RSS

[Rezension] Und Dein Lohn ist der Tod, Erasmus Herold (CW Niemeyer)

11 Okt

Inhalt
Mitten in der Nacht geschieht ein Mord, der den Ermittlern einige Rätsel aufgibt. Sarah Bergers 2ter Fall…

Meinung und Fazit
Dies ist bereits der zweite Krimi des Autors um die Ermittlerin Sarah Berger.
Der Schreibstil hatte es mir sofort wieder angetan, denn er ist wunderbar flüssig zu lesen. Darüber hinaus begann die Geschichte sehr spannend, was Seite um Seite verfliegen lies.
In mehreren, kurzen Handlungssträngen wurden die beteiligten Personen eingeführt und vorgestellt. Dies führte zu einer gewissen Rasanz, allerdings ohne hektisch, überstürzt oder oberflächlich zu wirken. Neben der eigentlichen Kriminalhandlung bekommt man es mit persönlichen Erlebnissen der Ermittler zu tun. Besonders Sarahs Kollege Ahmet Yilmaz steht hier im Fokus.
Jede Geschichte war sehr interessant zu lesen, man erfuhr viel über die Verhältnisse der Personen zueinander, aber trotzdem schwang immer ein Teil Undurchsichtigkeit mit, was den Spannungsbogen konstant aufrecht erhielt. Immer wenn ich glaubte Teilstücke gelöst zu haben, überraschte der Autor, indem er gekonnt unvorhersehbare Wenden einbaute oder mich einfach ins Leere laufen lies.
Gegen Ende steigerte sich die Spannung nochmals sehr. Es gab diverse, teilweise sehr überraschende AHA- und OH-GOTT- Erlebnisse. Hier stellte der Autor unter Beweis, dass er nicht nur Fantasie und Kreativität besitzt, sondern diese auch lückenlos und schlüssig zu Papier bringen kann.

Ein sehr spannender, empfehlenswerter Krimi, auch wenn man Sarah Bergers ersten Fall nicht kennt.

Der Autor
Erasmus Herold wurde 1969 in Bonn-Beuel geboren. Aufgewachsen in Paderborn, wohnt er heute in Stromberg (bei Oelde), ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Datenverarbeitungs-kaufmann arbeitete er erst in Paderborn, später in Gütersloh. Derzeit ist Herold in einem mittelständischen Unternehmen als IT-Leiter angestellt. Bereits in jungen Jahren schrieb Erasmus Herold Berichte für ortsansässige Computermagazine, machte sich später mit dem Programmieren von Onlinespielen (darunter Space-Intrusion.de und Insel-Pirat.de) einen Namen. Im Oktober 2009 erschien sein Debütroman „Krontenianer – Rendezvous am Bogen“, ein spannender Zukunftskrimi.

Beim „deutschen Science Fiction Preis 2012 wurde er nominiert und erlangte mit seinem Debütroman Platz 5.

Im Herbst 2012 hat Erasmus Herold seinen WestfalenKrimi „Und ich vergebe dir nicht“ im CW Niemeyer Verlag, Hameln, veröffentlicht. Im Herbst 2013 folgte die Fortsetzung „Und dein Lohn ist der Tod“, ebenfalls im CW Niemeyer Verlag, Hameln. (Quelle: CW Niemeyer)

Zusätzliche Infos unter: www.ErasmusHerold.de

Buchdaten
Ausgabe: Taschenbuchlogo-cw-niemeyer-buchverlage
Seiten:
368
Verlag: Niemeyer, C W
Erscheinungsdatum: 30. August 2013 (1.Auflage)
ISBN-10: 3827195640
ISBN-13: 978-3827195647

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Ich freue mich immer über einen Kommentar - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: