RSS

[Rezension] „Tot im Winkel – Cosma Pongs ermittelt (Band 2)“, Ella Dälken (Heyne)

01 Okt

Ausgabe: Taschenbuch51WiVeuu15L._SX317_BO1204203200_-192x300
Seiten: 384
Verlag: Heyne Verlag
Erscheinungsdatum: 09.07.2018
ISBN: 978-3453421653
Herkunft: Rezensionsexemplar von Netzwerk Agentur Bookmark
Sterne: 5 von 5

Eine Leseprobe findet ihr auf der Verlagsseite

Ein wunderbarer Einstieg

Dieses Buch hat es geschafft, dass ich von Anfang an gefesselt war. Zum einen lag es daran, dass sich der Schreibstil sehr flüssig liest, aber den Hauptanteil hatten sicherlich die sehr plastischen Bilder, welche die Autorin schuf. Abgesehen davon ließ schon der Beginn erahnen, dass dieser Krimi von der humorigen Sorte sein würde, was man auch nicht allzu oft hat.

Tolle Figuren

„Authentisch“ war das erste, was mir zu den Figuren in den Sinn kam, denn sie wirkten einfach echt in allem was sie sagten oder taten. Da erschien nichts aufgesetzt oder erzwungen, egal ob ich die Figur mochte oder nicht, und einige Charaktere boten wirklich diverse Reibungspunkte.
Cosma ist der Star des Buches, das sagt ja schon der Untertitel. Aber dass sie ihrer Tochter Paula, der ermittelnden Polizistin, derartig den Rang abläuft, hätte ich nicht erwartet. Trotzdem hatte ich auch hieran nichts auszusetzen, denn es passte gut ins Bild. Außerdem waren es genau diese Interaktionen, die ich mit am schönsten, lustigsten und interessantesten fand.

Vielseitig wie Miss Marpel

Anders kann ich das kaum beschreiben. Der zum Teil recht schräge Humor, der schon anfänglich anklang, zog sich wirklich durch das gesamte Buch. Dabei überlagerte er aber keineswegs die Kriminalhandlung, denn diese stand nach wie vor eindeutig im Vordergrund. Es war sogar so, dass die Autorin nach dem etwas skurrilen Start recht schnell zum Kern der Geschichte und somit zur Ermittlungsarbeit kam. Diese wurde durch verschiedene Umstände erschwert und es drängte sich zunehmend der Gedanke auf, dass es doch reichlich Personen waren, die ein potentielles Mordmotiv gehabt hätten. Was daraufhin folgte war interessant, spannend und schlüssig zugleich und es lud mich regelrecht dazu ein, immer wieder neue Theorien zu entwerfen, die ich allzu oft zügig wieder beiseite schieben musste.

Ich war sehr begeistert von Cosma und ihrem Gefolge und empfehle dieses Buch allen Krimilesern, die nicht nur Mord und Totschlag, sondern auch mal lachen wollen.

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - 01/10/2018 in Bücher, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “[Rezension] „Tot im Winkel – Cosma Pongs ermittelt (Band 2)“, Ella Dälken (Heyne)

  1. Daggi

    18/10/2018 at 00:04

    Das hört sich ja klasse an, das schaue ich mir mal näher an.

    Lg
    Daggi

     

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden. Ich freue mich immer über einen Kommentar - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: