RSS

Schlagwort-Archive: Big Brother

[Abgehakt] Mein ge-8-Gipfel am Wochenende

Viel Spaß mit meinem heutigen ge-8-Gipfel!jk5mzizcmjm

gelesen – Die „Crazy-Reihe“ von Skylar Grayson

gehört – „Wir fliegen, wenn wir fallen“ von Ava Reed 😀

gesehen – ich schaue ja wenig TV, aber dem Flach-TV-Format des großen Bruders kann ich mich irgendwie nicht entziehen. Es lebe der Voyeurismus 😉

gepinnt – viele Pins zum Thema nähen auf Pinterest, jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, das umzusetzen

gegruselt – ich war auf einem der größten Volksfeste Deutschlands, der „Cranger Kirmes“. Es war sehr voll und sehr laut und sehr wahrscheinlich für lange Zeit das letzte mal, dass ich bei einem derartigen Massenauflauf mitgemacht habe – gruselig…

(aus)gemistet – ich habe 6 Bücherregale, ein Sideboard und zwei doppelte Hängeregale. Sie stehen nicht nur voll Bücher, sondern die Bücher stehen in Doppelreihen und liegen obendrauf, und es war einfach voll und kaum noch zu händeln. Daher musste Ordnung bzw. Platz für Neues her und viele der Bücher mussten weichen.

gebloggt – seit langem mal wieder häufiger. Schau´n wir mal wie es wird, sobald die Schule wieder los geht 😉

gefreut – ich freue mich tierisch auf die heutige „Heimkehr“ von Kind1 :mrgreen:

Wie war denn deine Woche? Erzähl´s mir !

Werbeanzeigen
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

[TraDi] #8 Chancen und Gefahren der digitalen Welt

Heute möchte ich dich auf einen Livestream des Verlages blanvalet aufmerksam machen.
Zero
Am 23.04.2015 um 19.30Uhr wird ein Online-Live-Gespräch mit Bestsellerautor Marc Elsberg und Internetikone Sascha Lobo stattfinden, bei dem du zuschauen und über ein Chat Fragen stellen kannst.
Wenn du daran Interesse hast mehr über das Thema „Der Preis ist heiß – wieviel sind wir wert in der digitalen Welt“ zu erfahren, dann kommst du hier zum Livestream und Chat auf der Seite von blanvalet.

In seinem Buch „Zero“ beschreibt Marc Elsberg sehr eindrücklich, wie gläsern der Mensch heute schon ist, ob er es selbst gewollt hat oder nicht. Natürlich sind aber auch fiktive Elemente enthalten, die ich aber gar nicht abwegig finde. Meine Rezension zum Buch findest du hier.
Da heute Trailer-Tag ist, habe ich (natürlich) passend zum Thema den Zero-Trailer ausgewählt – viel Spaß!


Und nicht vergessen:
Save the date23.04.2015, 19.30Uhr Live-Chat mit Marc Elsberg und Sascha Lobo bei blanvalet

 

Schlagwörter: , , , , , ,

[Rezension] „Zero“, Marc Elsberg (blanvalet)

Inhalt
„Big Brother“ ist überallZero

Meinung und Fazit
Hier wurde das daueraktuelle Thema der Datensammlung und -auswertung, sowie des Datenmissbrauchs aufgegriffen, und das auf sehr spannende Art und Weise.
Der Einstieg ins Buch ist mir leicht und schwer zugleich gefallen.
Leicht, weil der Anfang einfach packend war. Wenn ein Mann, der als unantastbar gilt, von einer Aktivistengruppe („Zero“) derart bloßgestellt wird, das hat schon was unfassbar fesselndes.
Danach wurde es aber vorerst etwas schwieriger mit der Geschichte klar zu kommen, denn es folgten viele weitere Personen deren Namen es sich zu merken galt. Sehr hilfreich war hier das Personenregister im Anhang, wo ich bei Unklarheiten auch immer wieder nachgeschlagen habe.
Die Haupt- und Nebenfiguren haben mir alle gut gefallen, auch wenn ich nicht richtig mit ihnen warm wurde. Es hat mich aber auf Grund der interessanten und spannenden Geschichte nicht besonders gestört.
Trotzdem irritierte mich zumindest anfänglich, dass Cyn für ihr Alter und ihren Beruf sehr technikfern, fast schon technikfeindlich war und vielleicht auch ein wenig weltfremd. Ich musste mir dann allerdings eingestehen, dass ich persönlich genau solche Menschen kenne. Nicht viele, aber es gibt sie. Was mir bei Cyn zudem fehlte war der kritische, konstruktive Austausch über diese ganzen Technologien mit ihrer Tochter. Daher wunderte es mich eigentlich nicht, dass die Tochter (samt ihres Freundeskreises) ganz im Gegensatz zu Cyn sehr sorglos vorgeht, alles als Normalität begreift und lediglich versucht eigene Vorteile daraus zu ziehen. Es war bei genauer Betrachtung eine logische Folge, die ohnehin heute schon vielfach Realität ist.
Den Kern der Geschichte zu erfassen ist recht leicht. Anfangs beschreibt der Autor viele, mir überwiegend bekannte Firmen, Technologien und ihre Möglichkeiten. Doch auch wenn im Verlauf noch etwas (bisherige) Fiktion hinzu kam, fand ich es trotzdem nicht übertrieben techniklastig. Ich konnte alles sehr gut verstehen, und wenn nicht half auch hier eine Auflistung im Anhang.
Die Geschichte wirft sehr viele Fragen auf, über die es nachzudenken lohnt. Wer macht was mit meinen Daten und warum? Wie gläsern bin ich? Wie nutze ich welche Technologien und wie abhängig bin ich davon? Die Liste kann beliebig erweitert werden, und ich persönlich fand es erschreckend und interessant zugleich, dass mir hier in Teilen ein Spiegel vorgehalten wurde.
Doch es geht in der Geschichte natürlich auch jene, die mit Nachdruck auf diese vermeintlichen Missstände aufmerksam machen wollen, und daher gejagt werden…. Zusammen ergab das eine sehr gute, abwechslungsreiche Mischung.

Rasant, interessant und spannend. Ein Buch das nachhallt…

Der Autor
Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard« sowie Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg. Heute lebt und arbeitet er in Wien. (Quelle: randomhouse)

Buchdaten
Ausgabe: Gebundenes Buch mit Schutzumschlagblanvalet
Seiten: 480
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2014
Verlag: blanvalet
ISBN: 978-3-7645-0492-2

 
4 Kommentare

Verfasst von - 01/06/2014 in Bücher, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: