RSS

[Rezension] „Kavaliersdelikt-Liebe ist universell“ von Chris P. Rolls (Kindle Edition)

02 Sep

Inhalt
Leandro ist Keyborder in einer regional bekannten Boyband. Nach einer Probe trifft er auf Henny, ein Mädchen aus dem Kunstkurs. Sie fasziniert und verblüfft ihn, denn sie ist so ganz anders, als alle Mädchen mit denen er bisher zusammen war. Was er nicht ahnt: Henny ist die Abkürzung für Hendrik und dieser kann sein Glück gar nicht fassen, von seinem heimlichen Schwarm tatsächlich angesprochen worden zu sein. Auch wenn es nur von begrenzter Dauer sein wird, ist er bereit, es zu riskieren.

Meinung und Fazit
Ich gebe zu, dass ich anfangs irritiert war. Ist es möglich, dass man einen Jungen für ein Mädchen hält? Ich kam jedoch recht schnell zu dem Schluss: ja, das ist möglich. Dies lag u.a. an der guten Personenbeschreibung von Hendrik, der mir dadurch glaubhaft androgyn erschien. Auch Leandro fand ich sehr gut dargestellt, wobei er allerdings den typisch männlichen Part übernahm.
Als Henny, alias Hendrik, sich dann Hoffnungen auf eine Freundschaft zu Leandro machte, zweifelte ich erneut. Ich befürchtete eine Wiedergabe des Klischees, dass jeder Mann potentiell (zumindest) bisexuell veranlagt ist. Doch auch hier wurde ich positiv überrascht. Denn dieser Roman erzählt einfach nur die sehr schöne Geschichte einer innigen Schwärmerei, die im Verlauf etwas aus den Fugen gerät.
Die Beziehung zwischen den beiden Protas wirkt echt, und irgendwann tritt vollkommen in den Hintergrund, dass es sich hier um zwei Jungen handelt.
Ich erlebte nahezu die ganze Bandbreite der Gefühlspalette, von Zuneigung, Liebe und Eifersucht bis hin zu Selbstzweifeln und verletztem Stolz. Alles wirkte sehr authentisch und nicht übertrieben, so dass ich durchaus mit den Protas Liebe und Leid teilen konnte.
Ein kleiner Kritikpunkt ist, dass im Roman auch mal kleinere Klischees bedient werden, und dass Hendriks Umfeld gerne etwas plastischer hätte sein können. Letzteres kam mir etwas zu kurz. Aber diese Punkte fielen gegenüber dem Rest der Geschichte kaum ins Gewicht.

Insgesamt eine schöne, nicht ganz unproblematische homoerotische Liebesgeschichte, mit tollen Protas, die ich sehr gerne gelesen habe.

Die Autorin
Unter dem Pseudonym Chris P. Rolls bzw dem Nickname rihaij schreibe ich überwiegend Homoerotik und Fantasy aber auch andere Storys.  Auf Fanfiktion, BxB, Animexx, myfanfiction, FWZ-Forum, Pitstories und Nickstories habe ich ein paar davon veröffentlicht und es kommen weitere hinzu. Das Angebot reicht von Romanze über Fantasy zu Drama, hin zu lustigen oder romantischen Liebesgeschichten. Immer jedoch steht eine Beziehung unter Männern im Vordergrund.
Ich lebe und arbeite im wunderschönen McPom, dessen traumhafte Landschaften mich immer wieder inspirieren. Viele Ideen entstehen bei langen Ritten durch einsame Kiefernwälder.
Schon früh habe ich heimlich Liebesgeschichten um zwei Männer geschrieben- das Thema hat mich einfach fasziniert. Vermutlich steckt in meinem weiblichen Körper einfach ein schwuler Mann ;-).
Erst vor ca 2 Jahren entdeckte ich, dass ich damit gar nicht so alleine dastehen und begann meine ersten Storys zu veröffentlichen. Bald schon wurde mehr daraus und nun sind meine ersten Bücher (ja, wow, Mehrzahl) erschienen. So geht ein weiterer meiner Lebensträume in Erfüllung.
Mehr zur Autorin unter chrisrolls

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Ich freue mich immer über einen Kommentar - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: