RSS

[Rezension] „Todesruf – Summer Westin“, Pamela S. Beason (Lyx)

17 Jul

Inhalt
Summer Westins zweiter, mysteriöser MordfallTodesruf

Meinung und Fazit
Hätte ich mich vorher schlau gemacht, dass dies schon der zweite Band um die Biologin Summer Westin ist, wäre ich evtl. nicht überrascht gewesen. So muss ich allerdings sagen, dass mir der Einstieg leicht und schwer zugleich fiel.
Probleme hatte ich überwiegend mit den vielen Personen. Einige waren sehr plastisch und daher einprägsam. Bei anderen Figuren hatte ich allerdings wiederkehrende Schwierigkeiten. Ich musste mich immer mit Mühe erinnern, mit wem ich es nun gerade zu tun hatte, und in welchem Verhältnis diese Person zu den anderen Beteiligten steht. Auch wenn die Autorin es gut verstand meine Verwirrung durch kleine, erklärende Nebensätze zu beseitigen, hätte ich ein Personenregister sehr hilfreich gefunden.
Die Geschichte an sich machte den Einstieg wiederum wunderbar leicht, weil die Autorin einen sehr spannenden Anfang gewählt hat. Dieser fesselte mich sofort, weil er sehr spannend war und zudem viele Fragen auf warf, und so las ich gerne und sehr gespannt weiter. Ein klein wenig schade fand ich, dass in den folgenden Kapiteln die Spannung nicht dauerhaft gehalten werden konnte. Sie blitzte immer wieder auf, konnte sich jedoch nicht durchgängig halten.
Stattdessen erwarteten mich sehr viele, rein erzählende Passagen, die ich allerdings auch sehr schön und aufschlussreich fand. Es ging in der Hauptsache um das Privatleben und die Arbeit der Biologin Summer Westin, und hier hauptsächlich um Ökologie und Umweltschutz. Abgerundet wurde dies durch sehr gute Umgebungsbeschreibungen. Ich muss zugeben, dass dadurch alles sehr viel lebendiger erschien. Ob das jedem Leser so geht, lasse ich mal dahin gestellt sein.
Das Ende gefiel mir sehr gut. Es war in mancher Hinsicht überraschend, durchaus schlüssig ausgearbeitet, und eines Thrillers würdig. Auch die meisten der aufgeworfenen Fragen wurden hier gut beantwortet.

Auch wenn ich dieses Buch als „Thriller-lite“ bezeichnen würde, habe ich persönlich es sehr gerne gelesen. Für eingeschworenen Thriller-Fans dürfte etwas zu wenig Thrill vorhanden sein, aber für mich war es genau richtig. Spannende, mysteriöse Passagen wechselten sich mit erzählenden Teilen in einem guten Rhythmus ab, so dass sich eine gelungene Gesamtkomposition ergibt.

Die Autorin
Pamela Beason lebt im amerikanischen Nordwesten und arbeitete als Privatdetektivin, bevor sie eine Karriere als Schriftstellerin begann. Für ihre Romane wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der begehrte Daphne du Maurier Award.
Weitere Informationen unter: www.pamelabeason.com(Quelle: egmont-lyx)

Buchdaten
Ausgabe: kartoniert mit Klappe
Seiten: 400
ISBN: 978-3-8025-8666-8
Erscheinungstermin: Mai 2013 (1.Auflage)

Hier kannst du das Buch bestellen (klick)

Ich bedanke mich für das Rezensionsexemplar bei
„Blogg dein Buch“  blogdeinbuch und „Lyx Egmont“  Druck

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Ich freue mich immer über einen Kommentar - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: