RSS

[Rezension] “Blutrote Küsse”, Jeaniene Frost (Blanvalet)

17 Mrz

Inhalt
Cathrine, genannt Cat ist Halbvampirin. Ihre Mutter wurde von einem Vampir vergewaltigt, wurde schwanger und gebahr Cat nur fünf Monate später. Seitdem fürchtet und hasst sie alle Vampire und gab diese Abscheu an ihre Tochter weiter. Cat fühlte sich verpflichtet das Leiden ihrer Mutter zu rächen. Im Alter von 16 Jahre fälscht Cat daher ihren Ausweis, um in einschlägigen Bars auf Vampirjagd zu gehen. An einem dieser Abende trifft sie auf den Vampir Bones, der ihr nächstes Opfer werden soll. Was Cat zuerst nicht weis: Bones ist Meistervampir und Kopfgeldjäger seiner Art. Auch er war an diesem Abend auf der Jagd und ist stinksauer, dass Cat ihm dabei in die Quere gekommen ist. Nachdem die Fronten geklärt sind, macht er Cat das Angebot mit ihm zusammen zu arbeiten. Denn Cat ist für ihn die perfekte Mischung aus verführerischem Lockvogel und Amazone…..

Meinung und Fazit
Sind die ersten Seiten noch etwas schwierig zu lesen, so kommt man im Verlauf des Buchs immer besser mit der Geschichte zurecht. Der sprachliche Ausdruck ist einfach und verständlich, der Schreibstil wird im Verlauf immer fesselnder und lässt sich flüssig lesen. Einige Passagen sind erotik-/sexlastig, was aber zu erwarten war und mich persönlich nicht störte.

Die Charaktere der Protagonisten Cat und Bones sind gut herausgearbeitet und facettenreich. Cat entwickelt sich im Verlauf zu einer starken Persönlichkeit, mit Selbstwertgefühl. In Bones vereinen sich zunächst die typischen Vampir-Klischees (männlich, sexy, unwiderstehlich), doch dies wird wett gemacht durch seine humorvollen, sarkastischen und romantischen Züge. Einzig Cats Mutter stört anfänglich die Handlung etwas, da sie verbohrt und unbeirrt voreingenommen ist, sowie instrumentalisierend auf ihre Tochter einwirkt. Doch auch sie durchläuft eine recht unerwartete Entwicklung. Eine insgesammt stimmige, spannende Geschichte mit viel Action.

Ein hervorragendes Erstlingswerk und ein würdiger Vertreter der Paranormal Romance, den das lesen lohnt.

Die Autorin
Schon als Kind fühlte sie sich von allem Unbekannten, Unbewussten und von der Dunkelheit der Nacht angezogen.

Mit zwölf Jahren verfasste sie erste Gedichte, und es wuchs der Wunsch, als Schriftstellerin zu arbeiten. Doch erst 18 Jahre später setzte sie dies in die Tat um und schreibt seitdem Fantasy- und romantische Liebesgeschichten. Sie folgt dabei dem derzeitigen Trend und wählt als Protagonisten u.a. Vampire.

Advertisements
 
Ein Kommentar

Verfasst von - 17/03/2011 in Bücher, Rezension

 

Eine Antwort zu “[Rezension] “Blutrote Küsse”, Jeaniene Frost (Blanvalet)

  1. Shiku

    21/03/2011 at 16:04

    Hallöchen!

    Ich meld mich wegen der ABC-Challenge – die Listen sind etwas unübersichtlich und durcheinander geworden, deswegen würde ich dich bitten, dich hier nochmal einzutragen:
    http://www.inlinkz.com/wpview.php?id=41871

    Das wäre sehr lieb! 😀

    LG,
    Shiku

     

Ich freue mich immer über einen Kommentar - trau Dich :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: