RSS

[Rezension] „Engelslust“ von Inka Loreen Minden (Fallen Star E.K.)

12 Jul

Dieses Buch durfte ich in einer Leserunde auf lovelybooks mit Anderen gemeinsam lesen. Zudem hatte ich noch das Glück, das Buch als Rezensionsexemplar zu bekommen.
Es ist mir eine Freude, dass ich es nun für Euch rezensieren darf 🙂

Inhalt
Was wäre, wenn nicht nur die Hölle, sondern auch die Menschen- und Mythenwelten von einer einzigen Frau regiert würden? Noch dazu einer, die ebenso teuflisch attraktiv wie gefährlich ist?
Das ist Cains größte Sorge, als er in New York auf Raja, die Tochter eines Elfen und der machtgierigen Höllenfürstin, trifft. Der Engel setzt alles daran, dass ein gestohlener magischer Kelch nicht in ihre Hände fällt. Dieser verleiht seinem Besitzer die alleinige Herrschaft über alle Welten, wenn man ihn mit sieben besonderen Zutaten füllt. Daher muss der Kelchdieb, ein gefährlicher Magier, unbedingt aufgehalten werden. Ein globaler Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Doch als Engel in einem funktionstüchtigen, menschlichen Körper zu stecken, kann ganz schön fies sein, wenn Raja versucht, mit weiblicher Verführungskunst an den Kelch zu gelangen …

Meinung und Fazit
Um etwas schon vorweg zu nehmen: wem Blümchensex in Büchern reicht, der ist hier falsch. Der Name „Ertotischer Roman“ suggeriert schon, dass es hier heiß zur Sache geht. Die erotischen Szenen sind jedoch so ansprechend geschrieben, so dass man sie sehr gerne liest.
Erstmal geht die Geschichte jedoch recht locker los, und die Charaktere werden vorgestellt. Ebenso erhält man einen Einblick in den Kern der Geschichte. Hiermit meine ich allerdings nicht den erotischen Anteil, denn die Handlung ist keineswegs davon dominiert. Die erotischen Erlebnisse sind vielmehr sehr gut in die Handlung integriert.
Sehr schön beschrieben sind auch die verschiedenen Handlungsorte. Besonders von der Elfenwelt war ich sehr angetan.
Mittelpunkt der Geschichte ist die Suche nach dem magischen Kelch, und diese gestaltet sich sehr spannend und hält einige unerwartete Wenden bereit. Die Geschichte wird aus unterschiedlichen Perspektiven einiger Protagonisten geschrieben, somit wird es nie eintönig.
Den größten Anteil an der Geschichte hat Cain. Alle Charaktere sind plastisch in Gestalt und Emotionen, doch seine Gefühlswelt kommt nochmal besonders zur Geltung. Er betritt den schmalen Pfad zwischen Sünde und Unschuld, und seine Zerrissenheit wird sehr deutlich und gut dargestellt. Raja macht ihm das Leben nicht grade leicht, und das macht auch zum Teil den Reiz der Geschichte aus.

Dieses Buch hat alles was ein erotischer Roman braucht. Knisternde Liebeskunst, eingebettet in eine gute Story.

Die Autorin
Im Jahr 1976 erblickte ich in einem idyllischen Alpennest das Licht der Welt.
Doch ganz ehrlich: Die Berge sind nichts für mich.
Nach dem Abi bin ich mit meinem Mann nach München gezogen, wo wir uns pudelwohl fühlen. Dort habe ich ein paar Jahre als Zahntechnikerin gearbeitet.

Um mein degeneriertes Mummy-Brain wieder auf Vordermann zu bringen
(mein zuckersüßer Sohn hat mich mehr Gehirnzellen gekostet, als mir lieb war), fing ich an,
zwischendurch ein paar Kurzgeschichten zu schreiben, bevorzugt erotische.
Anfang 2008 machte ich mich als Autorin selbstständig.
Geschrieben habe ich schon, seit ich der deutschen Sprache in Schrift mächtig bin, doch zur Erotik kam ich erst 2006.
Seitdem veröffentliche ich erotische Geschichten im Internet, in Magazinen und als Taschenbuch unter dem Namen Inka Loreen Minden (und anderen Pseudonymen, je nach Verlag). Keine Pornos, sondern spitzzüngige, witzige und/oder sinnliche Liebesgeschichten, gepaart mit prickelnder Erotik und natürlich einem Happy End.

Ständig werde ich gefragt, ob ich etwas von meinem eigenen Liebesleben preisgebe oder eigene Wünsche in meinen Texten verarbeite. Aber nehmen wir einmal an, ich schreibe einen Thriller über eine psychopathisch veranlagte Frau, die nachts durch die Straßen zieht und reihenweise Menschen abschlachtet – macht mich das zu einer potentiellen Killerin? Ich finde, man kann bei einer Horrorgeschichte oder einem brutalen Krimi genauso viel oder genauso wenig auf das Innenleben des Autors schließen, wie bei einer erotischen Geschichte.
Das wollte ich an dieser Stelle einmal loswerden. Gerade als Autorin erotischer Geschichten hat frau oft mit Vorurteilen zu kämpfen. Schade eigentlich, denn es gibt doch kein schöneres Thema als die Liebe 🙂
Aber das Wichtigste ist, dass es mir unwahrscheinlich großen Spaß macht, meine Gedanken auf Papier zu bringen und Euch daran teilhaben zu lassen!
Ein Jugendroman liegt diversen Verlagen vor.
2012 / 2013 folgen Veröffentlichungen bei Lübbe und Rowohlt.
Wenn ich nicht schreibe, mache ich Cover oder erledige andere Verlagsarbeiten.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Ich freue mich immer über einen Kommentar - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: