RSS

[Rezension] „Vergeltung im Münzhaus“, Petra Schier (Rowohlt)

18 Okt

Ausgabe: Taschenbuchvergeltung-im-munzhaus
Seiten: 512
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum: 26. August 2016
ISBN-10: 3499269589
ISBN-13: 978-3499269585

Eine Leseprobe gibt es hier

Inhalt
Morde und Drama im Mittelalter. Adelina muss erneut sich und ihre Lieben schützen

Meinung und Fazit
Ich lese nur selten historische Romane, weil sie mich oft nur schwer erreichen. Petra Schier ist eine der wenigen AutorInnen, denen aber genau das mit Leichtigkeit gelingt. So fühlte ich mich auch dieses mal wieder vollkommen wohl in der Geschichte und hatte darüber hinaus das Gefühl mittendrin statt nur dabei zu sein.

Dass mich die Geschichte so mitriss mag zum Teil daran gelegen haben, dass ich die meisten Figuren schon aus den anderen Bänden kannte. Ich fand/finde es toll ihre Entwicklung zu beobachten und sie wuchsen mir von Roman zu Roman mehr ans Herz. Ich vage aber zu behaupten, dass man diesen Roman auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände lesen kann, denn die Autorin beschreibt jede Szene und jede Figur sehr gut und erklärt auch deren Hintergründe nochmals, sofern sie für die Handlung relevant sind. Das geschieht aber so locker-leicht, dass es selbst „Altlesern“ wie mir nicht langweilig wird.
In diesem Buch litt ich mit Clara, der ein Mord zur Last gelegt wurde, und ich fieberte mit Adelina und ihrer Familie, denn auch hier passiert einiges. Es wird teilweise kriminalistisch, aber vor allem sehr menschlich und emotional. Manchmal musste ich sogar lachen, denn einige Dialoge oder Verhaltensweisen, die hier an den Tag gelegt wurden, waren einfach zu komisch.

Es ist wie immer eine gute Mischung aus allem, und daher bin ich davon überzeugt, dass man die Adelina-Reihe lieben wird, wenn man sie einmal kennt. Jeder Roman besticht aufs neue durch seine wunderbaren Figuren, die man einfach gern haben muss, sowie auch durch die Handlung und Handlungsorte an sich.
Dies ist bereits der 6te und letzte Teil der Serie um Adelina und ihre Familie, doch vielleicht besteht ja Hoffnung auf eine Fortsetzung. Das Nachwort der Autorin lässt hoffen, und potentielle, neue Hauptfiguren wären auch eindeutig vorhanden.

Wieder einmal ein sehr lesenswerter historischer Roman, der auch einiges mit einem Krimi gemeinsam hat. Eine wunderbare Verbindung, die mich wie von selbst durch die Geschichte gleiten lies. Herzerwärmend und spannend zugleich.

Die Autorin
Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet seit 2003 als freie Lektorin und Autorin. (Quelle: Rowohlt)
Homepage der Autorin: https://www.petra-schier.de/

 
3 Kommentare

Verfasst von - 18/10/2016 in Bücher, historisch, Krimi, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

3 Antworten zu “[Rezension] „Vergeltung im Münzhaus“, Petra Schier (Rowohlt)

Ich freue mich immer über einen Kommentar (wird später freigeschaltet) - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: