RSS

Schlagwort-Archive: Gedichte

[Spielerezension] „Fliegende Zeilen“, Moses. Verlag

Normalerweise rezensiere ich für Blogg Dein Buch Bücher, doch diesmal durfte ich, in Zusammenarbeit mit dem Moses Verlag ein Spiel testen und bewerten.DSC00613
Hier muss man eine Gedichtzeile zu etwas vollkommen anderem verfremden (z.B. Werbeslogan). Diese Idee hat mit so gut gefallen, dass ich mich sehr auf die erste Spielrunde freute.

Auf der Unterseite ist recht klein aufgedruckt, dass das Spiel mit 3-6 Spielern und ab 12 Jahre gespielt werden kann. Diese Angaben könnte man etwas deutlicher hervorheben.
Ansonsten fand ich den eher schlicht gehaltenen Karton mit der hervorstechenden Banderole sehr passend.

Der Inhalt
1 Vers-Verzeichnis
6×5 Bewertungskarten
6 Notizblöcke
5 Aufgabenkarten
1 Würfel
1 Sanduhr

Nachdem jeder Spieler einen Stift, Notizblock und fünf gleichfarbige Bewertungskarten erhalten hat, die restlichen Utensilien in der Mitte des Tisches verteilt und die zu spielenden Runden festgelegt wurden, kann es auch schon losgehen.
Das Spiel läuft in drei Schritten ab:
1. Auswahlphase der Aufgabe (durch mehrmaliges Würfeln)
2. Kreativphase (Lösungstext auf dem Block notieren)
3. Bewertungsphase (eigene Textkreation vorlesen und Mitspieler-Texte bewerten)DSC00619

Wie man hoffentlich sieht ist dies ein Spiel, welches mit einfachen Mitteln auskommt. Doch gerade deswegen macht es viel Spaß. Voraussetzung ist, dass man gerne mit Worten jongliert und auch mal um die Ecke denken kann. Obwohl das genau mein Ding ist, empfand ich manche Aufgaben als sehr schwer.
Nicht anders erging es meinen Kindern. Sie sind etwas jünger als es die Altersangabe des Spiels vorsieht. Doch selbst wenn sie ein oder zwei Jahre älter wären bezweifle ich, dass sie schon genug gesehen und gehört haben, um den vorgegebenen Text in z.B. einen „Krimi“ oder eine „PC-Fehlermeldung“ umzuwandeln.
Das schöne an dem Spiel ist, dass man es in Eigenregie etwas abgewandeln und so dem Alter/Wissen anpassen kann, auch wenn die Anleitung das nicht vorsieht. Anfänglich haben wir viel erklärt und den Kindern die doppelte Zeit zugestanden, so dass letztlich alle Spaß daran hatten. Manchmal war es regelrecht schade, dass man nicht drei mal die höchste Punktzahl vergeben kann, weil alle Texte gleich kreativ oder lustig waren.

Daher lautet mein Fazit:
„Fliegende Zeilen“ ist ein anspruchsvolles Spiel für alle wortgewandten Schnelldenker. Um es zu einem Familienspiel zu machen, wären zusätzliche Aufgabenkarten für Kinder sehr schön. Dann könnte das Spiel auch gut zur Wortschatz- und Retorikerweiterung dienen.
Trotzdem kam das Spiel nicht nur bei den Erwachsenen gut an, sondern auch bei den Kindern, wenn auch nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer kleinen Regelerweiterung. Beleg dafür ist, dass meine Kinder am nächsten Tag sofort fragten, ob wir das Spiel wieder spielen können.

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 21/10/2014 in Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

[Rezension] „Schmetterlingspoesie 1-3“, Michael „Bundy“ Roth (CreateSpace)

Inhalt
3 x 100 Gedichte über Leben, Tod, Liebe Trauer und Hoffnung

Meinung und Fazit
Ein Rennfahrer der Gedichte schreibt…. das hat mich doch sehr neugierig gemacht, und ich dachte mir „warum nicht“. Als ich mich dann etwas näher damit befasste, wie Michael „Bundy“ Roth zum schreiben kam war mir fast schon klar, dass diese Gedichte besonders sein würden. Es gibt Erlebnisse, die verändern und prägen den Menschen nachhaltig.

Ich kann nur sagen: diese Gedichte sind etwas besonderes. Nahezu jedes gefühlbetonte Thema wird aufgegriffen, und auch die kleinen, eher unscheinbaren Begebenheiten im Leben werden ganz wunderbar in Worte gefasst. Manche Gedichte lassen mehr Interpretationsspielraum, andere weniger, aber jedes Gedicht birgt eine berührende Aussage. Man muss kein Kenner sein um die Gedichte zu verstehen, sie sprechen von selbst. Sie berühren, trösten, schenken Hoffnung und machen nachdenklich.

Gefühlvolle Poesie, die der Seele gut tut.

Der Autor
Alles über den Autor erfahrt ihr unter http://schmetterlingspoesie.de/uber-mich/

Buchdaten
Schmetterlingspoesie 1
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 104 Seiten
Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2012
ISBN-10: 1480110590

Schmetterlingspoesie 2
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 106 Seite
Erscheinungsdatum: 19. November 2012
ISBN-10: 1481048082

Schmetterlingspoesie 3
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 106 Seite
Erscheinungsdatum: 04. Februar 2013
ISBN-10: 1482357569

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Alle Jahre wieder….

Ich war gestern nochmal auf dem Weihnachtsmarkt, einfach so mal bummeln.
Das Wetter war nicht sonderlich gut, daher konnte ich mich (sammt Familie) recht frei bewegen, nix mit drängeln, nix mit schupsen….
Doch dann trauten wir uns in ein Geschäft und ich ahnte es schon am Eingang: ob das nicht ein Fehler ist…
Mensch bin ich froh, dass ich alle Geschenke zusammen habe ! Denn das was ich dort im Geschäft sah, erinnerte mich an ein Gedicht, welches ich im letzten Jahr schonmal gepostet habe. Daher hier nochmal, denn es passt wie die Faust auf´s Auge.

Weihnachtszeit, Du schöne Zeit,
überall Besinnlichkeit.
Bäume strahlen Lichterglanz,
doch wirklich tobt ein and´rer Tanz.

Menschen hetzten wie besessen
durch die Läden und sie messen
passt die Jacke für das Kind,
ach, das Spielzeug noch geschwind.
Das da noch und schau mal hier,
jetzt noch das Geschenkpapier.

Dann `nen Glühwein oder Drei,
und weiter geht die Rennerei.
Ach Du schöne Weihnachtszeit,
wo bleibt nur die Besinnlichkeit ?

© T.Geyer

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 17/12/2011 in Bücher

 

Schlagwörter: , , ,

Der 2te Dezember…

… das zweite Türchen wird geöffnet.

Diesmal habe ich ein Gedicht für Euch, welches mein Sohn grade auswendig lernen muss.
Ich finde, es passt sehr schön in die Zeit :-) Weihnachten ist die Zeit der besonderen Backwaren. Printen, Lebkuchen, Spritzgebäck… Das Alles gehört für mich zu Weihnachten dazu. Daher kaufe ich diese Sachen auch erst frühestens Anfang/Mitte November. Jaaa, ich bin standhaft ;-)
Aber nun zum Gedicht. Ich wünsche Euch viel Spaß !

Er ist nicht mal aus Afrika
und doch so braungebrannt.
Wo kommt er her? Ich dacht mir’s ja:
aus Pfefferkuchenland!
Hat Augen von Korinthen
und Mandeln drum und dran.
Wie schön ihn alle finden -
den Pfefferkuchenmann!

Er freut sich auf den Weihnachtsbaum,
da möcht” er drunterstehn.
Den Lichterglanz – er glaubt es kaum -,
den will er sich besehn,
mit Augen von Korinthen
und Mandeln drum und dran.
Wie herrlich wird er’s finden -
der Pfefferkuchenmann!

Wär ich nur nicht solch Leckerschnut’
und könnte widerstehn,
dann wär ja alles schön und gut,
wär alles gut und schön.
Wie wohl Korinthen schmecken?
Sind Mandeln ein Genuss?
Ich will ganz schnell mal lecken
am süßen Zuckerguss.
Und steht der Baum im Kerzenlicht,
und ist es dann soweit -
da fehlt doch wer, der sieht das nicht,
nun tut’s mir selber leid.
Vernascht sind die Korinthen,
die Mandeln drum und dran . . .
Er ist nicht mehr zu finden -
der Pfefferkuchenmann.

Foto 1: © T. Geyer
Foto 2: © hofschlaeger / PIXELIO

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 02/12/2011 in Uncategorized

 

Schlagwörter: , ,

Schöne Vorweihnachtszeit

Weihnachtszeit, Du schöne Zeit,
überall Besinnlichkeit.
Bäume strahlen Lichterglanz,
doch wirklich tobt ein and´rer Tanz.

Menschen hetzten wie besessen
durch die Läden und sie messen
passt die Jacke für das Kind,
ach, das Spielzeug noch geschwind.
Das da noch und schau mal hier,
jetzt noch das Geschenkpapier.

Dann `nen Glühwein oder Drei,
und weiter geht die Rennerei.
Ach Du schöne Weihnachtszeit,
wo bleibt nur die Besinnlichkeit ?

© T.Geyer

 
 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 278 Followern an

%d Bloggern gefällt das: