver Mommsen als Sprecher, der die Abschnitte hervorragend las. Es war ein sehr schöner, kurzweiliger Abend!
Damit endete mein erster Tag und es ging für mich ins Hotel.
Wer bis hierhin durchgehalten hat und wen ich auf Jo Nesbo neugierig machen konnte, der kann hier den Abend nachträglich erleben. Viel Spaß!

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

[Messe-Nachlese] Tag 2.2 – Wo ich mich Samstag sonst noch so rum trieb

Ich berichtete euch gestern schon von den Bloggertreffen, aber das war natürlich nicht alles was ich Samstag sah. Die Buchmesse ist jaDSC04052 immer ein unerschöpflicher Pool an Veranstaltungen – und gefühlt finden alle gleichzeitig statt 😉

Das habe ich sonst noch erlebt:

In Halle 3.0 führte es mich zum Stand von Harper Collins bzw. Mira und ich unterhielt mich mit Petra Schier. Ich lese ihr historischen Romane sehr gerne und auch ihre Weihnachts-Hundebücher begeistern mich immer wieder. Genau so ein Hundebuch hatte sie auch im Gepäck, denn es erscheint erstmals bei Mira. Sie verriet mir bei dieser Gelegenheit zu meiner großen Freude, dass es diese tollen Romane bald vermutlich sogar zweimal pro Jahr geben wird 🙂 Ich habe es mir nicht nehmen lassen euch etwas mitzubringen, aber mehr wird noch nicht verraten…DSC04026

Auch die ARD-Bühne war wieder Ziel meiner Begierde. Hier hörte ich Matthias Steiner zu, der sein Buch „Das Steiner Prinzip“ anpries. Der Olympiasieger im Gewichtheben (2008) hat kein Diätbuch verfasst, aber eine Art Ratgeber, der viele Tipps, Tricks und so manch Wissenswertes enthält, um sich bewusster zu ernähren und somit das Gewicht zu optimieren. Ich fasste mir hier einfach mal an die eigene Nase und das Buch wanderte auf die Notizliste.
Später war ich nochmal an dieser Bühne zu Gast, denn Mario Adorf wollte ich mir nicht entgehen lassen.
Er erzählte von sich, seinen Schauspielanfängen und Zeiten als DSC04042Filmbösewicht, aber natürlich war er auch da um sein neues Buch „Schauen sie mal böse“ vorzustellen. So stellte er sich auch Fragen zu Schreibgewohnheiten und erklärte wie es dazu kam, dass seine eigenen Illustrationen das Buch schmücken. Sehr interessant, ein schönes, offenes Gespräch.
Alle ARD-Bühnen-Gespräche findet ihr hier

Wie ich schon schrieb, trieb es mich vom lovelybooks-Blogger-/Lesertreffen zu einer Lesung des emons Verlages. Patrick Brosi las aus seinem Buch „Der Blogger“, DSC04062
und welches Buch hätte thematisch besser zu mir gepasst? 😉 Die Lesung hat mir schon mal gut gefallen und ich verspreche mir, dass der Krimi sehr spannend wird. Daher habe ich auch direkt vor Ort erworben. Schau´n mer mal….

Letztlich hörte ich mir noch einen Poetry-Slam an. Ich mag ja Gedichte aller Art, wobei mir diese Vortragsart trotz Julia Engelmann und den tollen Büchern über Will&Layken immer etwas fern blieb. Ich habe hier aber wieder einmal die Erfahrung gemacht, dass sich das hinhören lohnt. Ich muss mal drauf achten, wann bei mir in der Nähe so ein Slam stattfindet.

Gegen Ende verschlug es mich ein letztes mal an die Agora-Bühne, wo ich mir noch Jennifer Estep ansah und -hörte, und nun freue ich mich noch mehr darauf, dass ich ihr neues Buch bald lesen werde. Abschließend ging ich DSC04063noch in Halle 3.0.
Dort lief ich Silke von Siljas Bücherkiste über den Weg, und möchte auch auf diesem Weg noch einmal DANKE sagen – du weißt warum 🙂

Ich ziehe für mich folgendes Fazit:

Ja, diese Messe war nicht unbedingt meine, doch trotz Pleiten, Pech und Pannen nehme ich wieder viele positive Eindrücke mit.
Nächstes Jahr komme ich wieder, so Gott will aber lieber wieder drei Tage, vermutlich von Donnerstag bis Samstag.

Also dann: SEE YOU AGAIN NEXT YEAR, BOOKFAIR!

DSC04030      DSC04028      DSC04027

DSC04025      DSC04058      DSC04060

DSC04072      DSC04076      DSC04050

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Zweite Nachlese zur Frankfurter Buchmesse – Freitag

So… nun bin ich auch mental wieder im realen Leben angekommen, der Alltag hat mich wieder 😉

Dann werde ich Euch mal erzählen, was ich so erlebt habe – zumindest Einiges davon.

Zuerst einmal hatte ich Glück im Unglück. Obwohl es das Schicksal Anfang letzter Woche nicht gut mit mir meinte, konnte ich Freitag morgen dann doch zur Buchmesse starten. Den vielen helfenden Händen sei nochmals herzlich gedankt ! Ihr wart toll !! 🙂
Ich brachte Freitag nur noch schnell meine Kinder zur Schule, und los ging es Richtung Frankfurt.
Doch die Fahrt währte nicht lange… Kaum auf der A2, da stand ich auch schon im Stau. Unfall im Tunnel 😦 Ich quälte mich vorwärts, wurde an der Unfallstelle im Tunnel kurz angehalten, Männer mit Lampen überquerten die Fahrbahn, dann durfte ich aber schon weiter. Na so ein Glück, jetzt lief es wie geschmiert. Das es das Schicksal sehr gut mit mir gemeint hatte, erfuhr ich wenig später im Verkehrsfunk: die „Lampen-Männer“ hatten die Autobahn kurz nach meiner Durchfahrt komplett gesperrt…. Puh – mehr sag´ ich nicht 😉

In Frankfurt angekommen, habe ich das Auto nur am Hotel abgestellt, und fuhr dann sofort zur Messe.
Nach kleinen Irritationen am Einlass (es war ja Fachbesuchertag): Wow, sag ich nur !!

BÜCHER ! UND SO VIELE ! ÜBERALL ! MEIN PARADIES !

Ich wusste gar nicht wo ich anfangen sollte.
Naja, stimmt nicht ganz.
Ich hatte mir zumindest vorher schon notiert, wo die Verlage zu finden waren, die ich unbedingt besuchen wollte. Das sollte sich auf Grund der Messegröße noch als Vorteil erweisen.

Dann ging ich einfach stöbern und shoppen, oh… shoppen ? Leider Fehlanzeige ! Wer lesen kann ich klar im Vorteil…. denn könnte ich es wären mir sofort die Schilder aufgefallen, die da sprachen: „Verkauf erst Sonntag“.
Das verpasste mir zwar einen kleinen Dämpfer, den ich aber dann doch schnell verkraften konnte.
Viel gesehen habe ich auf jeden Fall….

Nach der Messe ging ich mit meiner Schwester, die mittlerweile auch in FfM eingetroffen war, essen. Und wie es der Zufall wollte war direkt um die Ecke Hugendubel, das Pendant zu unserer Mayerschen Buchhandlung. Große Auswahl, viele Bücher… mehr sag ich noch nicht 😉

Und das war auch schon der erst Tag.
Morgen geht es weiter, aber hier schonmal ein paar Bilder von Tag 1 – viel Spaß !


 

Schlagwörter: , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: