RSS

Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern – Tag 22

22 Aug

Herzlich Willkommen zu einem weiteren Tag der #Sommerlochklassiker.sommerloch1

An Tag 6 habe ich einen Klassiker der Moderne vorgestellt, der gerade einmal 27Jahre alt ist, doch heute gehe ich sehr viel weiter in der Zeit zurück.

Das Buch, welches ich gelesen habe, ist bereits über 200 Jahre alt und damit diesmal ein unstrittiger Klassiker. Es wurde vielfach übersetzt und mehrfach verfilmt.

Neugierig? Dann folge mir in die Welt von

Jane Austens „Stolz und Vorurteil“DSC05166

Zuerst ein paar Eckdaten

Datum der Erstveröffentlichung: 28. Januar 1813
Autorin: Jane Austen, *16. Dezember 1775 in † 18. Juli 1817
Figuren: Mr. Darcy, Elizabeth Bennet, Mr. Charles Bingley, Mr. Wickham, Mr. Collins. Jane Bennet u.a.

Inhalt
Stolz und Vorurteil ist vornehmlich die Geschichte zweier Menschen, die erst einige Schwierigkeiten überwinden müssen, um letztlich zueinander finden zu können. Es ist aber ebenso ein Abbild der damaligen Gesellschaft, mit allen gängigen Verhaltensweisen und Konventionen.

Meinung zum Buch
Mein Buch wurde 2013 als Sonderauflage mit grünem Einband heraus gebracht, aber schon 2007 von Karin von Schwab aus dem englischen übersetzt.
Ich kenne leider keine andere Fassung/Übersetzung, doch ich wahr erst einmal überrascht, dass sich der Ausdruckssstil gut an der Zeit orientiert. Mein zweiter Eindruck war hingegen ernüchternd, als ich z.B. die Umschreibung „toller Typ“ las. Im weiteren Verlauf der Geschichte fanden sich dann leider auch noch mehr solcher Übersetzungsentgleisungen oder -pannen, und auch manche Szene wirkte in der Darstellung und im Ausdruck nicht ganz rund. Ich hatte daher auch hier und da einige Mühe, anhaltend an der Geschichte dran zu bleiben. Mittlerweile weiß ich, dass meine Fassung nicht gerade hochgelobt wird, was ich gut nachvollziehen kann.
Nichtsdestotrotz fand ich den Kern der Geschichte wundervoll.
Sie ist zeitlos, weil auch heute Stolz und Vorurteile allgegenwärtig sind und zum Teil unser Leben bestimmen. Erst wenn man beides überwindet, wird man einen anderen Blick auf sein Gegenüber werfen können. Außerdem ist die Geschichte für damalige Verhältnisse fast schon revolutionär. Sie zeichnet zwar das Frauenbild, wie es die damalige Gesellschaft gerne sah, doch mit Elizabeth Bennet hat die Autorin eine weibliche Hauptfigur geschaffen, die sich dem nicht unterordnen oder in eine vorgefertigte Form pressen lassen will. Sie hat einen eigenen Kopf, und letztlich ist es genau das, was Mr. Darcy aufmerksam werden lässt.
Eine nicht immer einfache, aber ganz wundervolle Liebesgeschichte.


Meinung zum Film von 2005DSC05167

Ich liebe den Film, denn er gibt den Kern der Geschichte wunderbar wieder, und die gewählten Kulissen sind einfach toll.
Auch die schauspielerische Leistung hat mir sehr gut gefallen. Egal ob die übereifrige, fast aufgedrehte Mrs. Bennet, die an nichts anderes denken kann, als ihre Töchter verheiratet zu sehen, der ruhige, abgeklärt wirkende Mr. Bennet, der erst abweisende, dann hin- und hergerissene Mr. Darcy oder natürlich Elizabeth, die kein Blatt vor den Mund nimmt und sich zu behaupten weiß. Es ist eine perfekte Umsetzung und ein sehr gutes Zusammenspiel.
Was man vorher wissen muss ist, dass der Film nicht das komplette Buch wiedergibt. Es sind Zeitraffer eingebaut, und der Film endet an einer Stelle, wo die Geschichte im Buch noch weiter geführt wird. Ich persönlich fand es aber zu verschmerzen, dass einiges meiner Fantasie überlassen wird.


Meinung zu zwei Adaptionen

Adaptionen gibt es diverse, ob man sie mag oder nicht ist sicher Geschmackssache.

1. In Zeiten von „The walking Dead“ muss man wohl damit leben, dass auch Klassiker als Zombie-Bühne herhalten müssen. Prinzipiell habe ich mit Zombies auch kein Problem, aber als ich den Trailer zu „Stolz und Vorurteil und Zombies“ gesehen habe, fand ich das ehrlich gesagt recht lächerlich. Das sahen dann letztlich auch viele Kritiker so, was mich irgendwie beruhigte.

2. Papier ist geduldig – und manche Tiere auch. In „Stolz und Vorurteil und Meerschweinchen“ werden Szenen des Buches mit eben diesen possierlichen Tierchen dargestellt. Natürlich in getreuer Kulisse, mit Kleid und Haube. Mir fehlen da echt die Worte, aber Meerschwein-Liebhabern wird’s vielleicht gefallen.

Ich hoffe dieser Ausflug in Jane Austens Welt hat euch gefallen🙂

Morgen geht es weiter bei Stefanie von his and her books, die einen weiteren Klassiker vorbereitet hat, den ich sehr liebe.

Mir bleibt nur noch, euch weiterhin viel Spaß zu wünschen !
Zum gesamten #sommerlochklassiker – Fahrplan gelangt ihr hier

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

4 Antworten zu “Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern – Tag 22

  1. Robin

    22/08/2016 at 15:35

    Hallo! Gute Idee, um die Sommerzeit zu genießen! Ich habe oft versucht Stolz und Vorurteil zu lesen, aber der richtige Moment zum Lesen ist anscheinend noch nicht gekommen. Die Verfilmung von 2005 hat mir sehr gut gefallen (außerdem es ist der Lieblingsfilm von meiner ehemaligen Kunstlehrerin und das muss etwas heißen!). Sagen wir mal so: Stolz und Vorurteil und Zombies hat mich nicht enttäuscht, da ich nicht mehr erwartet hab. Als Buchadaption war der Film schlecht, aber als Zombie-Actionfilm schon ganz gut.

    Einer meiner Lieblingsklassiker ist ‚Per Anhalter durch die Galaxis‘, aber das ist schon wieder etwas ganz anderes als Jane Austen.
    Liebe Grüße
    Robin

     
    • lesenundmehr

      28/08/2016 at 03:03

      Ja, der Anhalter ist genial, wobei der dritte Teil schon sehr abgefahren ist.
      Dier Verfilmung hierzu war allerdings mehr als grottig, zumindest für meine Begriffe. Es fünktioniert halt nicht immer alles als Film…

       
  2. Lena

    22/08/2016 at 20:40

    Stolz und Vorurteil und Meerschweinchen. o.O

    Ich habe das Buch erst vor kurzem im Original gelesen, zum Geburtstag habe ich mir die Barnes & Noble Leatherbound Gesamtausgabe gewünscht. Auch wunderschön.

    Meine Lieblingsadaption ist übrigens die Youtube-Serie „The Lizzie Bennet Diaries“: Stolz und Vorurteil in Vlog-Form. Und mit nur 3 Schwester und Wickham als Schwimmtrainer….

    Liebe Grüße,
    Lena

     
  3. Wissenstagebuch

    13/10/2016 at 17:48

    Wunderschöne Geschichte!
    Ich hab das Buch vor einigen Jahren auf Englisch gelesen und war erstaunt, wie gut man als deutscher Leser auch heute noch die Sprache von damals versteht. Ich habe vor kurzem meine „persönliche Leseliste“ erstellt, da ist Jane Austen gleich drei mal mit Emma, Verstand und Gefühl und Mansfield Park vertreten.
    Viele Grüße
    Jana

     

Ich freue mich immer über einen Kommentar (wird später freigeschaltet) - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: