RSS

[Rezension] „Marcus Gladiator – Kampf für Freiheit“, Simon Scarrow (arsEdition)

12 Mär

Heute bespreche ich ein anspruchsvolles Kinderbuch mit historischem Hintergrund für Euch.

Obwohl ich nicht zur Zielgruppe gehöre, hat auch mir das Lesen viel Freude und kurzweilige Stunden beschert.

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich bei

  
und

 

 

 

Klappentext
Rom, 61 v. Chr.
Der junge Marcus wird nach einem brutalen Überfall auf seine Familie versklavt und in eine Gladiatorenschule verschleppt, wo er zum Elitekämpfer ausgebildet werden soll. Aber Marcus kann seine Vergangenheit nicht vergessen: den Mord an seinem Vater und die Entführung seiner Mutter. Marcus weiß, dass es nur eine Möglichkeit gibt, um Rache zu nehmen: Er muss den mächtigen General Pompeius finden und ihn um Hilfe bitten – den Mann, der tief in der Schuld seines Vater steht.
Doch Marcus’ Herkunft ist von einem dunklen Geheimnis überschattet – ein Geheimnis, das so gefährlich ist, dass seine Aufdeckung den sicheren Tod bedeuten würde …

Meinung und Fazit
Schon am Cover kann man erahnen, dass es sich um ein historischen Roman für Kinder handelt. Es ist sehr passend gestaltet und dürfte vor allem Jungen ansprechen.
Ich persönlich fand zudem die Karte im Inneren des Buches toll, weil sie die Orientierung erleichtert, und gleichzeitig informiert, wo welche historischen Stätten zu finden sind/waren.

Der Roman beginnt 71 v. Chr. und beschreibt im Prolog das Ende des Spartacus-Aufstandes.
Schon hier wurde deutlich, dass der Autor gut recherchiert hatte. Er beschrieb die wichtigsten Fakten, wobei die fiktiven Figuren sehr gekonnt eingebaut wurden.
Der Aufstand wurde damals grausam nieder geschlagen. Hier verschönert der Autor die Situation nicht, sondern schildert die Begebenheiten sehr plastisch und eindrücklich. Für ein Kinderbuch (Alter 10-12J.) fand ich das ungewöhnlich hart, wenn auch sehr authentisch. Man sollte aber bei zart besaiteten Kindern etwas aufpassen, ob ggf. Redebedarf vorhanden ist.

Nach dem Prolog wird die Geschichte zehn Jahre später fortgesetzt. Erstmal geht es etwas seichter weiter, doch auch hier lassen die Spannungsmomente nicht lange auf sich warten. Erneut schildert der Autor die damalige Zeit sehr plastisch, hart und direkt. Die Lesekinder lernen u.a., dass Willkür und das „Recht des Stärkeren“ damals eine große Rolle spielten, denn die Haupt- und Identifikationsfigur Marcus wird verschleppt und versklavt, obwohl er als freier Mensch geboren wurde. Nicht nur das Erleiden dieses Schicksals, sondern sein gesamtes Verhalten macht ihn überaus sympathisch.
Ab hier beginnt der Hauptteil der Erzählung. Man begibt sich mit Markus auf die Reise, trifft erneut auf historische Stätten, erfährt viel über das damalige Leben, und lernt vor allem das harte Dasein der Gladiatoren kennen. Bis zum Schluss wird die Geschichte durchweg interessant, spannend und authentisch geschildert. Fiktive und „echte“ Personen werden gekonnt vermischt und sind alle sehr gut ausgeformt und glaubhaft.
Das Buch ist der erste Teil einer Reihe, und auch wenn es keinen richtigen Cliffhanger gibt, bleiben einige Fragen offen. Daher bin ich wirklich gespannt, wie die Geschichte weiter geht.

Ich persönlich hätte es schön gefunden, wenn es einen Anhang gegeben hätte, wo die Kindern nochmal einige Fakten über die historischen Persönlichkeiten hätten nachlesen können (z.B. Spartacus, Pompeius, Cäsar). Doch das ist mein persönlicher Wunsch, denn ob die Kinder daran wirklich Interesse hätten, müsste sich erst noch bewahrheiten.

Ein sehr gelungener und anspruchsvoller historischer Roman für Kinder, der sich durch gute Recherche, plastische Umgebungen und authentische Figuren auszeichnet.
Dieses Buch ist empfehlenswert für abenteuerlustige Kinder, die mit der Brutalität dieser Epoche umgehen können. Ein sehr lehrreiches Buch, dass den Kindern viel über das Leben der damaligen Zeit vermitteln kann.

Der Autor
Simon Scarrow lebt im englischen Norfolk, wo er als College-Dozent Geschichte lehrt. Als ein großer Verehrer der Romane von Cornwell, Forester und O’Brian und ausgewiesener Kenner des Römischen Reichs beschloss Scarrow eines Tages, das zu schreiben, was er selbst gerne lesen würde: packende Abenteuerromane vor dem Hintergrund der römischen Invasion in Britannien im Jahre 43 n. Chr.

Buchinfos

Alter: ab 10 Jahren
Seiten: 320 S.
Einband: Folienprägung (HC)
ISBN: 978-3-7607-8377-2
Hier oder hier kann das Buch bestellt werden (externe Links). Unter diesen Links gibt es auch eine Leseprobe.

 
Ein Kommentar

Verfasst von - 12/03/2012 in Bücher, Rezension

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “[Rezension] „Marcus Gladiator – Kampf für Freiheit“, Simon Scarrow (arsEdition)

  1. minano

    06/09/2012 at 19:31

    ich fande das buch sehr schön

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 265 Followern an

%d Bloggern gefällt das: