RSS

Schlagwort-Archive: Jahr des Taschenbuchs

[Challenge] Das Jahr des Taschenbuchs – Oktober #jdtb16

Der Oktober war Buchmesse-Monat und was soll ich sagen…. er war teuer 😉header_jahr_des_taschenbuchs

Aber was tun, wenn mich jedes Buch quasi anschreit „Nimm mich….!!!“ Dann wird genommen, was der Geldbeutel verkraften kann, und ein netter Herr beim emons Verlag war schuld, dass ich mir zum Schluss noch nichtmal mehr einen Kaffee leisten konnte. Irgendwer muss ja schuld sein – so!

Lange Rede kurzer Sinn: ich habe relativ viele Bücher gekauft, darunter waren nicht nur TBs, aber ich habe die Fotos einfach mal komplett gelassen… Davon zählen aber nur diese Taschenbücher für die Challenge #jdtb16:

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , ,

[Challenge] Das Jahr des Taschenbuchs – Mai

Diesen Monat wollte ich mich mit dem Buchkauf mal zurück halten… ja, wollte.
DSC04455
Die Schuld, dass dem dann doch nicht so war, gebe ich dem Gratis-Comictag, denn er führte mich zwangsweise in einen Comic- und einen Buchladen.
Im Comicladen habe ich mir zwei Bücher gegönnt, da aber beides HCs sind, zählen sie natürlich nicht für die Challenge.
Im Buchladen habe ich dann noch ein Buch gekauft, welches für die #jdtb16 zählt. Es war zum Sonderpreis erhältlich, da konnte ich nicht widerstehen 😉

Hier das Buch mit Klappentext:DSC04448.JPG
Gilwenzeit: Der vergessene Turm von Robert M. Talmar (Bastei Lübbe)
Einst erschufen die Wahren Meister der Gidwargim acht Gilwen – Kristallkugeln von unbegreiflicher Macht. Doch der Tyrann Lukather entriss den Meistern das Geheimnis ihrer Herstellung und fertigte eigene Kugeln an. Damit brachte er namenloses Grauen nach Kringerde. Seit 3000 Jahren gärt sein unversöhnlicher Hass. Dann trifft der erste Schlag die wehrlosen Bewohner des Landes.

Der Tintnersohn Finn Fokklin und der Kriegermönch Circendil geraten in einen Krieg, nach dem nichts je wieder so sein wird wie zuvor. Und das Verhängnis beginnt an einem abgelegenen Ort. Es ist Der vergessene Turm …
_____________________________

Dies ist eine Aktion von Kielfeder & Die Liebe zu den Büchern, header_jahr_des_taschenbuchs
die dem Rückgang des Taschenbuchkaufs entgegenwirken soll. Im Zeitraum 01.01.-31.12.2016 soll pro Monat mindestens ein Taschenbuch gekauft und in einem kurzen Post erwähnt werden.

 

Schlagwörter: , , , , , ,

[Challenge] #jdtb16 – Meine Taschenbücher im Regal

Nun ist die Challenge von kielfeder und die dieliebezudenbuechern schon im Mai angekommen, und es gibt eine Sonderaktion.
Kurz vor knapp, wie leider fast immer, möchte ich mich auch an dieser Aktion beteiligen.
Das war gar nicht so einfach, weil wir gerade renovieren, und meine Regale total zugebaut sind. Die Bücher, die schon wieder in den Regalen stehen, sind zudem sehr unsortiert und obwohl es in der Challenge um Taschenbücher geht, steht das eine oder andere HC dazwischen…. egal.
Hier sind zumindest Ausschnitte aus meinen Bücherregalen 🙂

Habt ihr auch das eine oder andere dieser Taschenbücher im Regal? Dann schreibt doch welches es ist – ich freue mich 🙂

Bücher

_____________________________________________________________________
Dies ist eine Sonderaktion zur Aktion #jdtb16 von Kielfeder & Die Liebe zu den Büchern,
die dem Rückgang des Taschenbuchkaufs entgegenwirken soll.
Alles weitere zur Hauptchallenge findest du hier

 
4 Kommentare

Verfasst von - 22/05/2016 in Award + Challenge, Bücher

 

Schlagwörter: , , ,

[Challenge] Das Jahr des Taschenbuchs – April

Puh… es ist kurz vor knapp, aber ich möchte euch noch meine Taschenbuch-Neuerwerbungen des Monats April für die #jdtb16 – Challenge vorstellen.

Dieser Monat war wieder sehr buchreich, was unter anderem am „Welttag des Buches“ und den Hashtags #mottoflashmob oder #bücherflashmob lag.
Hier meine „Flashmob-“ und gleichzeitig „Jahr des Taschenbuchs“-Bücher:

„Ostfriesenschwur“, Klaus-Peter Wolf (Fischer)Taschenbuch Flashmob 2
Das Jubiläum: Fulminant und packend: Der neue zehnte Band in der Kultserie mit Ann Kathrin Klaasen von Spiegel-Bestseller-Autor Klaus-Peter Wolf.

Ein abgetrennter Kopf auf Wangerooge und ein Rumpf in Cuxhaven – doch beide Teile gehören nicht zu einer Leiche. Ihr zehnter Fall führt Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen auf die beiden ostfriesischen Inseln Wangerooge und Langeoog.

Als der Postbote an diesem Morgen bei Ubbo Heide klingelt, bringt er ein großes Paket. Darin liegt ein abgetrennter Kopf. Es ist der Kopf eines Menschen, den Ubbo Heide kennt. Jahrelang hat er versucht, ihn seiner Taten zu überführen, doch am Ende mussten die Gerichte ihn laufenlassen. Dann findet man einen zweiten Kopf. Auch diesem Toten konnte man damals die Tat nicht nachweisen. Ann Kathrin Klaasen beschleicht zunehmend das Gefühl, dass der Täter ihnen immer einen Schritt voraus ist. Fast scheint es so, als ob er aus ihren eigenen Reihen kommt. Ann Kathrin ahnt, wer das nächste Opfer sein wird. Kann sie dem Täter eine Falle stellen?
Auch der fulminante zehnte Band der Mega-Bestsellerserie mit Ann Kathrin Klaasen beweist wieder einmal mehr, dass Klaus-Peter Wolf zu den Spitzenautoren in Deutschland gehört. (Quelle: Fischerverlage)

Mörder Quote“, Thomas Hermanns (Goldmann)
„Music Star 3000“ ist die beliebteste Castingshow im deutschen Fernsehen. Es läuft bereits die sechste Staffel, und jeder kennt die Rituale, jeder kennt die Abläufe. Dann aber nimmt ein Mörder den Rauswahl-Mechanismus selbst in die Hand und bringt Woche für Woche einen Kandidaten um – mitunter vor laufender Kamera. Ist der Mörder einer der Kandidaten? Oder ein Jury-Mitglied? Die Einschaltquoten schießen jedenfalls ins Unermessliche. Denn das Motto der Show „Es kann nur einer übrig bleiben!“ wurde noch nie so ernst genommen. (Quelle: Goldmann)

„Pandablues“, Britta Sabbag (Bastei Lübbe)Taschenbuch Flashmob 1
Manchmal erfüllen sich Wünsche, von denen man nicht wusste, dass sie existieren.
Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall … (Quelle: Bastei Lübbe)

_____________________________

Dies ist eine Aktion von Kielfeder Die Liebe zu den Büchern,Header_Jahr_des_Taschenbuchs
die dem Rückgang des Taschenbuchkaufs entgegenwirken soll. Im Zeitraum
01.01.-31.12.2016 soll pro Monat mindestens ein Taschenbuch gekauft und in einem kurzen Post erwähnt werden. 

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

[Challenge] Das Jahr des Taschenbuchs

Ich mache bei der diesjährigen Challenge „Das Jahr des Taschenbuchs“ mit.Header_Jahr_des_Taschenbuchs

Ins Leben gerufen wurde die Aktion von Ramona von Kielfeder und Petzi von Die Liebe zu den Büchern, und um was es genau geht, könnt ihr hier noch mal nachlesen (klick).

Auf dieser Seite werde ich euch über meine Neuanschaffungen auf dem Laufenden halten, und vielleicht habt ihr ja auch Tipps für mich. Ich freu mich drauf 🙂

Update #5:

Meine Taschenbücher des Monats Juni waren:

„Kein Sommer ohne Liebe“ von Mary Kay Andrews (Fischer)
„Die Interessanten“ von Meg Wolitzer (Dumont)

Den gesammten Beitrag zu diesen Büchern gibt es hier zu lesen

_______________

Update #4:

Mein Taschenbuch des Monats Mai war:

„Der vergessene Turm“ von Robert M. Talmar (Bastei Lübbe)

Den gesammten Beitrag zu diesen Büchern gibt es hier zu lesen

_______________

Update #3:

Meine Taschenbücher des Monats April waren:

„Ostfriesenschwur“ von Klaus-Peter Wolf
„Pandablues“
von Britta Sabbag
„Mörder Quote“
von Thomas Hermanns

Den gesammten Beitrag zu diesen Büchern gibt es hier zu lesen

_______________

Update #2:

Meine Taschenbücher des Monats März waren:

„Homeless“ von Levi Wiedemann
„Tödliche Jagd” von Silvia Stolzenburg

Den gesammten Beitrag zu diesen Büchern gibt es hier zu lesen

_____________

Update #1:

Meine Taschenbücher des Monats Februar:

Reihe „The Curse“ 1-3, Emily Bold

Der Himmel kann warten, Sfie Cramer (rororo)

Die Flut, Arno Strobel (Fischerverlage)

Den gesammten Beitrag zu diesen Büchern gibt es hier zu lesen

_____________________________________________________

Meine Taschenbücher des Monats Januar:

Morgentau – Die Auserwählte der Jahreszeiten, Jenniffer Wolf (Carlsen)
Inhalt:
Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben? (Quelle: Carlsen)

Servus heißt vergiss mich nicht, Angelika Schwarzhuber (blanvalet)
Inhalt:
Wie weit würden Sie reisen für das große Glück?
Daniela hat ihr Leben eigentlich fest im Griff. Doch seit es Alex auf sie abgesehen hat, gerät ihr Gefühlsleben ordentlich durcheinander. Und gerade jetzt muss sich Daniela auf ihre Arbeit konzentrieren. Sie soll der todkranken Ehefrau eines Unternehmers in Sacramento einen ganz besonderen letzten Wunsch erfüllen, der Daniela auf eine außergewöhnliche Reise schickt! Allerdings stellt Alex ihr vor der Abreise ein Ultimatum… (Quelle: randomhouse)

Scheiß auf die anderen, Rebecca Niazi-Shahabi (Piper)
Inhalt:
Machen Sie doch, was Sie wollen! Schluss mit der Suche nach dem perfekten Leben!
Jeder Tipp, den wir uns zu Herzen nehmen, jeder Ratgeber, den wir uns kaufen, jeder Kurs, den wir besuchen ist eine Schuldzuweisung an uns selbst. Wir geben uns die Schuld, nicht so sportlich, großzügig und edel zu sein, wie wir gerne wären – und lassen uns von verlogenen Facebook-Posts und Erlösungsgurus vorgaukeln, dass andere viel inspirierter sind als wir. Obwohl wir bereits ahnen, dass es ihnen auch nicht besser geht, hetzen wir vom Lachyoga zum Malkurs und wundern uns, warum es so verdammt schwer ist, sich von der Meinung anderer zu befreien. Rebecca Niazi-Shahabi erklärt auf brachial-philosophische Weise, wie Freiheit zum Terror werden konnte, warum authentisch sein fürchterlich anstrengend ist und ergründet, ob es sich am Ende trotzdem lohnt, nicht komplett auf die anderen zu scheißen. (Quelle: Piper)

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 31/01/2016 in Bücher, Buchvorstellung

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

[Aktion] Das Jahr des Taschenbuchs

Hallo Ihr Lieben!

Ich musste mich aus gesundheitlichen Gründen in letzter Zeit etwas rar machen, möchte es aber nicht versäumen euch schon mal eine der Aktionen vorzustellen, an der ich dieses Jahr teilnehmen werde.

Sie nennt sich

Header_Jahr_des_Taschenbuchs
Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: