RSS

[Montagsfrage] Leseflaute?

23 Jun

Es ist viel zu lange her, dass ich das letzte Mal an der Montagsfrage von libromanie teilgenommen habe.
„Schade drum“ dachte ich jetzt, und daher bin ich nun wieder dabei 🙂

Die heutige Frage lautet:
HATTET IHR SCHON MAL EINE LESEFLAUTE ?

So eine „richtige“ Leseflaute hatte ich bisher nur einmal. Da kam ich überhaupt nicht mit dem Buch zurecht.
Da ich aber dazu neige ein Buch zu Ende zu lesen, egal ob es mir super gefällt oder nicht, entwickelte ich dieses eine mal schon fast eine Abneigung gegen das lesen…. Nach drei Chancen habe ich mich entschlossen das Buch abzubrechen, danach war auch die Flaute vorüber – zum Glück 🙂

Ansonsten habe ich nur „erzwungene“ Flauten, wenn privat einfach zu viel los ist, und ich nicht zum lesen komme. Das schlägt mir aber nach einiger Zeit derart aufs Gemüt, dass ich einfach weiter lesen muss. Die Zeit zwacke ich mir dann einfach ab 😉

Wie ist das bei euch? Kennt ihr Leseflauten?

Advertisements
 
11 Kommentare

Verfasst von - 23/06/2014 in Bücher, Uncategorized

 

Schlagwörter: ,

11 Antworten zu “[Montagsfrage] Leseflaute?

  1. leseratteffm

    23/06/2014 at 08:01

    Hach, ich hatte schon richtige schlimme Leseflauten! Meist werden sie durch ein Buch, das mich furchtbar enttäuscht oder gelangweilt hat, ausgelöst und danach habe ich dann überhaupt keine Lust mehr zu lesen, egal wie hoch mein SuB ist. Dann rette ich mich mal ein/zwei Tage mit Zeitschriften rüber, Tag 3 = kritische Phase (die Familie fragt, was mit mir los ist) und wenn ich an Tag 4 noch kein Buch in den Händen halte, bin ich unausstehlich.
    Wer oder was kann mich aus einem solchen Tief herausholen?
    * ein netter Cora-Liro
    * Eve Dallas
    * Zufallsfunde
    Krimis, Thriller funktionieren nicht und auch nicht die vorwurfsvollen SuB-Exemplare ;-).
    LG

     
    • lesenundmehr

      24/06/2014 at 08:21

      Haha, mit Cora-Liro hast Du mir eine ganz schöne Denksportaufgabe gestellt 😉
      Ich habe es dann aber doch schnell entschlüsselt und kann Dir nur recht geben. Spannung kann ich auch nicht immer haben, Entspannung schon 🙂

       
      • leseratteffm

        24/06/2014 at 15:06

        🙂

         
  2. Michael Petrikowski

    23/06/2014 at 11:30

    Besonders schwierig wird es nach einem sehr guten Buch, dass mich sehr gefesselt hat und eventuell noch nachbrennt, dann wird es problematisch sich mit der Geschichte eines neuen Romans oder mit dem Thema eines Sachbuchs auseinander zu setzten. Es kann dann gelegentlich passieren, dass zwei oder drei Tage vergehen müssen, bis ich in der Lage bin, mich auf ein neues Buch einzulassen.

     
    • lesenundmehr

      24/06/2014 at 08:17

      Manchmal geht es mir auch so. Häufiger ist es jedoch der Fall, dass ich regelrecht darauf brenne das nächste Buch zu lesen, welches ich für ähnlich fesselnd, informativ etc. halte.

       
  3. wortmagieblog

    23/06/2014 at 15:31

    Ich finde es interessant, dass du – ebenso wie ich – ein Buch in jedem Fall zu Ende liest, egal wie gut es dir gefällt. Wenn man aber mit einer Lektüre überhaupt gar nicht zurecht kommt, ist es manchmal vielleicht wirklich besser, es weg zu legen, bevor es einem den kompletten Spaß am Lesen raubt.
    Bei mir entstehen Leseflauten hauptsächlich durch falsche Entscheidungen. Passt ein Buch nicht zu meiner Stimmung, kann es mich auch nicht begeistern. Treffe ich jedoch die richtige Wahl, ist das passende Buch in der Lage, mich aus einer Flaute auch wieder heraus holen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Elli

     
    • lesenundmehr

      24/06/2014 at 08:13

      Ich finde, dass es jedes Buch verdient hat, zu Ende gelesen zu werden. Es gibt ja Meinungen, dass das Zeitverschwendung wäre, aber das sehe ich nicht so.
      Ich habe sogar im Nachhinein oft die Erfahrung gemacht, dass ein Buch beim Fazit gar nicht soo schlecht weg kam, auch wenn es mir anfangs nur bedingt zugesagt hat.

      Auch bei der Stimmung gebe ich Dir recht. Das sorgt bei mir allerdings weniger für eine anschließende Leseflaute, sondern eher für stockenden Lesefluss. Dann brauche ich für ein Buch auch schon mal länger als üblich.
      LG
      Tanja

       
  4. Favola

    23/06/2014 at 23:28

    Ui, welches Buch hat dir denn so eine Leseflaute beschert?
    Bei mir ist auch mehr die Zeit als die Lust Schuld an kleineren Leseflauten. Um meine Lesetiefs optisch aufzuzeigen, habe ich gleich mal ein Diagramm zu meinen gelesenen Büchern erstellt. 2012 habe ich zwischenzeitlich nicht wirklich viele Bücher gelesen, doch das hatte einen sehr guten Grund: Die Geburt meines Sohns.

    lg Favola

     
    • lesenundmehr

      24/06/2014 at 10:59

      Hihi, ja das kenne ich. Nach der Geburt meiner Kinder habe ich nicht nur wenig gelesen, ich habe erstmal garnicht mehr gelesen. Dann eine Zeit eher Kinderbücher, aber dann… 🙂

      Aber das Buch mit Leseflaute verrate ich nicht 😉

       
  5. karin

    24/06/2014 at 07:32

    Na ja, Leseflauten..manchmal gibt es auch noch andere Sachen im Leben, die getan werden müssen …..

    Deshalb sind meine Leseflauten dann mit den kreativen und durchaus sinnvollen Beschäftigungen ausgefüllt.

    LG..Karin..

     
    • lesenundmehr

      24/06/2014 at 08:26

      Klar gibt es auch andere Sachen… wäre ja verwunderlich und schlimm zugleich, wenn das nicht so wäre. Aber ein Ersatz für die Tauchstunde in anderen Welten ist es für mich persönlich nicht. Es steht eher gleichberechtigt daneben 🙂

       

Ich freue mich immer über einen Kommentar - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: