RSS

[Rezension] „Vier Pfoten und das Weihnachtsglück“, Petra Schier ( Rütten & Loening)

03 Dez

Inhalt
Der Weihnachtsmann möchte einen (alten) Wunsch erfüllen, doch das ist nicht so einfach wie gedacht…

Meinung und Fazit
Wer Petra Schiers wundervolle „Weihnachtsromane mit Hund“ kennt, der ahnt schon was ihn hier erwartet: Eine locker-flockige, märchenhaft anmutende Liebesgeschichte, mit den Irrungen und Wirrungen des Lebens, nebst einem Hund, der seinen Gedanken freien Lauf lässt und durchaus weiß was Menschen wünschen. Und zwischendrin der Weihnachtsmann…
Damit wäre eigentlich schon fast alles gesagt, würde ich mich nicht nahezu gezwungen fühlen in Lobhudelei auszubrechen.
Letztes Jahr habe ich Petra Schiers Roman „Der himmlische Weihnachtshund“ gelesen und dachte schon, dass ließe sich nicht so leicht toppen. Jetzt muss ich allerdings gestehen, dass es sehr wohl möglich ist, denn obwohl ich letztes mal schon des Lobes voll war, gefiel mir dieser Roman sogar noch ein klein wenig besser.
Er ist ein wenig schnulzig und vorhersehbar, dabei aber einfach zum dahinschmelzen schön, und genau das braucht Frau doch auch mal. In die Decke kuscheln, in einer Hand die Tasse Tee, in der anderen Hand das Buch, und dann wird gehofft, gebangt, gelitten und geschmachtet was das Zeug hält – einfach schön… Und mittendrin findet man immer wieder diese herrlichen Hundegedanken und märchenhafte Zwischenspiele des Weihnachtmanns, die zum schmunzeln verleiten.
Trotz dieses Grundgerüsts soll allerdings nicht der Eindruck entstehen, dass dieses Buch oberflächlich sei. Die Charaktere geben einiges her, wobei mir Sophie diesmal besonders gut gefallen hat. Sie ist nicht das „Püppchen“, dass auf die große Liebe wartet, sondern weiß was sie will und geht selbstbewusst ihren Weg. Doch auch Carsten ist ein interessanter Charakter, und das nicht nur bedingt durch seine Doppelrolle.
Außerdem ist es so, dass dieser Roman auch durchaus nachdenkliche Töne anstimmt, denn es geht im weitesten Sinne um Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und die Menschenwürde. Allerdings beschweren diese Aspekte den Roman nicht, sondern regen lediglich auf die eine oder andere Art zum Nachdenken an.
Eine märchenhafte, weihnachtliche Liebesgeschichte, von der man so schnell nicht loskommt. Absolute Leseempfehlung !

Die Autorin
Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Deutschen Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Lektorin und Autorin.
Ihre historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachtsromane bei Rütten & Loening.
Internetseite der Autorin: www.petra-schier.de
(Quelle: Petra Schier)

Buchdaten
Ausgabe: Gebundene
Seiten:
176
Verlag: Rütten & Loening
Auflage: 2 (4. Oktober 2013)
ISBN-13: 978-3352008719

Advertisements
 
2 Kommentare

Verfasst von - 03/12/2013 in Bücher, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

2 Antworten zu “[Rezension] „Vier Pfoten und das Weihnachtsglück“, Petra Schier ( Rütten & Loening)

  1. irveliest

    07/12/2013 at 17:06

    Eines der „Hunde“-Weihnachtsbücher habe ich auch…..muss das jetzt nach dieser Rezi von dir doch ein paar Tage vorziehen 🙂

     

Ich freue mich immer über einen Kommentar - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: