RSS

Schlagwort-Archive: Kleinverlage

Today´s the day – the Indiebookday

Ob Mutter, Blume, Hund oder WC – Jahrestage gibt es zu Hauf. Einmal im Jahr soll eure Aufmerksamkeit auch auf die Kleinverlage gelenkt werden, die keine oder nur wenig Werbung machen.

Dieser Tag ist heute, und ich bin gerne dabei!Indiebookday16

Es gibt in Deutschland so viele kleine Verlage, dass ihre Neuerscheinungen, wenn man alle zusammen rechnet, die Auflagen der Großverlage weit übersteigen.
Sie heißen z.B. rouven-finn Verlag, bookshouse, Edition Fredebold, Drachenmond Verlag oder Amrûn, doch in Buchläden findet man ihre Bücher oft vergeblich.

Aber sie sind wichtig für die Buchvielfalt, und es lohnt sich genauer hinzuschauen.

Was passiert heute?

Viele Buchhandlungen haben spezielle Buchtische aufgebaut, die zum stöbern einladen sollen.
Das heißt

  • rein in den Buchladen
  • stöbern und/oder gezielt nach einem Kleinverlagsbuch fragen
  • Buch kaufen (Indiebook!)
  • zeigen (über FB, Twitter & Co, mit #indiebookday )

Wenn du noch mehr Inspiration suchst oder gezielt nach Kleinverlagen schauen willst, dann empfehle ich dir diese beiden Links:plakat_indiebookday_2016
http://www.kleinverlage-liste.de/
http://kleinfairlage.de/

Hier sind nicht alle Kleinverlage gelistet, aber recht viele.

Neben den Kleinverlagen gibt es auch Indieautoren/Selfpublisher. Auch hier lohnt sich ein Blick, wobei man ihre Bücher nur online erwerben kann.
Gerade heute ist aber auch bei diesen Autoren viel los. Haltet z.B. bei Facebook die Augen offen 🙂

Bist du dabei?

Dann sag mir, welches Buch du gekauft oder zumindest ins Auge gefasst hast – ich bin gespannt!
Meine Erwerbungen stelle ich euch nach Ostern vor 🙂

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 26/03/2016 in Bücher

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

[DWZW] #3 Today is IndieBookDay

Heute ist der 21. März, und damit der jährliche Indiebookday.

Für mehr Infos auf das Logo klicken

Für mehr Infos auf das Logo klicken

Da ich finde, dass viele Indie-AutorInnen nicht schlechter schreiben als ihre Großverlags-Kollegen, greife ich auch hier immer wieder gerne zu. So zählen z.B. Kajsa Arnold, Amanda Frost, Emily Bold und Erasmus Herold und einige Andere im Kleinverlagsbereich zu meinen Favoriten. Da greife ich gerne zu.

Der Indiebookday ist quasi eine Werbeveranstaltung für unabhängige/kleine/Indie-Verlage. Was ich bei solchen Aktionen immer sehr sympathisch finde ist, wenn etwas unkompliziert vonstattengeht, und da bin ich beim Indiebookday richtig.
Das funktioniert nämlich so:

  • rein in den Laden
  • Buch kaufen (Indiebook!)
  • bezahlen
  • zeigen (über FB, Twitter & Co, mit #indiebookday )

So, was sind aber nun diese Indiebooks?
Letztes Jahr fiel mir erstmalig auf, dass sich einige Händler vorbereitet und einen extra „Indie-Buchtisch“ vorbereitet hatten.
Das machte mir die Suche leicht und schwer zugleich, denn auf dem Tisch befanden sich zwar schon Kleinverlagsbücher, aber das Billigste kostete 16,50€ (für 175 Seiten). Ich bin nicht schrappig, aber….öhm…naja.
Ich schrieb schon mal über meine Ärgernisse mit Buchläden (siehe hier). Dieses hier war definitiv auch eins, denn scheinbar kannte kein Angestellter im Laden noch andere Kleinverlagsbücher, die sich aktuell im Sortiment befanden. „Schauen sie halt durch die Regale, die stehen immer wieder mal dazwischen“. („Aha, besten Dank auch“ – Anmerkung der Redaktion)
Daher erwarb ich meine (Kleinverlags-)Bücher an diesem Tag, wie (leider) so oft, bei großen Onlinehändlern. Schade, eigendlich.DSC01342

Aber egal, gekauft ist gekauft und daher werde ich auch heute wieder losziehen und schauen, ob ich was Schönes ergattern kann 🙂

Wie sieht es bei dir aus? Machst du auch mit? Vielleicht magst du schreiben, welches Buch du gekauft hast… Ich freue mich über Anregungen 🙂

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 21/03/2015 in Bücher, DWZW

 

Schlagwörter: , , , ,

[DWZW] #1 : Bücher, Buchhandlungen und ich

Heute erscheint erstmalig das „Das Wort zum Wochenende“, und ich erzähle euch etwas über meine Buchsucht und mich, vor allem aber über Buchhandlungen.

Als erstes muss ich bekennen: Ich bin ein Buchfetischist 😉Das Wort zum Wochenende

Wenn sich andere Frauen für 100€ ein tolles, neues Paar Schuhe kaufen, dann frage ich mich, wo ich möglichst günstige, komfortable Treter bekomme, und welche Bücher ich mir von dem Restgeld kaufe 😉
Jede Buchhandlung ist zwangsweise „meine“. So auch letztens, als ich mit den Kindern und meiner Freundin einkaufen war. Das lief dann in etwa so ab:
Ich: „Ich mache noch kurz einen Abstecher zu Hema“
Meine Freundin: „Tja, die Buchhandlung ist ja auch direkt nebenan“
Ich: „Nee, nur zu Hema, ein paar Kleinigkeiten besorgen“

Ich ging auch brav zu Hema, fand aber leider nicht das was ich gesucht hatte. Ich bin schnurstracks wieder hinaus gegangen (ich schwöre es!), warf einen kurzen Blick zurück, dieser bleibt ebenso kurz an der Buchauslage hängen und *bämm*, nanu, ist das neue Buch von Klaus-Peter Wolf? Ihr dürft raten, wie die Geschichte weiter ging *seufz* Read the rest of this entry »

 
17 Kommentare

Verfasst von - 07/03/2015 in Bücher, DWZW

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: