RSS

Schlagwort-Archive: Knaur

Gewinnspiel zum 1. Advent

Ich mache dieses Jahr beim “blogtastischen Adventkalender” mit, der von 24 Blogs veranstaltet wird. blogtastisch
Am 1.12. (1. Advent) startete dieser Kalender mit meinem BeitragDie Geschichte des Adventskranzes“.
Ihr habt ihn noch nicht gelesen? Dann solltet ihr das schnell nachholen, denn wenn ihr die dort versteckten Buchstaben gefunden habt, gibt es etwas zu gewinnen. :-)

Zum Gewinnspiel:
Habt ihr alle unterstrichenen, fett gedruckten Buchstaben (8) in “Die Geschichte des Adventskranzes” gefunden? Dann sortiert sie in der richtigen Reihenfolge.
Kleiner Tipp: auch das Lösungswort hat etwas mit Weihnachten zu tun, allerdings ohne christlichen Hintergrund.

Bitte beachtet:
1. Das Lösungswort, euren Namen und Adresse tragt ihr in das unten stehende Gewinnspielformular ein.
2. Wenn ihr nur ein bestimmtes Buch gewinnen möchtet, dann gebt das bitte im Kommentar hier auf der Seite(!) ein.
3. Einsendeschluss ist der 07.12.2013, 23.56Uhr
4. Ich kann leider keine Gewähr für auf dem Postweg verloren gegangene Gewinne übernehmen.

Das sind die Gewinne:DSCI0507

  • „Die Sandmann Gute-Nacht-Geschichten vom neugierigen Kalli“
    Andreas Strozyk (Junge Welt)
  • „Die verborgene Sprache der Blumen“, Vanessa Diffenbaugh, (Knaur TB)
  • „Göttlich verliebt“
    Josephine Angelini (Dressler)
  • „Macht und Schatten“
    Andrew Gross (Scherz)

Nun wünsche ich euch eine schöne Adventszeit und viel Glück beim Gewinnspiel! :-)

 
10 Kommentare

Verfasst von - 01/12/2013 in Bücher

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

[Lesung] Dreifach spannend: Sebastian Fitzek, Markus Heitz und Daniel Holbe

Drei Autoren zogen aus um dem Publikum das Fürchten zu lehren. Leider kamen nur zwei an.DSCI0397

Sebastian Fitzek musste die Tour leider kurzfristig absagen. Ich habe das sehr bedauert, konnte es jedoch auch gut verstehen. Wenn es um Familie und Gesundheit geht, dann darf man die Prioritäten für meine Begriffe dort setzen. Job hin oder her.
Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, und so erwartete mich direkt bei der Begrüßung die freudige Nachricht, dass Sebastian Fitzek die Lesung im Oktober/November nachholen wird. Der genaue Termin folgt noch.

Mit über 600 Zuhörern oder Zuschauern, je nachdem wie man möchte, war das Busdepot in Olpe mehr als gut gefüllt, als sich Markus Heitz und Daniel Holbe auf der Bühne einfanden. Durch das Programm wurden sie von Günter Keil begleitet, seines Zeichens Moderator, Journalist und Literaturblogger.
Es entwickelte sich eine lockere, interessante Gesprächsrunde, in deren Verlauf ich erfuhr, dass Markus Heitz gerne backt, nicht träumt und irgendwann mal einen Herzschmerz-Liebesschnulzen-Roman schreiben will. Na, das wird sicherlich interessant ;-) Außerdem wurde auch eine Nachfrage über die geplante Verfilmung seiner Zwerge-Reihe beantwortet, nur leider gibt es hierzu noch nichts Neues zu berichten.
Auch Daniel Holbe, den ich bisher noch nicht kannte, hat mir sehr gut gefallen. Er mischte munter mit und gab zum Besten, DSCI0386dass er mit Minischweinen, aber auch mit Menschen (!!) auf einem Bauernhof lebt, Ängste hat (Wölfe) und sich manchmal auf dem Weg durch das dunkle Haus gruselt, wenn er Nachts mit einer blutigen Szene seinen Schreibtag beendet.

Zwischen den drei Gesprächsrunden wurden die Lesungen eingeschoben, wobei erst Daniel Holbe aus „Teufelsbande“ las, bevor Markus Heitz Auszüge aus „Totenblick“ zum besten gab.
Nach Abschluss der Veranstaltung habe ich dann noch die Möglichkeit wahrgenommen meine Bücher signieren zu lassen. Selbstredend konnte ich mich auch wiedermal nicht beherrschen und habe direkt auch noch zwei weitere Bücher gekauft – böse, böse….

Abschließen kann ich sagen: tolle Autoren, tolle Moderation! Hier noch ein paar Bilder:
DSCI0387   DSCI0396  DSCI0388  DSCI0390  DSCI0400  DSCI0398

 
7 Kommentare

Verfasst von - 09/09/2013 in Bücher, Lesung

 

Schlagwörter: , , ,

[Rezension] “Totenblick“, Markus Heitz (Knaur)

Inhalt
Eine schaurige Mordserie in Leipzig, verübt von einem Psychopathen. Niemand ist vor ihm sicher – wer wird der Nächste sein?

Meinung und Fazit
Markus Heitz und Thriller – das ist ein Zusammenhang, den man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen muss. Als vielseitiger Autor ist er bekannt, daher war ich sehr gespannt, wie er sich nun im Thriller-Bereich macht.

Als Handlungsort hat er Leipzig auserkoren, eine Stadt, die mir bis dato vom Stadtbild her sehr fremd war. Der Autor wählte aber solch markante Örtlichkeiten, die ohne Zweifel einen hohen Wiedererkennungswert haben, wodurch sie sich regelrecht ins Gedächtnis einbrannten. Daher wusste ich die ganze Zeit über wo ich mich in etwa befinde, zumal ist sagen muss, dass die Beschreibungen alles sehr lebendig erscheinen ließen.

Auch bei den Protagonisten bleiben kaum Wünsche offen. Sehr unterschiedliche, sehr gut ausgearbeitete Charaktere, die stimmig zusammen passen und interagieren. Obwohl die Rollenverteilung hier klar vorgegeben scheint, weiß der Autor durch kleine und größere Unvorhersehbarkeiten zu überraschen, was mir außerordentlich gut gefallen hat. Ebenso entsteht bei den weniger bedeutenden Figuren nie der Eindruck, dass sie nur als Füllwerk dienen. Alle gliedern sich gut und glaubhaft in die Handlung ein.

Wie es sich bei einem Thriller gehört, erfährt man in mehreren Zwischensequenzen viele Details zum Mörder und seiner kranken Gedankenwelt. Diese Stellen sind zum Teil recht gruselig zu lesen, und werden nach meinem Geschmack nur noch von der Art der Morde getoppt. Die Ideen des Autors hierzu, sowie die Umsetzung sind grausam und faszinierend zugleich. Trotzdem muss ich sagen, dass es nie so blutig zugeht, dass es kaum auszuhalten ist. Hier wird ein für mich durchaus noch akzeptables Maß gewählt.
Im hinteren Handlungsteil ließ es sich der Autor nicht nehmen, ansatzweise in sein Stamm-Genre abzugleiten und etwas Mystic hinzu zu fügen. Es war aber sehr moderat, und ich fand diese Idee originell, wenn auch nicht typisch für einen Thriller. Doch irgendwie passte es zu der Figur, der die Umsetzung dieser Idee zugedacht war.

Sehr lesenswert vom Vor- bis zum Nachwort.
Chapeau, Herr Heitz! Ein Thriller der Extraklasse.

Der Autor
Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Kein anderer Autor wurde so oft wie er mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet, weshalb er zu Recht als Großmeister der deutschen Fantasy gilt. Mit der Bestsellerserie um “Die Zwerge” drückte er der klassischen Fantasy seinen Stempel auf und eroberte mit seinen Werwolf- und Vampirthrillern auch die Urban Fantasy. Markus Heitz lebt in Homburg. (Quelle: Knaur)
Mehr über Markus Heitz erfahrt ihr auf seiner Homepage unter mahet.de

Buchdatendroemer
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten:
528
Erscheinungstermin: 01.08.2013
ISBN: 978-3-426-50591-5

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

[Rezension] „Das verbotene Eden – Magda und Ben“, Thomas Thiemeyer (Knaur)

Inhalt
Dritter und letzter Band der Trilogie. Wie alles begann, wie alles endet.04_Thiemeyer_Eden3.indd

Meinung und Fazit
WOW, was für ein Abschluss….
Damit habe ich, quasi in Kurzform, schon meinen letzten Eindruck vorweg genommen.
Ich muss gestehen, dass ich erst skeptisch war. Es war mir Anfangs nicht klar, wie die Geschichte von Magda und Ben in ein Jugendbuch passen sollte, denn beide sind schon stark in die Jahre gekommen. Was ich nicht ahnen konnte war, dass der Autor seine Strategie ändert.
Die ersten beiden Bände erzählen überwiegend von der Gegenwart. Hier springt er jedoch 65Jahre in die Vergangenheit, in der unter anderem die Liebe von Magda und Ben großen Raum einnimmt. Wer die ersten Bücher gelesen hat der weiß außerdem, dass sich alles um einen Virus dreht, der Männer und Frauen entzweit hat. Nun erfährt man auch wie und warum es dazu kam. Die Gedanken des Autors dazu fand ich äußerst spannend und sehr gut hergeleitet. Es kommen Reporter und Wissenschaftler zu Wort, und alles wirkt erschreckend real.
Im Verlauf des Buches findet auch wieder der Schwenk in die Gegenwart statt. Die Geschichte steuert in stetigen Wellen ihrem Höhepunkt entgegen, und die Geschichte entwickelt eine beeindruckende Rasanz. Dies kommt unter anderem auch dadurch zustande, dass der Autor verschiedene Handlungsstränge aufbaut und immer wieder zwischen diesen wechselt. Alle Geschichten, die in den ersten beiden Büchern mehr oder weniger abrupt beendet wurden, flossen hier wieder lückenlos ineinander und wurden zu einem großen Ganzen verwoben. Die dazu verwendeten Ideen fand ich großartig, und der Autor baute darüber hinaus noch so manchen Überraschungseffekt ein. Daher ist Langeweile absolut ausgeschlossen.

Hochemotional, bildgewaltig und spannend bis zum Schluss! Ein Buch, dass man vor dem Ende nicht mehr aus der Hand legt.

Der Autor
1963 in Köln geboren und aufgewachsen, studierte ich dort nach dem Abitur Geologie und Kunst. 1987 wechselte ich nach Ravensburg, wo ich beim Ravensburger Buchverlag als grafischer Berater und Layouter tätig war. Nebenher illustrierte ich “Das große Buch der Saurier”, das ein großer Erfolg wurde. 1989 zog ich mit meiner Frau nach Stuttgart und arbeitete von nun an freiberuflich. Ich illustrierte Spiele, Jugendbücher, Buchcover und vieles mehr.
In den vergangenen Jahren wandte ich mich mehr und mehr dem Schreiben zu. 2004 erschien mein Debütroman “Medusa” bei Droemer/Knaur . Weitere Romane folgten. 2009 erschien mein erster Jugendroman “Die Stadt der Regenfresser” bei Loewe. Viele meiner Romane wurden zu Bestsellern und in zahlreiche Sprachen übersetzt.
Meine Geschichten stehen in der Tradition klassischer Abenteuerromane und handeln des öfteren von der Entdeckung versunkener Kulturen und der Bedrohung durch mysteriöse Mächte.

Wer mehr über mich erfahren möchte, der findet mich auf Facebook oder auf meinem Youtube-Kanal (Quelle: thiemeyer.de)

Buchdaten

Ausgabe: Gebundene
Seiten: 448droemer
Erscheinungsdatum: 1. August 2013
ISBN-10: 3426653281
Empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre

 
 

Schlagwörter: , , , , ,

[Montagsfrage] Buch-Neukauf

Dieses Woche lautet die Frage auf paperthin:montagsfrage_banner

Wie oft kaufst du dir neue Bücher?

Die Antwort ist schwierig und einfach zugleich, denn eine feste Regel gibt es hier nicht.
Ich kaufe einfach nach Lust und Laune.
Fatal ist hier immer der Stadtbummel, denn Buchhandlungen üben eine magische Anziehungskraft auf mich aus. Bin ich erstmal drin, komme ich i.d.R. ohne Buch nicht wieder raus.

Ich habe auch kein festes Budget pro Monat. Ich sehe lediglich zu, dass die Kosten nicht explodieren.
Da meine Kinder auch Leseratten sind, ist das manchmal garnicht so einfach. Aber mein Sohn kommt jetzt langsam in ein Alter, dass er auch gerne Bücher für ältere Kinder/ jüngere Jugendliche liest, und davon habe ich ja zum Glück auch einige Exemplare im Regal :-)

Wie viele Blogger bekomme auch ich hin und wieder Rezensionsexemplare, aber ich bewerbe mich normalerweise nicht explizit dafür. Eine Ausnahme mache ich da schonmal, wenn das Buch im Rahmen einer Leserunde zur Rezension angeboten wird. Aber selbst diese Bücher habe ich mir in letzter Zeit alle lieber selber gekauft.

Hier eine kleine Auswahl, was ich im letzten Monat so gekauft habe. Ich muss zugeben, es war diesen Monat etwas mehr, dafür wird es nächsten Monat etwas weniger sein :-) Wenn Ihr mögt klickt auf das Cover, dann kommt ihr zur Verlagsseite oder Amazon und könnt mehr über das Buch erfahren.

fürchtet euch    burningwings1    vergessene_kuesse    cherryblossom    In Sanguine Veritas    isch geh schulhof    Der Tod und die Diebin    Dunkle Träume    Dämonenerbe    Der Nachtwandler

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

[Rezension] Das verbotene Eden: Logan und Gwen, Thomas Thiemeyer (Knaur)

Inhalt
Seit Juna aus dem Land der Frauen geflohen ist – mit einem Mann –, fühlt sich die junge Heilerin Gwen einsam und das verbotene edennichtswürdig. Sie schließt sich einem Spähtrupp an, der durch verlassene U-Bahn-Schächte in die Stadt der Männer vordringen soll. Doch der Einsatz scheitert grausam, und Gwen fällt in die Hände des jungen Kämpfers Logan, der sie als Sklavin verkaufen will. Logan aber hat die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht – und setzt damit Ereignisse in Gang, die das Ende beider Welten bedeuten könnten … (Quelle: droemer-knaur)

Meinung und Fazit
Diese Geschichte setzt dort an, wo der erste Teil (David und Juna) endete. Damit wurde der Charakter eines Mehrteilers sehr gut unterstrichen.
Schon nach wenigen Seiten wurde aber deutlich, dass diese Geschichte für sich steht. In aller Ruhe wurden die beiden Hauptfiguren und ihr Lebensumfeld vorgestellt. Dies geschah sehr bildgewaltig und glaubhaft, aber ohne langatmig zu wirken. Was Logan anbelangte, so hatte ich schnell das Gefühl direkt mittendrin zu sein, und auch Gwen beeindruckte nachhaltig. Beide Figuren gefielen mir deswegen besonders gut, weil ihre Stärken gut zur Geltung kamen, sie jedoch auf der anderen Seite auch so manche Schwächen offenbarten und selber damit haderten.
Faszinieren fand ich diesmal auch viele der Nebenfiguren. Hier hat der Autor einen großen Ideenreichtum bewiesen, denn sie waren nicht nur ausschmückendes Beiwerk, sondern bereicherten die Geschichte durch Einzigartigkeit und viele Facetten.
Die Geschichte um die Teilung der Völker (Männer-Frauen) wurde zwar fortgeführt, aber die Aufweichung der Grenzen wurde glaubhaft weiter voran getrieben. Die Sinnhaftigkeit der Trennung wird mehr oder weniger begründet in Zweifel gezogen und ich fand es wunderbar, dass die verschiedenen Figuren ganz unterschiedlich darauf reagierten. Wie im echten Leben…
Auch Logan und Gwen erleben die ganze Zwiespältigkeit und versuchen sich damit zu arrangieren. Es entwickelt sich eine wunderbare, zarte Romanze, die echt und überhaupt nicht kitschig wirkte. Das Ende dieser Geschichte überraschte mich sehr, denn es war so nicht vorhersehbar. Das hat mir sehr gut gefallen, und machte mir persönlich richtig Lust auf den nächsten Teil.

Diese Geschichte ist rasant, beklemmend, romantisch und lies mich ein wenig wehmütig zurück.
Eine wunderbare Fortsetzung und ein weiteres Highlight in meinem Bücherregal.

Der Autor
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, lebt in Stuttgart und arbeitete zunächst als Illustrator. Nach fünf rasanten mystischen Wissenschaftsthrillern – zuletzt “Korona” –, entdeckte er mit den “Chroniken der Weltensucher” höchst erfolgreich das Jugendbuch für sich. Mit “Das verbotene Eden – David und Juna” begann ein neuer großer Zyklus, der in einer bedrohlichen Zukunft spielt. Nach “Logan und Gwen” ist nun “Magda und Ben” der abschließende Band. Mehr Informationen zum Autor unter http://www.thiemeyer.de (Quelle: droemer-knaur)

Buchdetails
Format:
Hardcover mit Schutzumschlag
Seiten : 464
ISBN 978-3-426-65325-8
Leseempfehlung: Ab 14 Jahren

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Der große Blog-Adventskalender

18 BlogerInnen haben sich in der Vorweihnachtszeit zusammen getan, um einen schönen Adventskalender für euch ins Leben zu rufen. Diese schöne Idee kam von Emma, wofür ich mich herzlich bedanken möchte :-)
Ein Motto sollte es geben und witzig, geistreich, informativ und unterhaltsam sollte er sein.
Ui, fast vergessen… Geschenke ! Jaaaa, Geschenke sollte es auch geben ! Es ist ja schließlich Weihnachten :-)

Celina entwarf daraufhin das schöne “Adventskalender-Banner” und Ally gestaltete 24 wunderschöne “Türchen”.

Unter dem Motto “Jeden Tag einen neuen Blog entdecken” findet nun eine Rundreise statt, wobei manche Blogs doppelt vertreten sind. Es lohnt sich jeden Tag dabei zu sein, denn es warten viele schöne Beiträge auf euch.
Und dann natürlich die Geschenke :-)
Hinter jedem Türchen bzw. auf jedem Blogbeitrag gilt es einen Buchstaben zu finden. Alle 24 Buchstaben ergeben zusammen einen Lösungssatz, aber dazu später mehr.
Jetzt stelle ich euch erstmal die Blogs vor, die die Aktion zusammen geplant haben, und was es zu gewinnen gibt:

book-struck

magicallyprincess

emmas-weltderbuecher

bookeauty

books-and-art 

secretsofrock

la-Belle-Chose

mara-ladystyle

sarahsbuecherwelt

sandrashobbyecke

thebookwurm1981

iseswonderworld

www.yvonnes-lesewelt

alineskleinewelten

bookaholic-booksofmylife

zeilengold

the-mystery-of-books

und natürlich ist mein Blog auch mit von der Partie, sogar gleich zweimal :-)

 

       

Was müsst ihr nun tun, wenn ihr einen der Preise gewinnen wollt ?

  • Öffnet jeden Tag ein Türchen und sucht den “Lösungsbuchstaben des Tages”, der auf dem Blog versteckt ist
  • Wenn ihr den Lösungssatz wisst, dann mailt ihn zusammen mit eurer Adresse an: EmmaZecka [at]web.de, Betreff: Lösung 2012
  • Solltet ihr ein bestimmtes Buch gewinnen wollen, dann schreibt das in der Mail dazu. Dann wandert euer Los nur in diesen Topf
  • Einsendeschluss ist der 28.12.2012

Ich wünsche Euch viel Spaß und noch mehr Glück !

 
9 Kommentare

Verfasst von - 30/11/2012 in Bücher, Blogtour, Gewinnspiele

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 291 Followern an

%d Bloggern gefällt das: