RSS

Schlagwort-Archive: Lübbe Audio

[Hörbuch-Rezension] „Gut für dich!: Ein Leitfaden für das Überleben in hysterischen Zeiten“, Dieter Nuhr (Lübbe audio)

Ausgabe: 4 Audio CDsGut für dich
Laufzeit: 307 Minuten
Verlag: Lübbe Audio
Erscheinungsdatum: 28. Februar 2019
ISBN-10: 3785759878
ISBN-13: 978-3785759875

Herkunft: gekauft
Sterne: 5 von 5

Lustiger Einstieg

Am Anfang dieses Hörbuches war ich ja schon ein wenig verwirrt. Eigentlich hätte ich das Hören direkt am Anfang beenden müssen, allerdings möchte ich jetzt nicht verraten warum, denn das würde zu viel vorwegnehmen. Daher merke ich nur an, dass ich den Anfang ebenso befremdlich, als auch lustig fand. Ein echter Nuhr…. und ich muss gestehen, ganz daneben lag er mit der Kritik in seiner Anfangssequenz nicht. Aber sei es drum, ich hab das Buch trotzdem gehört, aus Trotz sozusagen 😉

Plädoyer für Gelassenheit

Was das Hören für mich sicherlich vereinfachte war, dass ich Dieter Nuhrs Stimme als sehr angenehm empfinde.
Ich war mir auch keineswegs bewusst, dass wir wirklich in so hektischen Zeiten leben. Aber je mehr er in die Materie vordrang, umso plausibler wurde, dass dem tatsächlich so ist. Ob man es jetzt persönlich so empfindet oder nicht, lasse ich jetzt mal dahin gestellt sein.
Er greift in seinem Buch mehrere, aktuelle Frage- und Problemdarstellungen auf, die vielfach Unmut in der Gesellschaft erzeugen. Mit Feinsinn und Witz versucht er das Gesagte zu analysieren und zeigt die Interpretationsspielräume auf. Damit wird klar, das nicht immer alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint oder wie man es von Seiten der Standpunktverfechter glauben machen will.

Nachhaltige Ratschläge

Dieses Buch hat mehr zu bieten, als eine pure Analyse des Ist-Zustandes. Es gibt auch einen Ausblick darauf was sein könnte, wenn zumindest einige mit wacheren Augen und Ohren durch die Welt gehen würden.
Er plädiert für mehr Gelassenheit im Umgang miteinander und für mehr gegenseitiges Verständnis. Als Denkanstoß gibt es dafür diverse Ratschläge, über die es sich (in Teilen) tatsächlich nachzudenken lohnt. Manchmal fand ich sie sehr treffsicher, manchmal auch sehr lustig. Teilweise ist das ganze etwas überspitzt dargestellt, aber so kenne und mag ich Herrn Nuhrs Art.

Ich fand dieses Hörbuch großartig, bin mir allerdings unsicher, ob ich es als Buch genauso gemocht hätte. Das Hörbuch lebt nicht nur von seinem Inhalt, sondern auch von der Stimme des Sprechers (Dieter Nuhr selbst).
Nichtsdestotrotz kann ich dieses Hörbuch uneingeschränkt empfehlen!

 

Schlagwörter: , , , ,

[Hörbuch-Rezension] „Der Junge der Träume schenkte“, Luca Di Fulvio (Bastei Lübbe)

Ausgabe: gekürzte Fassung, 6 Audio-CDs51KzS+st5DL._SY446_BO1,204,203,200_
Verlag:
Bastei Lübbe (Lübbe Audio)
Erscheinungsdatum: 11. März 2016
ISBN-10: 378575289X
ISBN-13: 978-3785752890

Eine Hörprobe gibt es hier

Inhalt
Ein Junge auf der Suche nach sich selbst und einem lebenswerten Leben im alten Amerika (ab 1909)
Read the rest of this entry »

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 28/08/2016 in Bücher, Hörbuch, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , ,

[Hörbuch-Rezension] „Midlife Cowboy“, Chris Geletneky (Lübbe Audio)

Ausgabe: Audio CD 20a091c847de424b
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Audio)
Erscheinungsdatum: 11. März 2016
ISBN-10: 3785752164
ISBN-13: 978-3785752166

Eine Hörprobe gibt es hier

Inhalt
Er wollte Cowboy werden und landete in der Midlife-Crisis
Read the rest of this entry »

 
2 Kommentare

Verfasst von - 25/07/2016 in Bücher, Hörbuch, Humor, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , ,

[Lesemarathon] Ich habe fertig…

Da setze ich mich mal kurz gemütlich auf das Sofa, *schwups* bin ich auch schon eingeschlafen…. Das war kurz vor Lesemarathon3.00Uhr.
Naja, dann bleibt nur noch mein Fazit zu posten:
Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht ! Obwohl ich nicht so viel lesen konnte wie ich wollte bzw. wie ich es sonst mache.

  • gelesen habe ich: 273 Seiten
  • beendet habe ich: „Dreizehn Tage am Meer“ von Markus Thiele (Oldigor)
  • angefangen habe ich: “Jäger des verlorenen Zeitgeists. Frank Jöricke erklärt die Welt” von Frank Jöricke (solibro)
  • zwischendurch habe ich das Hörbuch “Daniel Taylor und das magische Zepter” von Monica Davis (Lübbe Audio) gehört und beendet

Und jetzt noch schnell die letzten drei Lesefragen auf lovelybooks:

10. Aufgabe – 3 Uhr:
Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso?
Nein, nicht wirklich….

11. Aufgabe – 5 Uhr:
Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen?
Wenn „Dreizehn Tage am Meer“ verfilmt würde, dann würde ich mir Christoph M. Orth als „Haller“ wünschen und Tim Bergmann als „Graf“. Bei den Frauen bin ich mir unschlüssig, aber vielleicht Barbara Wussow als  „Manon“und Yvonne de Bark als „Sandrine“.

12. Aufgabe – 7 Uhr:
Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest?
Habe ich doch glatt gemacht 🙂 Mit einigen Lesern habe ich ohnehin Kontakt.

So, das war der Lesemarathon 27./28.04.2013 🙂

Dreizehn Tage am Meer     Jaeger-des-verlorenen-Zeitgeists_gross     Daniel Taylor 3

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

[Hörbuch-Rezension] „Er ist wieder da“, Timur Wemes, gesprochen von Christoph Maria Herbst (Lübbe Audio)

Inhalt
Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva, im eristwiederdatiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet er in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere – im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und „Gefällt mir“-Buttons. Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy? (Quelle: luebbe.de)

Meinung und Fazit
Darf man über diese Art Humor lachen ? Obwohl ich von dem Buch fasziniert war, konnte ich mich nicht zum Kauf durchringen. Als ich aber las, dass das Hörbuch von Christoph Maria Herbst gelesen wurde, griff ich zu. Ich habe es nicht bereut.
Wer Christoph Maria Herbst kennt, der weiß dass er nicht zum ersten mal die Rolle des Hitler einnimmt. So verwunderte es nicht, dass er das Buch hervorragend wiedergab. Das betraf nicht nur die Person Hitler selbst, sondern er benutzte seine Stimmfarben so wunderbar und gekonnt, dass jede einzelne Person auf eigenständige Art und Weise lebendig wurde. Das hat mir ausgesprochen gut gefallen.
Was die Geschichte angeht, so ist sie alleine aus der Sicht des „Führers“ geschrieben. Da er weder seine Ansichten noch sein Ego abgelegt hat, bot das reichlich Potential um mit ihm zu lachen oder den Kopf zu schütteln. Wenn er z.B. über unsere Politiker herzieht beinhaltete das schon hier und da einen gewissen Wahrheitsgehalt. Auch über ihn konnte man lachen, weil einige Situationen einfach saukomisch waren. Wenn er beim Genuss eines Müsli-Rigels beispielsweise denkt, dass sich die Versorgungslage mit Brot scheinbar noch nicht verbessert habe, dann finde ich das einfach brüllend komisch. Auch der Wortwitz kam nicht zu kurz. Wenn zwei Leute dasselbe sagen, muss es nicht das
Gleiche heißen…. Hier fühlte ich mich irgendwie an das Vier-Ohren-Modell (Schulz von Thun) erinnert. Manche Sätze sind, je nach persönlichem Hintergrund, nunmal recht frei interpretierbar.
Zum Ende hin zeigte das Hörbuch dann allerdings doch leider kleinere Längen, was dem Gesamteindruck allerdings wenig Abbruch getan hat.

Dass es auch kritische Meinungen zu diesem Werk gibt kann ich nachvollziehen. Es polarisiert wegen der Hauptfigur und seiner dargestellten Akzeptanz. Doch ich finde, dass man dieses (Hör-)Buch als das sehen sollte was es ist:

Eine wunderbare Satire, brilliant gesprochen von Christoph Maria Herbst.

Der Autor
Timur Vermes wurde 1967 als Sohn einer Deutschen und eines 1956 geflohenen Ungarn geboren, studierte in Erlangen Geschichte und Politik und wurde dann Journalist. Er schrieb für die „Abendzeitung“ und den Kölner „Express“ und arbeitete für mehrere Magazine. Seit 2007 veröffentlichte er als Ghostwriter vier Bücher, zwei weitere sind in Vorbereitung. (Quelle: luebbe.de)

Der Sprecher
Alle Infos zu Christoph Maria Herbst unter http://www.christophmaria-herbst.de

Buchdaten

Format: Hörbuch, 6 CDs
Art: bearbeitete Fassung
Laufzeit: 411 Minuten
ISBN: 978-3-7857-4741-4
Ersterscheinung: 21.09.2012

 
6 Kommentare

Verfasst von - 01/03/2013 in Hörbuch, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: