RSS

Schlagwort-Archive: Abenteuer

[Rezension] „Cavalliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans“, Mackenzi Lee (Königskinder)

Ausgabe: gebunden 513era2pAmL._SX301_BO1,204,203,200_
Seiten: 496
Verlag: Königskinder
Erscheinungsdatum: 24. März 2017
ISBN-10: 3551560382
ISBN-13: 978-3551560384
Vom Verlag empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Herkunft: Rezensionsexemplar
Sterne: 4 von 5

Eine Leseprobe gibt es hier

 

Dies ist ein Roman mit historischem Hintergrund.

Er spielt zu Zeiten der Renaissance, wo Cavalliersreisen üblicher Weise dazu genutzt wurden, um den (fast) erwachsenen Männern einen letzten Schliff in Sachen Umgangsformen, Bildung und Weltgewandtheit zu geben.

Monty und Percy begeben sich auf diese Reise.

Beide kommen aus gutem Hause, wenn ihre Hintergründe auch sehr verschieden sind.
Zu Monty hatte ich ein sehr gespaltenes Verhältnis. Er war mir in vielen Situationen zu unbedacht/unüberlegt und derart nur auf seinen Vorteil bedacht, dass ich manchmal nur den Kopf schütteln konnte. Erst gegen Ende des Romans wurde ich einigermaßen mit ihm warm, da man im Verlauf der Geschichte so einiges erfährt und dann auch besser versteht.
Percy hingegen mochte ich sofort. Er war sehr viel bodenständiger, bedachter, umsichtiger und nicht so „laut“. Daher bildete er den perfekten Gegenpol zu Monty.

Montys Schwester Felicity fand ich herausragend.

Sie begleitete die beiden jungen Männer, und obwohl sie nur eine Nebenrolle spielte, zeigte sie viel Präsenz. Zuerst noch züchtig, mit einem Buch oder Nadel und Faden in der Hand, blühte sie zunehmend auf und wurde zu einer starken Persönlichkeit mit viel Charakter. Sie verkörperte im Verlauf eher einen modernen, der Zeit eher unangepassten Frauentyp, was ich sehr mochte.

Die Geschichtsführung ist großartig, mit einem kleinen „aber“.

Dies hier ist quasi ein all-in-one-Roman. Es ist eine historische Abenteuergeschichte, die Humor, List, Tücke und Kampf gleichermaßen in sich vereint. Man findet aber ebenso Anflüge einer Liebesgeschichte und es geht um Schicksal und Tod. Als letztes Element verwendete die Autorin die Mystik, doch das passte für mich nur bedingt ins Konzept. Sicherlich bringt es zusätzliche Spannung, aber mir war es leider etwas zu fantastisch. Abgesehen davon, kam mir das Ende etwas zu abrupt und einfach vor.

Dafür waren die anklingenden Nebenhandlungen sehr gut gewählt.

Es ging unter anderem um Rassismus, Krankheit und (der Zeit angemessene) Bildung bei Frauen. Letzteres betraf Felicity, die hier mit ihrem Denken und Handeln beeindruckte. Montys und Percys Hauptpart war dahingegen das thematisieren von Freundschaft und Homosexualität. Letztere gab es in der damaligen Zeit schon, wurde aber nach Möglichkeit totgeschwiegen. Ich fand es positiv, darüber auch mal in einem Jugendbuch zu lesen.

Insgesamt fand ich das Buch sehr, sehr gut und kann es empfehlen.

Eine abwechslungs- und temporeiche Geschichte, die hervorragend erzählt und daher nie langweilig wurde.

Mehr zum Buch und zur Autorin findet man auf der Verlagsseite

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

[Rezension] „Winterträne“, Fabienne Siegmund (bookshouse)

Ausgabe: broschiert
Seiten: 248
Verlag: bookshouse
Erscheinungsdatum: 8. März 2016
ISBN-10: 9963532853
ISBN-13: 978-9963532858

Eine Leseprobe gibt es hier

Inhalt
Dies ist der zweite Teil der „New York Season“ -Reihe. Märchenhaft…
Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

[Rezension] „Feuermuse“, Robin Gates (Gmeiner digital)

Format: epubFeuermuse
Seitenzahl der Print-Ausgabe:
351
Verlag:
GMEINER
Erscheinungsdatum: 1. August 2015
ASIN:
B00WMECTQK
ISBN:
978-3-7349-9326-8

Inhalt
Ein Spiegel und zwei Welten

Read the rest of this entry »

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

[Rezension] „Alea Aquarius – Der Ruf des Wassers“, Tanya Stewner (Oetinger)

Ausgabe: gebunden4867210f175a2a02d6540a10fde499ba
Seiten: 320
Verlag: Oetinger
Erscheinungsdatum: 17. Juli 2015
ISBN-10: 3789147478
ISBN-13: 978-3789147470
Vom Verlag empfohlenes Alter: 10 – 12 Jahre

Hier gibt es eine Leseprobe

Inhalt
Auftakt einer neuen, magisch-abenteuerlichen Kinderbuchreihe von Tanya Stewner Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

[Rezension] „Die Thea Sisters und die geheime Stadt“, Thea Stilton (rororo)

Inhalt
Ein spannendes Abenteuer für alle Freunde von Geronimo Stilton

Meinung und Fazit
Ebenso wie in den Büchern von Geronimo Stilton, bekommt man es hier mit einer bunten Mäuse-Bande zu tun. Diese besteht hauptsächlich aus Geronimos Schwester Thea, die die Geschichte erzählt und fünf weiteren Mäuse-Mädchen, die spannende Abenteuer bestehen müssen.

Besonders schön und ansprechend fand ich die graphische Gestaltung. Sehr lebendig, sehr bunt, einfach was für´s Auge. So ist es auch kaum verwunderlich, dass besonders meine Kinder viel Spaß an diesen Zeichnungen hatten und jedes Detail studierten.
Doch nicht nur die Bilder luden zum hinsehen ein. Im Text waren einzelne Worte auf besondere Art und Weise hervorgehoben. Hier wurde z.B. „zittrig“ in krakeliger Schrift geschrieben, oder bei dem Wort „Pfote“ wurde jeder Buchstabe auf eine Pfote gedruckt. Das fand ich nicht nur kreativ, sondern es regte die Kinder auch zum genauen hinsehen, mitlesen und verstehen an.

Die Geschichte fanden meine Kinder und ich sehr schön, interessant und spannend.
Im Vorfeld werden die einzelnen Mäuse vorgestellt und man stellt hier schon fest, dass sie alle recht unterschiedlich sind. So kann sich jedes Kind seine Lieblingsmaus aussuchen. Doch dann geht es auch schon los. Einmal quer durch Südamerika, wobei der Hauptteil der Geschichte in Peru spielt. Die Thea Sisters wollen dort einem guten Freund helfen und erfahren ganz nebenbei, dass ganz in der Nähe ein verborgener Schatz liegen soll….
Jüngere Kinder dürften vorrangig an der reich bebilderten Geschichte Spaß haben, doch auch für ältere Kinder gibt es viel zu entdecken. Immer wieder sind Infokästen einfügt, wo Details über Südamerika, Peru, die Inka etc. zu lesen sind. So erfuhren wir nebenbei viel wissenswertes über Land und Leute. Alles war sehr kindgerecht erklärt und regte, zumindest meine Kinder, zum Nachfragen an.

Eine tolle, neue Reihe für die Fans von Geronimo Stilton, die ich besonders Mädchen ans Herz legen kann.

„Die Autorin“
Hi, ich bin Thea Stilton, die Schwester von Geronimo Stilton. Anders als mein ängstlicher Bruder Geronimo liebe ich aufregende Abenteuer und verreise total gern. Im Mausford-College habe ich fünf ganz besondere Mäusemädchen kennengelernt: Nicky, Colette, Violet, Paulina und Pamela. Jede der fünf ist einzigartig, aber bei ihren Abenteuern sind sie ein tolles Team, das jeden Fall löst.

Buchdaten
Ausgabe: gebundenrowohlt_logo_neu
Seiten: 176
Erscheinungsdatum: 01.04.2014
Verlag: rororo rotfuchs
ISBN: 978-3-499-21246-8
Meine Altersempfehlung: 6-11 Jahre

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 08/06/2014 in Bücher, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

[Buchvorstellung] „Boarderlines“, Andreas Brendt

Heute ist es wieder an der Zeit, dass ich euch ein Buch vostellen möchte.Andreas Brendt_Buchcover_121114

„Boarderlines“ ist ein autobiographischer Roman. Es ist nach eigenen Angaben des Autors „eine Erzählung über 10 Jahre langes reisen und die Sehnsucht nach Abenteuer. Über ein Leben zwischen Pistolen, Edelsteinen, Malaria, einer entlegenen Insel, gemeinen Ganoven, allwissenden Professoren und deutschen Bierdosen. Über Freundschaft und Monsterwellen. Und natürlich die Liebe.“

Eigentlich hat Andreas Brendt etwas sehr bodenständiges studiert: Diplom Volkswirtschaft. Doch dann warf er die ursprünglichen Pläne über Bord und brach zu einer Reise auf, von der er nicht so schnell wieder heimkehren würde.
Ich kenne bisher nur den Anfang und ein Kapitel aus der Mitte, aber ich wurde sofort von der Geschichte gefangen genommen, denn sie entfacht schon auf den ersten Seiten Fernweh und Abenteuerlust. Abgesehen davon finde ich die Vorschau der Kapitelüberschriften sehr vielversprechend und bin sehr gespannt was da noch kommt.

Ich würde mich freuen, wenn ich euch neugierig machen konnte.
Andi_Lama_sw
Weitere Infos:
Leseprobe 1 auf amazon
Leseprobe 2 auf dem Boarderlines-Blog

Viel weitere Infos gibt es auf der Webseite von „Boarderlines“.
Klickt mal rein, es lohnt sich 🙂

 
4 Kommentare

Verfasst von - 22/05/2014 in Bücher, Buchvorstellung

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: